Grausame Rache

Chinesin tötet Ehemann und kocht Leiche

Peking - Gruselig: Eine Chinesin hat ihren Ehemann getötet und die Leichenteile im Schnellkochtopf zerkocht, um die Spuren zu vernichten. Für den grausamen Mord hatte die Frau ein Motiv.

Die Frau aus der Provinz Anhui im Osten der Volksrepublik habe ihren Mann betäubt, der sie und auch ihre Tochter missbraucht hatte. Das berichtete am Samstag das staatlich gestützte Internetportal Anhui News. Sie gab ihm drei Tage lang kein Wasser und Essen und schlug ihn so lange, bis er schließlich starb. Anschließend zerstückelte die Frau dem Bericht zufolge die Leiche mit einer Säge. Um ihre Tat vollends zu verschleiern, habe sie die Leichenteile in einem Schnellkochtopf zerkocht.

Letztlich konnte die Frau aber doch nicht mit ihrer Tat leben: Sie stellte sich selbst der Polizei.

afp

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare