Ursache völlig unklar

Auto stürzt in Niederlanden in Kanal - vier Tote 

Coevorden - In den Niederlanden sind vier Menschen ums Leben gekommen, als ihr Auto von der Straße abgekommen und in einem Kanal untergegangen ist.

Drei Erwachsene und ein Kind seien bei dem Unfall am Samstag gestorben, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte hätten sie zwar noch aus dem Wasser geholt, die Verunglückten konnten aber nicht mehr wiederbelebt werden.

Der Unfall ereignete sich am späten Vormittag unweit der Grenze zu Niedersachsen bei der Ortschaft Coevorden in der Provinz Drente. Spezialisten sollten untersuchen, wieso das Auto in den dortigen Stieltjes-Kanal stürzte, hieß es bei der Polizei. Passanten hätten gesehen, wie der Wagen samt Anhänger ins Wasser gefahren sei. Einer von ihnen sei in den Kanal gesprungen, er konnte den Insassen aber nicht helfen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauen leisten 60 Prozent mehr unbezahlte Arbeit als Männer
Berlin (dpa) - Der größte Teil unbezahlter Hausarbeit, Kinderbetreuung und Angehörigen-Pflege wird in Deutschland weiterhin von Frauen geleistet. Das bestätigt eine …
Frauen leisten 60 Prozent mehr unbezahlte Arbeit als Männer
32-Jähriger aus Syke soll seine Ehefrau ermordet haben
Syke - Ein 32-Jähriger hat offenbar seine Ehefrau zu Tode gewürgt. Der Mann stellt sich nach der Tat der Polizei. Die drei Kinder des Paares werden dem Jugendamt …
32-Jähriger aus Syke soll seine Ehefrau ermordet haben
21-Jährige stürzt von Kreidefelsen in den Tod
Jasmund - Einer jungen Frau ist offenbar ihre Unachtsamkeit beim Fotografieren zum Verhängnis geworden. Die 21-Jährige stürzt auf Rügen von einem Kreidefelsen und …
21-Jährige stürzt von Kreidefelsen in den Tod
Polizei stoppt Zwölfjährigen am Steuer auf Tour durch australisches Outback
Sydney - Die Polizei hat im einsamen australischen Outback einen Zwölfjährigen gestoppt, der auf eigene Faust zu einer rund 4000 Kilometer langen Fahrt quer durch den …
Polizei stoppt Zwölfjährigen am Steuer auf Tour durch australisches Outback

Kommentare