+
Pekings bekannter "Temple of Heaven" ist an schlechten Tagen wegen des Smogs nur zu erahnen.

Massive Luft-Probleme in China

Peking - Von frischer Luft kann in Chinas Großstädten keine Rede sein. Doch nicht nur in Peking und Hong Kong hat das Land massive Probleme. Die Wahrheit ist erschreckend.

Die von der chinesischen Regierung für die kommenden Jahre gesetzten Standards gegen Luftverschmutzung werden in zwei Dritteln der Städte des Landes derzeit nicht erfüllt. Im Kampf gegen Smog in urbanen Räumen stehe noch “sehr harte Arbeit“ bevor, sagte am Freitag der Vize-Minister für Umweltschutz, Wu Xiaoqing.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Am Mittwoch hatte der Staatsrat in Peking neue Grenzwerte vorgestellt, die ab 2016 gelten sollen. Zugleich wurden größere Städte aufgefordert, Programme zu entwickeln, mit denen Luftqualität und mögliche Gesundheitsgefahren regelmäßig überprüft werden könnten. Nach Angaben von Wu sollen dazu landesweit 1.500 Messstationen errichtet werden.

ap

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.