Junge Menschen tanzen in einer Disco. (Symbolbild)
+
Junge Menschen tanzen in einer Disco. (Symbolbild)

Vorurteil in Deutschland

Junge Menschen schuld am zweiten Corona-Lockdown? Studie liefert eindeutiges Ergebnis

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Zu viele Privat-Partys, zu wenig Respekt vor den AHA-Regeln? In Deutschland geht in der Coronavirus-Pandemie das Vorurteil um, junge Menschen hätten den zweiten Corona-Lockdown maßgeblich mitzuverantworten. Jetzt gibt es eine erste Studie.

München/Siegen - Verliert eine ganze Generation in der Coronavirus-Pandemie ihr Lebensgefühl? Diese These ist in Corona-Zeiten in Deutschland nicht selten zu lesen und zu hören.

Umgekehrt sieht sich die junge Generation, die gerne auf die 14- bis 39-Jährigen eingegrenzt wird, dem Vorurteil ausgesetzt, man halte sich als Kollektiv eher lasch an die AHA-Regeln. Abstand und Hygiene-Bestimmungen würden gerne mal vernachlässigt, hieß es auch schon aus der Politik.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Vorurteil - Junge Menschen trieben Corona-Zahlen nach oben

Vor allem sogenannte Corona-Partys rückten in den Fokus der öffentlichen Kritik, kombiniert mit dem Vorwurf, dass gerade dieses Verhalten (angeblich) die Infektionszahlen in die Höhe schießen ließe.

München am 11. Oktober: Polizeibeamte stehen in den frühen Morgenstunden auf einem mit unzähligen Flaschen und Spraydosen übersätem Bereich am Schlachthof. Die Polizei hatte dort zuvor eine illegale Rave-Party aufgelöst.

In München räumt die Polizei zum Beispiel in den frühen Morgenstunden des 11. Oktober eine Rave-Party auf dem bekannten Schlachthof-Areal.

Nicht nur in Bayern, zum Beispiel auch in Baden-Württemberg waren illegale Partys ein Thema, die noch Anfang des Jahres alles andere als illegal waren. Was das mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen macht? Leiden sie sogar darunter?

„Für Jugendliche würde ich das auf jeden Fall sagen, da haben wir das sehr klar gespiegelt bekommen. Wir haben im April, Anfang Mai dieses Jahres befragt“, erklärte Erziehungswissenschaftlerin Anna Lips von der Universität Hildesheim dem SWR: „Sicherlich nehmen sie wahr, dass aktuell thematisiert wird, dass Jugendliche und Corona-Partys als ausschlaggebende Punkte für die Verbreitung genannt werden.“

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Verschuldete die junge Generation den Corona-Lockdown?

Doch, ist diese Generation wirklich ausschlaggebend und damit maßgeblich mitverantwortlich für den neuerlichen Lockdown in Deutschland? Weil sie sich in der breiten Masse nicht an die Corona-Regeln hält, weil diese vielleicht sogar egal sind?

Simon Schnetzer von der Universität Siegen und Klaus Herrelmann von der Hertie School sind dieser Frage wissenschaftlich nachgegangen - und zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. In ihrer repräsentativen Umfrage befragten sie 1600 Personen in Deutschland im Alter zwischen 14 und 39 Jahren nach ihrer Bereitschaft zur Rücksichtnahme.

Laut Nachrichtenportal jetzt.de erklärte Schnetzer, „dass sich der allergrößte Teil der jungen Generation in der Corona-Pandemie verantwortungsvoll verhält“. Demzufolge sei es für fast 75 Prozent der jungen Menschen selbstverständlich, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und zum Beispiel die Mundschutzmaske zu tragen.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Studie räumt mit Corona-Vorurteil auf

Mehr noch: Zwei Drittel der Befragten erklärten demnach, dass es richtig und wichtig sei, in der Pandemie auf das Feiern zu verzichten. Die Bereitschaft für Rücksichtnahme nehme dabei bei höheren Bildungsabschlüssen zu. (pm) *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare