Nach Start von Raumschiff

China: Raketenteile stürzen auf Häuser

Peking - Nach dem Start des chinesischen Raumschiffes „Chang'e 3“ sind herabfallende Raketenteile auf zwei Häuser in einem mehr als 1000 Kilometer entfernt gelegenen Dorf in Zentralchina gestürzt.

Wie die Zeitung „Xiaoxiang Chenbao“ am Dienstag berichtete, ist aber niemand verletzt worden. Die Dächer eines Hauses und eines Kornspeichers im Kreis Suining nahe der Stadt Shaoyang (Provinz Hunan) seien zerstört worden.

Die Reste der Raketenstufe seien in einem Gebiet mit 160 000 Menschen in elf Dörfern niedergegangen - offenbar aber nicht unerwartet. So berichtete das Blatt, dass einen Tag vor dem Start am Sonntag mit Evakuierungen begonnen worden sei. Die beiden betroffenen Haushalte sollen auch umgehend mit 10 800 und 5200 Yuan, umgerechnet 1300 und 630 Euro, entschädigt worden sein, wie das Blatt schrieb.

„Chang'e 3“ hatte sich in der Nacht zum Montag vom Raumfahrtbahnhof Xichang in der Provinz Sichuan auf den Weg zum Mond gemacht, um am 14. Dezember die erste chinesische Landung auf dem Erdtrabanten zu versuchen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland

Kommentare