Zu Todesstrafe verurteilt

Autodieb tötet Baby auf dem Rücksitz

Peking - Wegen der Tötung eines Babys ist ein Autodieb in China zum Tode verurteilt worden. Der Mann soll den zwei Monate alten Jungen erwürgt haben, nachdem er ihn auf dem Rücksitz eines gerade gestohlenen Autos entdeckt hatte.

Ein Gericht in Changchun im Nordosten Chinas sprach ihn am Montag schuldig, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Nach Medienberichten soll der Mann den Wagen im März vor einem Supermarkt gestohlen haben. Er sei bereits auf der Autobahn gewesen, als er das Baby schlafend auf dem Rücksitz gesehen habe. Nach der Tötung soll er das Kind im Schnee vergraben haben. Der Angeklagte hatte sich selbst den Behörden gestellt, nachdem der Fall öffentlich Aufsehen erregt und eine Großfahndung ausgelöst hatte.

AP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedächtnis weg! Frau vergisst ihren Freund - dann folgt die Wende
Billericay - Jessica Sharman verlor ihr Gedächtnis und damit auch die Erinnerungen an ihren Freund. Was dann passierte, dürfte jedem Romantiker ans Herz gehen.
Gedächtnis weg! Frau vergisst ihren Freund - dann folgt die Wende
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
Die Nordsee wird wärmer. Der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen. Das lockt viele neue Arten an.
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Hamburg - Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest.
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden

Kommentare