Nach Erdbeben: Christchurch versinkt im Schutt

Christchurch - Am 22. Februar wurden bei einem schweren Erdbeben große Teile der neuseeländischen Stadt Christchurch zerstört. Fast 200 Menschen starben. Noch immer dauern die Aufräumarbeiten an.

Mit schwerem Gerät werden Häuser, die irreparabel beschädigt wurden, abgetragen. Große Teile der Stadt sollen nicht wieder aufgebaut werden. Das Beben der Stärke 6,3 war das schwerste Naturunglück in der Geschichte Neuseelands. Zahllose Gebäude, darunter auch die historische Kathedrale der Stadt mit 390.000 Einwohnern, wurden unrettbar beschädigt. Zwei Wochen lang schaute die Welt auf Christchurch, dann traf ein Tsunami Japan und machte das Erdbeben in Neuseeland zu einer vergessenen Katastrophe.

dapd

Das zerstörte Christchurch

Nach Erdbeben: Christchurch versinkt im Schutt

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leben im All? Entdeckung lässt Forscher hoffen
Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Auf sechs von ihnen könnte Leben möglich …
Leben im All? Entdeckung lässt Forscher hoffen
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 22. Februar 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Österreicher überrollt seine kleine Tochter mit dem Traktor
Wien - In Österreich hat ein Mann seine zweijährige Tochter mit dem Traktor überrollt und dabei tödlich verletzt. Der 37-Jährigen wurde nun wegen fahrlässiger Tötung …
Österreicher überrollt seine kleine Tochter mit dem Traktor
Neue Spezies? Forscher machen spektakuläre Entdeckung in dieser Höhle
Naica - Forscher haben in einem mexikanischen Höhlensystem bis zu 60.000 Jahre alte lebende Mikroorganismen gefunden, die in Kristalle eingeschlossen waren. Handelt es …
Neue Spezies? Forscher machen spektakuläre Entdeckung in dieser Höhle

Kommentare