1. Startseite
  2. Welt

Corona-Eskalation: Großbritannien mit Neuinfektionen in Rekordhöhe - trotzdem keine strengeren Regeln

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

Eine Rettungssanitäterin geht an einer Reihe Krankenwagen vor einem Krankenhaus vorbei.
Trotz der kritischen Corona-Lage will die britische Regierung die Pandemie-Regeln nicht weiter verschärfen. © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt in Großbritannien für eine kritische Lage. Die Regierung will nicht weiter verschärfen, doch warnt zugleich vor der Mutation.

London/München - Die Omikron-Mutation des potenziell tödlichen Coronavirus hat Großbritannien längst erobert. Im Land, das von Deutschland als Virusvariantengebiet eingestuft wurde, schießen Inzidenz und Neuinfektionen in die Höhe. Beide Werte stellen inmitten der Omikron-Welle neue Rekorde auf. So wurden am ersten Weihnachtstag 113.628 neue Fälle verzeichnet.

Kommen jetzt womöglich neue Verschärfungen im Kampf gegen die Pandemie? Die britische Regierung schließt diese Option aus. Eine weitere Verschärfung der Maßnahmen wird es in naher Zukunft offenbar nicht geben, wie Gesundheitsminister Sajid Javid erneut bestätigte. Er rief die Bürger aber dazu auf, dennoch auf der Hut zu sein und bestehende Regeln zu beachten.

Corona in Großbritannien: Regierung schließt neue Maßnahmen aus - „lassen Sie sich impfen“

Javid appellierte an die Bevölkerung, weiterhin wachsam zu sein, Silvester möglichst im Freien zu feiern und vor der Teilnahme an Veranstaltungen einen Schnelltest zu machen. Er und weitere Minister seien auf den neuesten Stand gebracht worden, wonach man zusätzliche Maßnahmen ausgeschlossen habe, so Javid. „Wir beobachten die Daten auf täglicher Basis - und über Weihnachten hat es keine Änderung gegeben“, betonte der Minister gegenüber britischen Medien.

„Im neuen Jahr werden wir natürlich sehen, ob wir weitere Maßnahmen treffen müssen, doch mindestens bis zu der Zeit bleibt es dabei“, erklärte der Minister zu Spekulationen über neue Regelungen. Zudem forderte er die Bürger dazu auf, sich dringend impfen zu lassen. „Bitte schützen Sie sich selbst, ihre Geliebten und ihre Gemeinschaft“, sagte Javid. Ihm zufolge landet ein erheblicher Anteil der Ungeimpften im Krankenhaus.

Corona in Großbritannien: keine neuen Regeln - milder Krankheitsverlauf von Omikron als Begründung

Warum die britische Regierung aktuell keine weiteren Maßnahmen beschließen will, begründete der Gesundheitsminister mit Studien zum Verlauf der Infektion mit Omikron. Mildere Krankheitsverläufe und geringe Hospitalisierungsraten seien ausschlaggebend für die Entscheidung der Regierung von Premierminister Johnson gewesen, informierte Javid.

Eine einheitliche Regelung zur Corona-Pandemie gibt es im Vereinigten Königreich nicht. Die Entscheidung über Maßnahmen liegt bei den Regionalregierungen. So gelten in Schottland, Wales und Nordirland teils deutlich schärfere Regeln. Zwar stellt sich die eigene Partei von Premierminister Johnson gegen weitere Verschärfungen und droht mit Gegenwind, doch Gesundheitsminister Javid kündigte an, man werde nicht zögern zu handeln, sollte es in Zukunft nötig sein. „Wir schauen uns die Situation ganz genau an“, so Javid. (bb)

Auch interessant

Kommentare