Computer kaputt: Vater ersticht Sohn

Bratislava - Es ist unvorstellbar, wie ein Vater so ausrasten kann. In einem Wutanfall tötete ein Slowake seinen sechsjährigen Sohn, nachdem dieser einen Computer kaputtgemacht hatte:

In einem Wutanfall hat ein Slowake seinen sechsjährigen Sohn mit einem Küchenmesser erstochen, nachdem dieser seinen Computer beschädigt hatte. Das berichteten örtliche Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei.

Demnach war der 33-jährige Mann gerade mit Reparaturarbeiten vor seinem Einfamilienhaus im südwestslowakischen Dorf Lucnica nad 'itavou beschäftigt, als der Sohn ihn mit der Nachricht störte, der Computer sei kaputtgegangen. Zornentbrannt sei der Vater ins Haus gestürmt und habe zunächst den beschädigten Computer aus dem Fenster geworfen. Danach habe er zu einem Küchenmesser gegriffen und auf seinen Sohn eingestochen, heißt es im Polizeibericht.

Erst als das Kind vor ihm zusammenbrach, sei der tobende Vater wieder zur Besinnung gekommen. Eilig habe er einen Nachbarn herbeigerufen, der ihm half, mit dem schwerverletzten Kind im Auto dem inzwischen alarmierten Krankenwagen entgegen zu fahren. Als das Kind kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus starb, sei der Vater völlig zusammengebrochen. Er musste in psychiatrische Behandlung gebracht werden, teilte die Polizei mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare