Babys entführt und verkauft

Säugling-Handel: Chinesin zum Tod verurteilt

Peking - Wegen der Entführung und des Handels mit Babys ist eine Chinesin zum Tode verurteilt worden. 35 Mittäter bekamen ebenfalls hohe Strafen aufgebrummt.

Das Gericht in Qujing in der Provinz Yunnan erklärte am Samstag, die Frau sei als Anführerin eines Menschenhändlerrings von Ende 2009 bis August 2010 für die Entführung von 223 Säuglingen verantwortlich gewesen. Teilweise seien die Babys auch in Yunnan gekauft und anschließend in der zentralchinesischen Provinz Henan wieder verkauft worden.

Für einen männlichen Säugling wurden umgerechnet 3.800 Euro verlangt, ein weiblicher Säugling kostete rund 2.500 Euro. 35 Mittäter wurden nach Angaben des Gerichts am Freitag zu Strafen von drei Jahren bis zu lebenslanger Haft verurteilt. Der traditionelle Wunsch nach männlichen Erben und die Ein-Kind-Politik haben in China zu einem wachsenden Handel mit Säuglingen geführt.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare