Deutliche Ansage der Bäckerei: Einkaufen nur mit Maske.
+
Deutliche Ansage der Bäckerei: Einkaufen nur mit Maske.(Symbolbild)

Nach über einem Jahr Corona

„Stinkstiefel“: Kunde will ohne Maske einkaufen - Bäcker reagiert eindeutig und wird im Internet gefeiert

Ein Kunde will beim Bäcker ohne Maske einkaufen. Da er dies nicht darf, beschwert er sich beim Chef des Betriebs – und der antwortet mit einer klaren Ansage.

Nordhorn (Niedersachsen) - Seit mehr als einem Jahr leben wir nun mit dem Coronavirus und eigentlich sind einige Grundregeln mittlerweile klar. Dazu gehört: Wer in einem Geschäft einkaufen möchte, muss eine Maske tragen, um sich und andere zu schützen. Ein Kunde der Bäckerei „Lohner Landbäcker“ sah das aber nicht ein und machte sich in einem Beschwerdeschreiben Luft. Der Geschäftsführer veröffentlichte dieses samt eindeutigem Statement auf Facebook.

Mann will mitten in der Corona-Pandemie ohne Maske einkaufen - und muss wieder gehen

Der Mann, der sich selbst als „regelmäßigen Kunden“ beschreibt, wollte in einer Filiale der Bäckerei einkaufen. Allerdings, ohne dabei eine Maske zu tragen. Als ihn die Verkäuferin auf die Maskenpflicht im Laden hinwies, erklärte der Kunde, ein ärztliches Attest zu haben, das ihn vom Tragen einer Maske entbindet. Vorzeigen wollte er dieses allerdings nicht. Auch ein Gespräch mit der Vorgesetzten der Verkäuferin konnte die Situation nicht lösen. Daraufhin musste der Mann den Laden ohne Backwaren wieder verlassen - und beschwerte sich.

In einem langen Schreiben an den Inhaber der Bäckerei nennt der Maskenverweigerer das Verhalten des Verkaufsteams als „kundenfeindlich“ und als „rechtswidrig“. Er sei nicht dazu verpflichtet sein Attest vorzulegen, behauptet der Mann. Einen Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgesetz will der Mann festgestellt haben und spricht sogar von rechtlichen Schritten gegen den Betrieb. Außerdem fordert er, die Verkäuferin wegen vermeintlicher „arbeitsrechtlicher Verstöße“ prüfen zu lassen. Seinen nächsten Einkauf in der Bäckerei kündigt er dennoch bereits an - wieder ohne Maske.

Nach Beschwerde folgt prompt die Ansage des Bäckerei-Chefs: „Kann seine Brötchen woanders kaufen“

So weit wird es aber nicht kommen, zumindest wenn es nach dem Geschäftsführer der Bäckerei geht. Denn dieser hat kein Verständnis für den Maskenverweigerer. In einem Statement auf Facebook bezeichnet er den Kunden als „ausgemachten Stinkstiefel“ und kündigt an, man werde auf keinen Fall „rechtliche Schritte gegen die vorbildlich handelnde Mitarbeiterin einleiten.“ Im Gegenteil sei er sehr froh und dankbar, dass „sie und ihr KollegInnen so einen guten Job machen und selbst zu solchen ... noch freundlich sind.“

Noch eines stellt Inhaber van Lengerich klar: In seiner Bäckerei darf nur einkaufen, wer eine Maske trägt. „Das sind wir unseren MitarbeiterInnen schuldig, die sind nämlich alle noch nicht geimpft“, macht er deutlich. Die Gesundheit seiner Mitarbeiter:innen geht in der Corona-Pandemie vor. Seine Brötchen könne der Kunde von nun an gerne woanders kaufen. Der Facebook-Post des Bäckers ging dann Viral und ernte über 1800 Likes und über 500 Kommentare. Dies meisten feierten den Bäcker und seine Angestellten für ihr Verhalten. (mam)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare