Auch für Fuldas Einzelhandel ist das Weihnachtsgeschäft sehr wichtig. Eine Öffnung an Adventssonntagen wäre wichtig, sagen die Kammern.
+
Für den Einzelhandel ist das Weihnachtsgeschäft sehr wichtig. Eine Öffnung an Adventssonntagen wäre wichtig, sagen die Kammern.

Wegen Online-Handel unter Druck

Handel in Hessen fordert verkaufsoffene Adventssonntage - Als Hilfe in der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie droht den hessischen Einzelhändlern das Weihnachtsgeschäft zu verhageln. Daher fordert der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) die Öffnung von Läden auch am Sonntag. Der Handelsverband und die FDP unterstützen den Vorstoß.

Hessen -  „Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Händler lebenswichtig. Verkaufsoffene Sonntage können helfen, die Kundenströme besser zu verteilen und die Umsätze zu stabilisieren“, sagt HIHK-Geschäftsführer Robert Lippmann. Im HIHK sind Hessens Industrie- und Handelskammern Mitglied. „Um einen ausreichenden Umsatz zu erwirtschaften, brauchen die Händler mehr Zeit. Diese Zeit sollten wir ihnen mit freiwilligen Sonntagsöffnungen geben. Infektionsschutz und Stützung der Wirtschaft sind kein Widerspruch“, sagt Lippmann.

Hessens Innenstädte und der Handel standen bereits vor Corona unter Druck*. Im diesjährigen Weihnachtsgeschäft dürfte der Online-Handel weiter zunehmen. „Die Zukunft der Innenstädte entscheidet sich jetzt. Wir alle wollen und brauchen lebendige Innenstädte mit einem gesunden Einzelhandel. Deshalb sollten wir im Kleinen wie im Großen alles möglich machen, um die bestehenden Strukturen zu stabilisieren“, sagt Lippmann weiter. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare