Die Einkaufspassagen werden im harten Lockdown erst einmal leer bleiben. Auch der Einzelhandel muss schließen.
+
Die Einkaufspassagen werden im harten Lockdown erst einmal leer bleiben. Auch der Einzelhandel muss schließen.

Eine Übersicht

Corona-Lockdown: Welche Geschäfte geöffnet bleiben - und welche schließen

Ab dem 16. Dezember gelten in Deutschland härtere Lockdown-Regeln. Auch der Einzelhandel ist davon betroffen. Doch nicht alle Geschäfte müssen schließen.

Der Dezember ist für den Einzelhandel normalerweise ein besonders umsatzstarker Monat. Das Weihnachtsgeschäft bringt die Kassen zum Klingeln. Bund und Länder haben sich nun aber auf einen harten Lockdown geeinigt - und der beendet abrupt das Treiben in den Innenstädten in der Vorweihnachtszeit, wie RUHR24.de* berichtet.

So muss ab Mittwoch (16. Dezember) der Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen* schließen. So zum Beispiel Bekleidungsgeschäfte, Baumärkte, Sportartikel-, Antiquitäten- und Gebrauchtwarenhändler sowie Massage- und Tattoostudios oder Glühweinstände. Geöffnet bleiben dürfen dagegen unter anderem Lebensmittelgeschäfte, Reformhäuser und Getränkemärkte, aber auch Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare