1. Startseite
  2. Welt

Der große Europa-Überblick: Hier explodieren gerade die Corona-Zahlen

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Paris: Die Statue am Place du Trocadéro mit Blick auf den Eiffelturm trägt eine OP-Maske.
Paris: Die Statue am Place du Trocadéro mit Blick auf den Eiffelturm trägt eine OP-Maske. © Apaydin A/Andia.fr/imago

In Europa steigen die Corona-Infektionszahlen und die Betten in den Krankenhäusern füllen sich mit Covid-Patienten. Es gibt jedoch gewaltige Unterschiede zwischen den Ländern - ein Überblick.

Stockholm - Deutschland versucht die Infektionszahlen unter Kontrolle zu bringen. Noch ist zu viel Dynamik im Infektionsgeschehen. Die Zahl der Intensivpatienten steuert unaufhaltsam auf die 5000 zu. Auch in anderen Ländern explodieren die Corona-Zahlen.

Corona in Europa: Diese Ländern gelten derzeit als absolute Hotspots

Laut der Europäischen Seuchenbehörde ECDC liegt die 7-Tage-Inzidenz in Europa bei 456,01. Die Unterschiede sind jedoch immens, wie aus den ECDC-Daten hervorgeht. In der Slowakei ist die Inzidenz EU-weit derzeit am höchsten, sie liegt bei 1.285.79. Niedrigste Inzidenz hat Rumänien mit 52,62. Noch Anfang November galt Rumänien als der Corona-Hotspot in Europa. Die Krankenhäuser waren mit Covid-Patienten überlastet. Das Land zählte Hunderte Todesopfer täglich.

Zum Vergleich: Deutschland steht momentan mit einem Wochenwert von 547,93 eher im Mittelfeld. Die ECDC-Daten umfassen den Zeitraum vom 30. November bis zum 7. Dezember 2021. Großbritannien führt das ECDC-Covid-Dashboard nicht mehr in der Übersicht der EU-Ländern auf.

Die Corona-Lage in Europa ist alles andere als entspannt. Die ECDC und die EMA empfehlen jetzt Kombi-Impfungen und rufen zum Impfen und zum Boostern auf. Noch dominiert die hochansteckende Delta-Variante. Aber, die Corona-Fälle mit der neuen Omikron-Variante häufen sich in Europa. Noch ist vieles zu Omikron unklar. Hinweise verdichten sich, dass die Coronavirusvariante noch ansteckender ist. Das sind keine guten Nachrichten für ein Ende der Pandemie in Deutschland und Europa, meint Virologe Christian Drosten.

Land7-Tage-Inzidenz
Großbritannien478,9 (Stand 2. Dezember laut Gov.Uk)
Slowakei1,285,79
Lichtenstein1,285,53
Tschechien1.241,06
Niederlande984,18
Irland776,25
Kroatien752,65
Belgien687,03
Dänemark677,36
Ungarn671,46
Slowenien662,31
Österreich621,54
Deutschland547,83
Norwegen538,15
Frankreich536,11
Litauen509,59
Polen482,13
Luxemburg472,07
Griechenland440,29
Portugal273,22
Italien196,37
Spanien175,94
Malta155,40
Schweden117,79
Rumänien52,62

Quelle: ECDC (aktuellster Datenstand vom 30. November bis zum 7. Dezember 2021).

Italien verschärft Corona-Regeln massiv - Skiurlaub, Hotels, Gastro betroffen

In Italien sind die Corona-Zahlen vergleichsweise niedrig, trotzdem gelten ab diesem Montag (6. Dezember) neue Corona-Regeln. In dem Urlaubsland wird die 2G-Regel ausgeweitet - auch ohne den „Grünen Pass“ geht kaum mehr etwas.

Frankreich schließt Clubs und Diskotheken

In Frankreich ziehen die positiven Corona-Fälle wieder an. Nachtclubs und Diskotheken werden für vier Wochen bis Anfang Januar geschlossen. Premierminister Jean Castex rief die Bevölkerung auf, bei sozialen Kontakten „auf die Bremse zu treten“ und „Momente der Geselligkeit“ in Innenräumen zu beschränken. Zugleich solle die Arbeit im Homeoffice nach Möglichkeit ausgeweitet werden - auf „bis zu drei Tage pro Woche“ im öffentlichen Dienst und zwei bis drei Tage in anderen Branchen. In französischen Grundschulen gilt während des Unterrichts wieder eine Maskenpflicht, da vor allem die Infektionszahlen bei unter Zwölfjährigen stark angestiegen sind. Für den Sportunterricht gibt es neue Beschränkungen, der Betrieb der Schulkantinen soll angepasst werden. 

Portugal meldet höchste Zahl an Neuinfektionen seit Februar

Portugal hat sich in der Corona-Pandemie mit seiner höchsten Impfquote in Europa zum Musterschüler entwickelt. Doch auch die Gesundheitsbehörden in Lissabon meldeten am vergangenen Samstag 5649 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Der höchste Wert seit dem 6. Februar (6.132). Die Tageszahl der mit Covid-19 verstorbenen Menschen lag demnach bei 22. So viele waren zuletzt den amtlichen Angaben zufolge am 10. März gemeldet worden. Die Lage auf den Intensivstationen sei entspannt, heißt es vonseiten der Regierung. 130 Intensivbetten seien derzeit belegt. Der Höchststand im vergangenen Winter war bei mehr als 800 Covid-Patienten gewesen.

Seit einer Woche sind jedoch Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft. Alle Besucher, die auf dem Luftweg einreisen, müssen einen negativen Test vorweisen, auch wenn sie geimpft sind. Geimpfte und Genesene müssen zudem genauso wie Ungeimpfte beim Besuch von Bars und Discos, von Krankenhäusern und Seniorenheimen sowie von Großveranstaltungen ohne feste nummerierte Plätze einen negativen Test vorlegen. Außerdem wurde wieder eine generelle Maskenpflicht in allen geschlossenen öffentlichen Räumen eingeführt. (ml mit dpa/afp)

Auch interessant

Kommentare