+
Mini Cabrio des Carsharing-Unternehmens DriveNow.  

Computerpanne bei Carsharing-Anbieter

DriveNow: Stundenlang keine Buchungen möglich

München - DriveSpäter statt DriveNow: Am Samstagabend hat eine Computerpanne das Angebot des Carsharing-Anbieters DriveNow weitgehend lahmgelegt. Nicht nur in München, sondern europaweit.

Von 19 Uhr bis 22 Uhr seien Autos nicht über die App buchbar gewesen, sagte ein DriveNow-Sprecher am Sonntag. "Wir haben die ganze Woche an unseren Datenbanken gearbeitet, dabei hat es wohl einen Fehler gegeben." Zwischen den Datenbanken und den Fahrzeugen habe es zu viel Kommunikation ohne Grund gegeben, dadurch seien sie Server überlastet gewesen.

Die Probleme hatten das gesamte Netz in Europa betroffen. So einen umfangreichen Serverausfall gebe es "sehr selten", sagte der Sprecher.

In Deutschland hat DriveNow nach eigenen Angaben rund 500 000 Kunden, europaweit insgesamt etwa 600 000. Das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Sixt ist auch in Großbritannien, Dänemark, Österreich und Schweden aktiv. BMW will künftig deutlich mehr Geld mit Mobilitätsdienstleistungen wie dem Carsharing verdienen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Tokio (dpa) - In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der …
Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz

Kommentare