+
Anstatt die Menschen zum Lachen zu bringen, verbreiten Clowns in Frankreich Angst und Schrecken.

Gar nicht lustig

Clown-Attacken sorgen für Angst und Schrecken

Agde - Kurz vor Halloween terrorisieren als Clowns verkleidete junge Männer die Bürger Frankreichs. Dabei gehen sie äußerst brutal vor und schrecken auch vor Waffengewalt nicht zurück.

Nach ersten Fällen im Norden des Landes breitete sich die Welle am Wochenende auf den Süden aus. Am Samstagabend nahm die Polizei in Agde eine Bande von 14 Jugendlichen fest, die mit Clownskostümen, Pistolen, Messern und Baseballschlägern Anwohner terrorisierten.

Die Polizei griff nach Anrufen von erschreckten Bürgern ein, am Sonntag wurde die Gruppe wieder freigelassen, Ermittlungen wurden eingeleitet. In Montpellier wurde in der Nacht ein 35-jähriger Fußgänger von einem als Clown verkleideten Mann brutal zusammengeschlagen. Der Täter sei mit zwei Komplizen festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Aus drei weiteren Städten der Region gingen Anzeigen von Autofahrern ein, die ebenfalls Opfer von Clown-Attacken wurden.

In Marseille war am Samstag ein Jugendlicher festgenommen worden, der am Vorabend im Clownskostüm ein Auto schwer beschädigt hatte. Er gab nach Polizeiangaben im Verhör an, er sei einfach einer Mode gefolgt, zur der in sozialen Netzwerken aufgerufen werde. Die Polizei selbst hatte am Freitag das Nachrichtenportal Twitter genutzt, um auf Gerüchte über "aggressive Clowns" hinzuweisen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare