+++ Eilmeldung +++

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel
Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim bei einem Fototermin im September 2019 in Köln.
+
Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim rechnet aktuell auf Youtube vor, wann die Corona-Pandemie enden könnte.

Neues Video

„So endet Corona“: Bekannte Wissenschaftlerin erklärt einleuchtende Rechnung - Warnung vor dritter Welle

  • Franziska Schwarz
    vonFranziska Schwarz
    schließen

Die Corona-Videos von „maiLab“ dürften vielen bekannt sein. Macherin Mai Thi Nguyen-Kim präsentiert nun eine Formel, mit der sich das Abebben der Pandemie ausrechnen lässt.

  • Wann endet Corona? Laut Mai Thi Nguyen-Kim eine falsch gestellte Frage.
  • Richtiger wäre: Wie endet Corona? Die Antwort gibt sie auf ihrem Youtube-Kanal maiLab.
  • Das Virus müsse so kontrollierbar werden, dass die Schäden möglichst gering sind.

Berlin - Die Wissenschafts-Youtuberin und Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim hat einen Begriff ins Bewusstein gerückt, den sich Impf-Deutschland die kommenden Monate merken sollte: „Sterilisierende Immunität“. Damit ist gemeint, dass man nach einer Corona-Impfung nicht mehr infektiös ist - die Frage schlechthin im Streit um Lockerungen oder andere Regeln für Geimpfte. „Immunität bedeutet, man kann nicht krank werden.“ Aber immer noch andere anstecken.

Als Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft hat die 34-Jährige jetzt auch eine Modellierung à la Lauterbach, Drosten, Streeck & Co. vorgenommen. „Wie viele Menschen müssen tatsächlich geimpft sein, damit wir wieder ein normales Leben führen können?“, fragt sie dabei. „So endet Corona“, ist der Titel des viralen Videos - und Nguyen-Kims Rechenbeispiel geht so:

  • Das RKI schätzt den R-Wert (wichtig: ohne Maßnahmen und unter der Annahme, dass niemand immun ist) bei Sars-CoV-2 auf 3,3, - 3,8.
  • Nguyen-Kim nimmt für ihr Beispiel zur Vereinfachung einen R-Wert von 3 an (100 Infizierte stecken 300 weitere Personen an)
  • Mit einer Impfung von 2/3 der Menschen würde der R-Wert auf 1 sinken - das ist ein Wert, bei dem sich das Virus noch ausbreitet, aber die Zahl der aktiv Infizierten nicht mehr steigt („Und irgendwann läuft sich die Pandemie aus.“).
  • Bei einem R-Wert von 3,8 wäre entsprechend eine Immunität von 73,7 Prozent der Bevölkerung nötig.
  • Der Haken: Neue Mutationen wie B.1.1.7. „Stellen wir uns vor, bei der ansteckenderen Variante hätten wir einen R-Wert von 5“, so Nguyen-Kim. Dann bräuchte es für das Abebben eine Immunität von 80 Prozent.

„So endet Corona“ auf Youtube: Mai Thi Nguyen-Kim legt Formel für Impf-Prozentsatz vor

Die Wissenschaftlerin betont bei ihrer Formel, dass der R-Wert nur ein Durchschnittswert ist, weil es auch „Superspreader“ gibt - was, wenn es gut läuft, aber auch bedeuten könnte, dass schon 50 Prozent Herdenimmunität ausreichten. Die Eingangsfrage hat sie aber beantwortet: Die Pandemie endet, wenn genug Menschen geimpft sind, sodass der R-Wert auch ohne Corona-Regeln auf 1 oder darunter sinkt.

In dem für funk von ARD/ZDF produzierten Beitrag warnt Nguyen-Kim allerdings eindringlich davor, nachlässig zu werden, bevor diese Herdenimmunität erreicht ist: „Wenn wir vorschnell denken: ‚Tschö, Corona! Auf Nimmerwiedersehen!‘ und alle Maßnahmen fallen lassen“, könne es schnell zu einer dritten Welle kommen.

Corona-Modellierung: Virus sollte nicht durch Nicht-Risiko-Gruppen „durchrauchen“

Und: Vorerst könnten die Impfungen laut der Naturwissenschaftlerin weniger ändern als erwartet, da zuerst Senioren und Risikopatienten geimpft werden, die nicht als Infektionstreiber bekannt sind. Aber die Kombination aus Impfung und Schutzmaßnahmen (Kontakte beschränken, Abstand halten, Schnelltests etc.) würde die Infektionszahlen in Zukunft sicherlich massiv drücken.

Komplett verschwinden werde Sars-CoV-2 nie, aber der Erreger könnte seine Monströsität verlieren. Vor einem „trügerischen Punkt“ warnte Nguyen-Kim bei vorschnellen Lockerungen außerdem: „Wenn das Virus einfach so durchrauschen würde durch die ‚Nicht-Risiko-Bevölkerung‘, könnten genauso viele Menschen sterben oder schwere Verläufe haben wie jetzt. Die Intensivstationen könnten sich genauso füllen. Nur eben mit jüngeren statt mit älteren Menschen.“ (frs)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare