Nach Erdbeben: Christchurch versinkt im Schutt

Christchurch - Am 22. Februar wurden bei einem schweren Erdbeben große Teile der neuseeländischen Stadt Christchurch zerstört. Fast 200 Menschen starben. Noch immer dauern die Aufräumarbeiten an.

Mit schwerem Gerät werden Häuser, die irreparabel beschädigt wurden, abgetragen. Große Teile der Stadt sollen nicht wieder aufgebaut werden. Das Beben der Stärke 6,3 war das schwerste Naturunglück in der Geschichte Neuseelands. Zahllose Gebäude, darunter auch die historische Kathedrale der Stadt mit 390.000 Einwohnern, wurden unrettbar beschädigt. Zwei Wochen lang schaute die Welt auf Christchurch, dann traf ein Tsunami Japan und machte das Erdbeben in Neuseeland zu einer vergessenen Katastrophe.

dapd

Das zerstörte Christchurch

Nach Erdbeben: Christchurch versinkt im Schutt

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Mit einer Drohne hat ein Unbekannter Menschen in einem Haus gefilmt. Für einen Mann war das besonders schlimm: Er war gerade nackt.
Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Am 21. August 2017 steht den USA die erste totale Sonnenfinsternis seit 38 Jahren bevor. Hier erhalten Sie alle Eckdaten und wichtige Hintergründe zu dem seltenen …
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Als er gerade seine Tochter im Auto anschnallen wollte, wurde der Mann erschossen. Die Polizei schließt eine Verbindung zur Rockerszene nicht aus.
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote

Kommentare