1. Startseite
  2. Welt

Corona-Lage: Österreich geht in die Knie, Italien kann aufatmen, nur ein deutscher Nachbar unter 200er Inzidenz

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Die vierte Welle der Corona-Pandemie ist weiter im Gange. Auch in den Nachbarländern Deutschlands schießen die Zahlen in die Höhe. Besonders Österreich ist stark betroffen.

München - Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter fest im Griff. Europaweit steigen derzeit trotz umfangreicher Impfkampagne die Infektionszahlen und Inzidenzen. In Deutschland liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun schon seit Tagen über 300, im Freistaat Bayern sogar bei über 570 (eine aktuelle Übersicht mit allen Zahlen finden sie hier). Auch in den benachbarten Ländern greift die vierte Welle längst um sich, teils mit noch höheren Inzidenzen als in Deutschland.

Corona in Österreich: Inzidenz schießt in die Höhe

Besonders kritisch ist die Situation in unserem südlichen Nachbarland Österreich. Mit einer Inzidenz von 908,2 weisen die Österreicher klar den höchsten Wert aller deutschen Nachbarländer auf. Seit Montag versucht die Alpenrepublik mit einem Lockdown für Ungeimpfte auf die hohen Inzidenzwerte und die stark überlasteten Krankenhäuser zu reagieren. Im Ausnahme von lebenswichtigen Einkäufen, Arztbesuchen oder dem Weg zur Arbeit dürfen ungeimpfte Österreicher nicht mehr ihr Haus verlassen.

In der Tschechischen Republik sind die Infektionen zwar nicht auf dem Wert der Österreicher, aber dennoch deutlich höher als in Deutschland. Der Wert von 738,4 ist der dritthöchste Wert im Vergleich aller deutschen Nachbarländer und ist dabei fast doppelt so hoch wie die Inzidenz der Bundesrepublik (319,5). Zwischen Österreich und Tschechien liegt derzeit noch Belgien, der Wert unserer westlichen Nachbarn liegt nur knapp über dem der Tschechischen Republik (739,6).

Inzidenz in Italien und Frankreich vergleichsweise gering

Italien ist zwar kein direktes Nachbarland, kann aber dennoch als Gradmesser für die vierte Welle in Deutschland herangezogen werden. Besonders zu Beginn der Corona-Pandemie hatten die Italiener mit einer großen Infektionswelle und einer hohen Sterberate zu kämpfen, die vierte Welle scheinen die Südeuropäer allerdings bisher gut zu bewältigen. Mit einer Inzidenz von 90,1 liegt Italien deutlich unter Deutschland und seinen Nachbarländern, einzig Frankreich mit einem Wert von 116,7 ist in „Schlagdistanz“.

Die Franzosen sind somit das einzige Nachbarland mit einer Inzidenz unter 200. In den Niederlanden liegt die Inzidenz bei einem Wert von 644,8. Es folgen Dänemark (411,3), die Schweiz (298,0), Polen (279,0) und Luxemburg (218,5). (to)

Auch interessant

Kommentare