+
Blumen, Kerzen, Stofftiere und Karten stehen am Mittwoch in Berlin vor einem Kleidercontainer im Stadtteil Neukölln, in dem ein totes Baby am 05.04.2013 entdeckt worden war

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes

In Container gefundenes Baby wurde getötet

Berlin  - Der in einem Altkleider-Container gefundene Säugling im Berliner Stadtteil Neukölln ist getötet worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes.

Dass das Baby getötet worden ist, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Mittwoch. „Wir ermitteln wegen Mordes.“ Der Leichnam war nach Angaben von Ermittlern stark verwest. Deshalb war zunächst unklar, ob die Todesursache ermittelt werden kann.

Auch ein am Dienstagnachmittag leblos gefundener Säugling war gewaltsam zu Tode gekommen. In beiden Fällen läuft die Suche nach der Mutter. Die Polizei bittet zudem um Hinweise.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berufungsgericht verlängert Haftstrafe für Pistorius
Bloemfontein (dpa) - Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius wegen Totschlags zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft …
Berufungsgericht verlängert Haftstrafe für Pistorius
Rettungssanitäter erfüllen Sterbender letzten Wunsch
Auf dem Weg zur Palliativstation eines Krankenhauses haben australische Rettungssanitäter einer im Sterben liegenden Frau den letzten Wunsch erfüllt.
Rettungssanitäter erfüllen Sterbender letzten Wunsch
Nordkoreaner an Japans Küste gestrandet
Tokio (dpa) - Ein Holzboot mit nach eigenen Aussagen aus Nordkorea stammenden Männern an Bord ist an der Nordostküste Japans gestrandet. Wie japanische Medien am Freitag …
Nordkoreaner an Japans Küste gestrandet
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion