+
Flugpassagiere warten auf dem Londoner Flughafen Heathrow auf ihren Flug. Foto: Marc Schäfer

Passagiere brauchen Geduld

PC-Panne: Chaos in Londons Flugverkehr hält an

London - Kleine Panne, große Wirkung: Nach einem Computerausfall von weniger als einer Stunde in einem britischen Luftverkehrs-Kontrollzentrum am Freitag sind auch Samstag Dutzende Flüge gestrichen worden.

Am Flughafen London-Heathrow, dem wichtigsten europäischen Luftverkehrs-Drehkreuz, fielen am Morgen 38 Verbindungen aus. Bereits am Freitag mussten 50 geplante Starts gestrichen werden.

Von den anderen britischen Flughäfen wurden zunächst keine Ausfälle, jedoch teils erhebliche Verspätungen gemeldet. Auch Flüge von und nach Deutschland, etwa auf den Flughäfen München, Düsseldorf und Frankfurt, waren betroffen.

Am Freitagnachmittag war es im Kontrollzentrum Swanwick nach Angaben der Betreiberfirma NATS zu einem Computerproblem gekommen. Die genaue Ursache war am Samstag noch nicht bekannt. Die Betreiber schlossen jedoch aus, dass das System von außen gehackt wurde. Auch ein Stromausfall - wie zunächst angenommen - sei nicht die Ursache gewesen. Das Zentrum in Swanwick überwacht den gesamten Luftraum über England und Wales.

Der Luftraum über der Themsemetropole London, wo sechs Flughäfen operieren, gilt als der verkehrsreichste der Welt. Der Flughafen London-Heathrow arbeitet an seiner Kapazitätsgrenze. Kleine Probleme können zu großen Auswirkungen auf den europäischen Luftverkehr führen.

Am Freitag hatten Hunderte Passagiere in Londoner Hotels übernachten müssen, weil ihre Flugzeuge entweder gar nicht starteten, sie nicht mehr rechtzeitig vor dem Nachtflugverbot loskamen oder Anschlüsse verpassten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Katharina Saalfrank kennen wir als RTL-„Super Nanny“. Die Expertin für Erziehungsfragen weiß, wieso es Eltern so schwer fällt, Nein zu sagen. Einen passenden Auszug aus …
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Dutzende Feuerwehrleute unter Hochhaus verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Es wird befürchtet, dass viele Feuerwehrmänner, die …
Dutzende Feuerwehrleute unter Hochhaus verschüttet
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Köln (dpa) - Raserei im Straßenverkehr halten fast drei Viertel der Bundesbürger für ein großes Problem. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des …
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem

Kommentare