+
Mit dem legalen Cannabis-Laden soll der illegale Drogenhandel im Görlitzer Park (Bild) eingedämmt werden.

Bezirksparlament gibt Startschuss

Coffeeshop in Berlin-Kreuzberg geplant

Berlin - Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg will mit dem bundesweit ersten, genehmigten Coffeeshop gegen Drogenhandel kämpfen.

Das Bezirksparlament habe einen Antrag für ein Modellprojekt am Görlitzer Park verabschiedet, teilte die Grünen-Fraktion im Bezirk am Donnerstag mit. Nun werde mit Beratungsstellen und Anwohnern ein Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erarbeitet. Dieses Amt muss die kontrollierte Abgabe von Cannabis erlauben.

Coffeeshops sind geduldete Verkaufsstellen für bestimmte Drogen. Bekannt sind die Haschisch-Cafés vor allem aus den Niederlanden. In Deutschland ist der Verkauf von Drogen verboten. Der Bezirk hofft daher auf eine Ausnahmegenehmigung aus öffentlichem Interesse. Die Prohibitionspolitik der letzten Jahrzehnte sei gescheitert, erklärte die Kreuzberger Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne). „Wir müssen jetzt ungewöhnliche Lösungen denken.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare