Österreich geht in der Corona-Pandemie voran. Kanzler Sebastian Kurz verkündet das Ende der Maskenpflicht.
+
Österreich geht in der Corona-Pandemie voran. Kanzler Sebastian Kurz verkündet das Ende der Maskenpflicht.

Weitere Öffnungen

Corona: Kurz verkündet Ende der Maskenpflicht in Österreich noch in diesem Monat - doch es gibt Ausnahmen

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Österreich ist seit Beginn der Pandemie immer einen Schritt voraus. Jetzt hat Kanzler Sebastian Kurz das Ende der Maskenpflicht verkündet. Der Termin steht fest.

Wien - Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hat Öffnungsschritte bestätigt. „Ab dem 22. Juli fallen die Masken im Handel“, sagt Kurz auf einer Pressekonferenz am Freitag zur Corona-Lage in Wien.

Corona in Österreich: Ende der Maskenpflicht hat einen Haken

Doch es gibt Ausnahmen. Im Supermarkt, Tankstellen und Banken sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln müssten Masken weiterhin getragen werden, erläutert Kanzler Kurz. Gemeint seien die Geschäfte des täglichen Bedarfs führt er aus. Wo im Handel die Maske nun genau fällt, ließ Kurz jedoch offen.

Die Öffnungsschritte in Österreich würden weiter fortgesetzt, kündigt Kurz weiter an. Auch, wenn die Ansteckungszahlen steigen würden. „Ja sie werden steigen. Das ist sonnenklar.“ Diese Pandemie käme in Wellen und so würden die Zahlen sicherlich im Herbst steigen.

Eine hohe Impfquote sei im Hinblick auf diese Dynamik wichtig. Einen Impfzwang in Österreich soll es laut Kanzler Sebastian Kurz nicht geben. „Keiner wird gezwungen sich impfen zu lassen.“ Er appelliert dringend sich impfen zu lassen. Nur wer sich impfen lasse, sei geschützt. Wer sich nicht impfen lässt, habe eine große Chance sich früher oder später anzustecken.

Corona-Lage in Österreich -Delta-Variante auf dem Vormarsch

Das Gesundheits- und das Innenministerium haben 163 neu registrierte Coronavirus-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet. In der vergangenen Woche wurden täglich durchschnittlich etwas mehr als 100 Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Österreich bei 8,4.

In Wien (19,9) und im Burgenland (10,1) ist die Inzidenz weiterhin am höchsten. Am niedrigsten ist der Wert in Kärnten (0,9). In Österreich sind bereits 60 Prozent der Neuinfektionen auf die Delta-Variante des Coronavirus zurückzuführen.

Zum Vergleich: In Deutschland ist die Inzidenz leicht, aber deutlich im Aufwärtstrend. Laut RKI-Lagebericht vom Freitagmorgen liegt sie nun bei 5,5. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare