+
Mini Cabrio des Carsharing-Unternehmens DriveNow.  

Computerpanne bei Carsharing-Anbieter

DriveNow: Stundenlang keine Buchungen möglich

München - DriveSpäter statt DriveNow: Am Samstagabend hat eine Computerpanne das Angebot des Carsharing-Anbieters DriveNow weitgehend lahmgelegt. Nicht nur in München, sondern europaweit.

Von 19 Uhr bis 22 Uhr seien Autos nicht über die App buchbar gewesen, sagte ein DriveNow-Sprecher am Sonntag. "Wir haben die ganze Woche an unseren Datenbanken gearbeitet, dabei hat es wohl einen Fehler gegeben." Zwischen den Datenbanken und den Fahrzeugen habe es zu viel Kommunikation ohne Grund gegeben, dadurch seien sie Server überlastet gewesen.

Die Probleme hatten das gesamte Netz in Europa betroffen. So einen umfangreichen Serverausfall gebe es "sehr selten", sagte der Sprecher.

In Deutschland hat DriveNow nach eigenen Angaben rund 500 000 Kunden, europaweit insgesamt etwa 600 000. Das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Sixt ist auch in Großbritannien, Dänemark, Österreich und Schweden aktiv. BMW will künftig deutlich mehr Geld mit Mobilitätsdienstleistungen wie dem Carsharing verdienen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Nach einer Serie von Affären ist Australiens Vize-Premier seinen Job los. Premierminister Turnbull will an der Koalition mit der National Party aber festhalten. Am …
Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Haiti entzieht Oxfam vorerst die Arbeitserlaubnis
Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam vorerst die Arbeitserlaubnis
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Ein 19-Jähriger erschießt 17 Menschen auf einem Schulgelände in Florida. Nun kam heraus, dass das Massaker womöglich von einem Polizisten hätte verhindert werden können.
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Da haben viele McDonald‘s Fans sicher gestaunt: Anstatt 3,99 Euro gibt es den Big Mac am Donnerstag für nur einen Euro. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht

Kommentare