Flüge sofort ausgebucht

Mallorca-Reisewarnung fällt: Flug-Kosten explodieren - Söder kündigt Urlaubern striktes Vorgehen an

Mallorca, die liebste Urlaubsinsel der Deutschen im Mittelmeer, ist kein Risikogebiet mehr. Doch das heißt nicht, dass ein „normaler“ Urlaub dort wieder möglich wäre.

  • Die Reisewarnung wegen Corona für Mallorca wurde aufgehoben (siehe Erstmeldung).
  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist darüber nicht erfreut (siehe Update vom 16. März, 13.31 Uhr).
  • Jedoch: Die Buchungen für die Balearen-Insel steigen - und die Preise (siehe Update vom 16. März, 14.39 Uhr).

Update vom 16. März, 14.39 Uhr: Die Flugticket-Preise von Deutschland nach Palma sind sprunghaft gestiegen. „Das Mallorca-Schnäppchen fällt aus“, überschreibt spiegel.de einen aktuellen Titel und bezieht sich dabei auf Billig-Flieger. Bei ihnen müsse man für einen Oster-Trip 2021 aktuell mehrere Hundert Euro hinlegen. Bei den anderen Anbietern ohnehin.

Den Grund nennt dem Magazin Condor-Kommunikationschefin Magdalena Hauser: „Als das RKI den Beschluss offiziell bekannt gegeben hat, sind die Buchungen extrem nach oben geschnellt – von einer Sekunde auf die andere.“ Das Gleiche hört man von Eurowings-Sprecher Matthias Eberle: „Nach der Ankündigung haben wir eine Dynamik erlebt, wie sie unsere Buchungssteuer-Radare noch nie gesehen haben.“ Innerhalb von kurzer Zeit seien ganze Maschinen ausgebucht gewesen.

Mallorca: Weniger Party-Urlauber als üblich

Interessant ist die Einschätzung des Reisekonzerns Tui: Unter den Mallorca-Reisenden seien in diesem Jahr weniger Party-Urlauber als üblich. Darauf ließen teurere Unterkünfte, aber auch Beschränkungen der Gastronomie und teilweise beim Alkoholausschank schließen. Tui hat in den vergangenen Tagen nach eigenen Angaben doppelt so viele Mallorca-Buchungen verzeichnet wie im gleichen Zeitraum 2019, vor Corona.

Branchenkenner sagen: Übers gesamte Jahr gesehen dürften die Durchschnittspreise steigen - auch weil viele Urlauber bereit seien, Hochwertigeres zu buchen. Indes: Ab dem Flughafen München gibt es von Ryanair zum Beispiel - Stand 16. März - erst am 31. Oktober wieder einen Flug nach Palma. Den aber noch für 33,99 Euro.

An Ostern 2021 extrem gefragt: Das Reiseziel Mallorca - trotz Corona.

Markus Söder (CSU): Bayern für einheitliche Corona-Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer

Update vom 16. März, 13.31 Uhr: Was wird mit Ostern und Urlauben werden? Dazu äußerte sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) unter anderem heute in einer Pressekonferenz. Richtig optimistisch mit großen Hotelöffnungen sei man nicht, so Söder. Die Lage auf Mallorca mache ihm Sorgen (siehe unsere Erstmeldung unten).

Man denke über eine Test-Pflicht für Reise-Rückkehrer nach. Für Pfingsten und Sommer sei Söder aber „sehr optimistisch“. Vorstellbar sei, dann Impfungen mit Öffnungen zu koppeln. Aktuell wolle man für Ostern „nichts unrealistisches“ versprechen. Unseren Live-Ticker zur PK finden Sie unter diesem Link.

Corona in der EU: Reisewarnung für Mallorca ist gefallen

Unsere Erstmeldung vom 15. März: München - Die Reisewarnung ist gefallen: Die Deutschen können nun wieder relativ problemlos nach Mallorca und zurück. Es braucht nach der Rückkehr weder eine Quarantäne, noch herrscht eine Testpflicht, seitdem das Robert-Koch-Institut am Freitag (12. März 2021) entschieden hatte, alle Balearen-Inseln von seiner Risikoliste zu nehmen. Gleiches gilt für einige Regionen auf dem spanischen Festland, Teile Portugals und Dänemarks sowie die Bahamas.

Corona in Deutschland: Lauterbach rät von Reisen zu Ostern ab

Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnung wegen gesunkener Infektionszahlen zurückgenommen, die Inzidenz liegt nun unter 50 (Balearen am Freitag: 21,3) doch die Regierung warnt trotzdem weiterhin: „Nicht notwendige, touristische Reisen“ in diese Gebiete sollen vermieden werden.

Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach beispielsweise rät von Mallorca-Urlauben zu Ostern ab. „Reisen sollten an Ostern möglichst nicht unternommen werden, erst recht keine Flugreisen“, sagte Lauterbach der Rheinischen Post vom Montag.

Eine Frau mit Mundschutz trägt eine aufblasbare Matratze am Strand von Can Pastilla, Palma de Mallorca.

Corona-Urlaub an Ostern: Maske ist auf Mallorca überall Pflicht - keine Spur von Normalität

Dass eine Mallorca-Reise aktuell nicht normal abläuft, fängt schon mit der Hinreise an. Man muss sich wie bisher bei der Website des spanischen Gesundheitsministeriums anmelden. Ohne PCR-Test einreisen ist verboten, dies wird mindestens stichprobenartig kontrolliert - wer erwischt wird, muss bis zu 3000 Euro bezahlen, berichtet tagesschau.de.

Nach Ibiza und Formentera kann man noch gar nicht reisen. Wer endlich angekommen ist, muss sich damit arrangieren, dass fast immer die Maske getragen werden muss. Ob bei Strandspaziergängen oder im Restaurant, ohne Maske geht nichts. Nur, wenn man gerade auf dem Strandtuch liegt, etwas trinkt oder isst, darf die Maske weggelassen werden.

Corona: Run auf die ersten Flüge - Deutscher Ansturm auf Mallorca beginnt sofort

Immerhin gibt es dort wieder Restaurants, die man besuchen kann, und die sogar Innenräume für Besucher anbieten, wenn auch nur mit 30 Prozent Kapazität. Draußen gilt 50 Prozent Auslastung, bei höchstens sechs Personen pro Tisch. An Feiern in Diskos oder Bars ist noch nicht zu denken - diese sind auch auf Mallorca weiterhin dicht. Mehr noch: Von 22 bis 6 Uhr gilt Ausgangssperre, abends flanieren ist also unmöglich.

Trotzdem jubelte man am Freitag auf Mallorca: Die Deutschen sind höchst willkommen. Die Tourismusbranche, die für 35 Prozent des Einkommens steht, ist im Corona-Jahr 2020 um fast 90 Prozent eingebrochen. Die Hoffnung auf Normalität ist weiter groß, und die ersten Flüge auf die Urlaubsinsel waren sofort ausgebucht, sodass Eurowings via AFP ankündigte, zu Ostern 300 zusätzliche Flüge anzubieten. Bis jedoch wirklich ein Urlaub wie vor Corona möglich ist, wird es aber wohl noch sehr lange dauern.

Rubriklistenbild: © John-Patrick Morarescu/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare