Corona-Ausbruch in China
+
China sieht sich mit einem neuen Ausbruch des Coronavirus konfrontiert. (Archivfoto)

Angst vor den Feiertagen

China droht zweite Corona-Welle: Zahlen steigen sprunghaft auf Wert von vor zehn Monaten

Während das Coronavirus in der Welt wütet, hatte sich die Lage in China in den vergangenen Monaten entspannt. Doch nun verzeichnet auch China einen starken Anstieg der Neuinfektionen.

Peking - Das Coronavirus greift weiter um sich, als Ursprung der Pandemie galt lange Zeit China. Während aktuell ein Nachweis jedoch Zweifel an dieser These schürt, scheint sich China mit einem Rückschlag der Corona-Pandemie konfrontiert zu sehen. Während das Land in den vergangenen Monaten nur vereinzelte Infektionen, größtenteils durch Reiserückkehrer, verzeichnet hatte, scheint sich nun offenbar ein starker Anstieg der Neuinfektionen im Inland anzubahnen.

Coronavirus in China: Folgt nun die zweite Welle? Infektionszahlen steigen erstmals wieder an

Wie die Gesundheitsbehörde des Landes am Donnerstag erklärte, wurden in den vergangenen 24 Stunden nach offiziellen Angaben 138 neue Fälle registriert. Im Vergleich zu den Infektionszahlen in Deutschland und vielen anderen Teilen der Welt ein überschaubarer Wert. Jedoch registrierte das Land seit fast zehn Monaten keine Zahl in dieser Höhe. Am Mittwoch registrierte das Land mit 115 Neuinfektionen ebenfalls einen vergleichsweise sehr hohen Wert, zählte das Land seit Neujahr doch nur knapp 1.000 Neuinfektionen. Wie unter anderem lokale Medien unter Berufung auf lokale Behörden berichten.

Corona in China: Sorge vor Neujahrsfeiertagen - 28 Millionen Menschen in Quarantäne

Ebenfalls außergewöhnlich: wie die Nationale Gesundheitskommission berichtet, sollen allein 124 der am Donnerstag erfassten Fälle auf lokale Infektionsketten zurückzuführen sein. Doch wie Behörden weiter erklären, befinden sich im Januar in China allein 28 Millionen Menschen in häuslicher Quarantäne, um ein weiteres Ausbruchsgeschehen zu verhindern. Ganze Regionen befinden sich demnach aktuell im Lockdown, auch die Bestimmungen für die Einreisende wurden noch einmal verstärkt. Wie lokale Medien berichten, müssen sich Reisende aus dem Ausland nun nicht mehr zwei, sondern drei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Grund dafür könnte auch die Sorge vor den Neujahrsfeiertagen sein. Diese beginnen in China traditionell am 11. Februar.

Noch im Sommer hatte sich das Land relativ unbesorgt gezeigt. Tausende Menschen feierten beispielsweise ausgelassen eine Pool-Party, die Fotos gingen um die Welt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare