Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen

Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen

Kommentare überschlagen sich

Corona/Berlin: Jodel-User mit absurdem Fund im ÖPNV - „Wie können Menschen völlig ruhig daneben sitzen?“

  • schließen

In Sachen Coronavirus hat ein Jodel-Nutzer eine Entdeckung in einem Berliner Bus gemacht, die für viel Gelächter im Netz sorgt.

  • Ein Jodel-Nutzer hat im Bus in Berlin eine Entdeckung mit Coronavirus*-Bezug gemacht.
  • Die Nutzer bei Facebook überschlagen sich mit ihren Kommentaren.
  • „Der Finder macht jetzt 12 Wochen Urlaub auf den Malediven“ lautet nur einer davon.

Unser Artikel vom 15. März 2020:

Berlin - Die Coronavirus*-Pandemie stürzt die Welt in Sorge. Doch wann immer etwas besonders schlimm ist, ist es vielen Menschen wichtig, den Humor nicht zu verlieren. So mit etwas umzugehen, kann schließlich auch helfen. Es scheint den Menschen ein Ventil zu geben, etwa über diesen Hamsterkäufer zu spotten. Oder lustige WhatsApp-Bildchen rumzuschicken. Solange sich niemand davon gestört oder angegriffen fühlt, spricht auch nichts dagegen. Und vor allem, solange es keine ekligen Fake-News sind.

Coronavirus: Desinfektionsmittel-Fund in Bus in Berlin

Ein Fund mit Coronavirus*-Bezug aus Berlin sorgt nun bei der Community der App Jodel für Lacher. Und auch bei Facebook, wo das Foto auf der passenden Seite gelandet ist. Der unbekannte Nutzer hat offenbar in einem öffentlichen BVG-Bus auf dem Boden eine Flasche Desinfektionsmittel gefunden. Die noch zu etwa einem Viertel voll zu sein scheint. Sein Kommentar: „Da hat wer seine Geldanlage im Bus verloren...“ Was er damit meint, ist klar: Desinfektionsmittel ist derzeit begehrt und an vielen Orten knapp, wird sogar von moralisch mindestens fragwürdigen Geschäftemachern zu horrenden Preisen angeboten.

Coronavirus: User lachen über Desinfektionsmittel-Fund - „So wie Katzen ...“

Mit nicht weniger beißender Ironie oder Übertreibung ausgestattet und fast noch treffsicherer sind die Kommentare mancher Facebook-Nutzer. „Da daneben Menschen vollkommen ruhig sitzen, ohne sich wie verrückt darauf zu stürzen, muss ich die Echtheit des Fotos anzweifeln“, schreibt ein Nutzer. Eine andere reagiert auf dessen Sätze: „Das ist die Ruhe vor dem Sturm. So wie Katzen, die alle das hilflose Mäuschen anstarren, und du fragst dich nur, wann die erste losspringt.“

Ein weiterer witzelt angesichts des gefühlten Werts einer Viertelflasche Desinfektionsmittel: „Der Finder macht jetzt 12 Wochen Urlaub auf den Malediven.“ Andere schreiben: „Als würde man ein 1000€-Geldbündel verlieren“ und „Da liegt ein Einfamilienhaus auf dem Boden“

Und ein weiterer Facebook-Nutzer macht gleich ein Angebot: „Ich tausche gegen ne Rolle Toilettenpapier.“

Alle Coronavirus-Entwicklungen in Deutschland lesen Sie hier in unserem Ticker.

Lesen Sie auch auf tz.de: Wegen Coronavirus - Beliebte Tagesschau-Sprecherin nicht mehr im TV zu sehen

Corona in Köln: Eine dm-Filiale brachte gleich acht gleiche Toilettenpapier-Hinweiszettel an.

Die Entdeckung eines Paars aus den USA unter ihrem Arbeitszimmer begeistert viele Betrachter.

lin

*Merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Screenshot

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 178.560 Corona-Nachweise in Deutschland
Rund 60 neu registrierte Infektionen innerhalb eines Tages: Die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland.
Über 178.560 Corona-Nachweise in Deutschland
Besuchern von Restaurant im Kreis Leer droht Geldstrafe
Haben Restaurantbesucher in Niedersachsen gegen die Corona-Auflagen verstoßen? Auch Mitarbeiter einer Werft befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Derweil werden auch …
Besuchern von Restaurant im Kreis Leer droht Geldstrafe
Corona-Party in Mainz: 36 Polizisten feiern in Gaststätte – Weitere Details
Corona-Party: Eine Gruppe der Polizei hat in Mainz in einer Gaststätte gefeiert – ohne die Corona-Regeln zu beachten. Das hat Konsequenzen. 
Corona-Party in Mainz: 36 Polizisten feiern in Gaststätte – Weitere Details
Coronavirus: 41 Todesfälle womöglich auf CL-Spiel zurückzuführen
Einer Studie zufolge haben 41 Corona-Tote ihren Ursprung in einem Champions-League-Spiel. FC Liverpool und Atlético Madrid hatten noch am 11. März gespielt.
Coronavirus: 41 Todesfälle womöglich auf CL-Spiel zurückzuführen

Kommentare