Zu Todesstrafe verurteilt

Autodieb tötet Baby auf dem Rücksitz

Peking - Wegen der Tötung eines Babys ist ein Autodieb in China zum Tode verurteilt worden. Der Mann soll den zwei Monate alten Jungen erwürgt haben, nachdem er ihn auf dem Rücksitz eines gerade gestohlenen Autos entdeckt hatte.

Ein Gericht in Changchun im Nordosten Chinas sprach ihn am Montag schuldig, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Nach Medienberichten soll der Mann den Wagen im März vor einem Supermarkt gestohlen haben. Er sei bereits auf der Autobahn gewesen, als er das Baby schlafend auf dem Rücksitz gesehen habe. Nach der Tötung soll er das Kind im Schnee vergraben haben. Der Angeklagte hatte sich selbst den Behörden gestellt, nachdem der Fall öffentlich Aufsehen erregt und eine Großfahndung ausgelöst hatte.

AP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare