Im Corona-Lockdown: die bayerische Landeshauptstadt München, hier der ansonsten bei Touristen beliebte Odeonsplatz.
+
Im Corona-Lockdown: die bayerische Landeshauptstadt München, hier der ansonsten bei Touristen beliebte Odeonsplatz.

Was wissen wir? Und was nicht?

Corona: Lockdown-Szenario wie in England? Neue besorgniserregende Details zu Mutation in Deutschland

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Wie verbreitet ist die Coronavirus-Mutation in Deutschland? Es gibt neue Hinweise - und besorgniserregende Erkenntnisse zur neuen Corona-Art.

München/London - Ein Buchstabe und drei Zahlen: Die Kombination B1.1.7 macht in der Corona-Pandemie in Deutschland noch mehr Sorgen, als sie das heimtückische Virus ohnehin schon verbreitet.

Gemeint ist die Corona-Mutation aus Großbritannien, die Forschern zufolge hochansteckend sein soll - und die das britische England direkt in einen harten Lockdown verfrachtete. Nachdem zuvor weitreichende Lockerungen erlassen wurden, dürfen die Bürger jetzt nicht mal mehr das Haus verlassen - und das voraussichtlich nicht bis tief in den März hinein.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Corona-Mutation weiter verbreiteter als gedacht?

fr.de* berichtet jetzt von neuen Hinweisen zur Coronavirus-Mutation* und deren Verbreitung in Deutschland. Heißt: In Niedersachsen wurde die Mutante B1.1.7 laut zuständigem Landesgesundheitsamt in Proben aus dem November nachgewiesen.

Vom angeblich ersten Fall in Deutschland war aber an Heiligabend berichtet worden. Verbreitete sich die Coronavirus-Variante, die laut fr.de* mindestens 17 weitere Mutationen haben soll, also schon viel früher - und großräumiger - in Deutschland?

Am 6. Januar hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) aus Bayern von einem ersten bekannten Fall im Freistaat berichtet. „Dieses mutierte Virus macht große Sorge, weil es aggressiver in der Verbreitung ist“, sagte Söder. Präziser drückte sich ein Kollege aus: Wie der britische Premier Boris Johnson unter Berufung auf wissenschaftliche Berater erklärte, sei die neue Virus-Variante um 50 bis 70 Prozent ansteckender.

Coronavirus-Mutation in Deutschland: Deutlich ansteckender als bekannte Corona-Form

Neue Erkenntnisse der London School of Hygiene and Tropical Medicine beunruhigen in diesem Zusammenhang - auch mit Blick auf die Verbreitung in Deutschland. Demnach soll die Variante B1.1.7 mit ihren weiteren Mutationen insbesondere für Menschen unter 20 Jahren ansteckend sein.

Laut der Wissenschaftler aus der englischen Metropole mache dies ein höheres Infektionsgeschehen wahrscheinlicher - und damit im schlechtesten Fall auch höhere Todeszahlen. Und das gilt nicht nur für England, sondern auch für Deutschland.

Schließlich kennt das Virus nicht nur keine Feiertage, sondern auch keine Landesgrenzen. (pm) *fr.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare