30 Christen in Nigeria umgebracht

Jos - Bei einem Angriff muslimischer Hirten auf ein von Christen bewohntes Dorf im Süden Nigerias sind nach Polizeiangaben 30 Menschen getötet worden.

Bei dem Überfall im Bundesstaat Benue brannten die Hirten ein Dorf der christlichen Volksgruppe der Tiv nieder. Ein Polizeisprecher in Benue sagte, der Angriff sei bereits am Sonntagmorgen erfolgt und Teil eines Landstreits zwischen den Tiv und dem Hirtenvolk der Hausa-Fulani. Beide hatten schon zuvor um Land in Benue gekämpft, wodurch 5.000 Menschen in der Region zur Flucht gezwungen wurden. Es gibt über 250 verschiedene Ethnien im 160-Millionen-Einwohnerstaat Nigeria. Das Auswärtige Amt warnt regelmäßig wegen der gefährlichen Sicherheitslage dort.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Horrorhaus: Paar mit 13 Kindern weist Vorwürfe zurück
Mehr grausige Details aus dem Horrorhaus in Kalifornien kommen ans Licht. Die Vorwürfe der 13 misshandelten Kinder sind erdrückend, doch die Eltern streiten diese ab. …
US-Horrorhaus: Paar mit 13 Kindern weist Vorwürfe zurück
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil ist in …
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurde brasilianischen Medienberichten zufolge ein acht …
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Kommentare