1. Startseite
  2. Welt

Delta-Variante laut neuer Studie besonders tödlich - einige Fälle auch unter Corona-Geimpften

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Eine Untersuchung aus Großbritannien zur Delta-Variante des Coronavirus bringt neue Erkenntnisse. Diese betreffen auch bereits geimpfte Menschen.

London - Die bundesweit sinkenden Inzidenzen sowie das Voranschreiten der Corona-Impfungen machen in Deutschland Hoffnung. Ein Ende der Covid-19-Pandemie erscheint greifbar nah. Wäre da nicht die Delta-Variante des Coronavirus.

Eine Studie aus Großbritannien hat nun die These nun bestätigt, dass diese hochansteckend ist. Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England fand heraus, dass die Delta-Variante um 60 Prozent ansteckender ist als die Alpha-Variante.

Britische Corona-Studie: Todesfälle in Verbindung mit Delta-Mutante auch bei Geimpften

Die Studie lässt zudem befürchten, dass die Delta-Mutante besonders tödlich sein könnte. Und das möglicherweise in einigen Fällen auch trotz erfolgter Corona-Impfung. Unter den im Rahmen der Studie registrierten Todesfällen in Verbindung mit der Delta-Variante befanden sich insgesamt 19 geimpfte Personen. Von diesen hatten zwölf bereits den vollständigen Schutz von zwei Impfdosen erhalten. Sieben der Verstorbenen hatten zuvor eine Impfdosis verabreicht bekommen. Noch wisse man aber nicht, wie alt die Toten gewesen sind und welcher Corona-Impfstoff ihnen verimpft worden war.

Zuerst war die Delta-Variante in Indien aufgetreten. In den vergangenen Wochen hatte sie sich auch in Großbritannien stark verbreitet. Laut Public Health England konnten im Vereinigten Königreich bis zur zweiten Juni-Woche 42.323 Fälle der Delta-Variante nachgewiesen werden. Das entsprach einer Steigerung von 29.892 Fällen im Vergleich zur Vorwoche. Inzwischen macht die Delta-Variante über 90 Prozent der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien aus.

Trotzdem beruhigte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Donnerstag (10. Juni) die Gemüter. So sei die Zahl der mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegenden Patienten mit rund eintausend immer noch vergleichsweise niedrig. Darüber hinaus seien die meisten der neu aufgenommenen Patienten nicht geimpft gewesen, erklärte Hancock weiter.

Britische Corona-Studie: Impfstoffe haben auch gegen Delta-Variante eine hohe Wirkung

Eine Impfung erscheint nach Erkenntnissen von Public Health England nach wie vor der wirksamste Schutz gegen die Delta-Variante. Die Datenauswerting der PHE-Studie habe klar aufgezeigt, dass man durch Corona-Impfungen deren Ausbreitung deutlich verringern kann.

Die Corona-Impfstoffe hätten eine große Wirkung gegen die Delta-Mutante entfaltet. Eine vollständige Impfung mit zwei Dosen des Biontech-Vakzins verhinderte unter den Studienteilnehmern zu 88 Prozent das Auftreten von Krankheitssymptomen. Auch der AstraZeneca-Impfstoff schaffte dies zu 60 Prozent. Im Vergleich dazu liegt die Wirksamkeit des Biontech-Impfstoffs gegen die britische Alpha-Variante bei 93 Prozent, AstraZeneca erreichte hier einen Wert von 66 Prozent.

Auch interessant

Kommentare