1. Startseite
  2. Welt

Corona-Anstieg in den Niederlanden: Behörde sieht Zusammenhang mit spezieller Regel-Lockerung

Erstellt:

Von: Lena Bammert

Kommentare

Eine Einkaufsmeile in Breda, einer Gemeinde in den Niederlanden: Die Lockerungen machen sich negativ bemerkbar.
Eine Einkaufsmeile in Breda, einer Gemeinde in den Niederlanden: Die Lockerungen machen sich negativ bemerkbar. © Jeffrey Groeneweg/Imago Images

Das Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt ist in den Niederlanden zuständig für Infektionskrankheiten. Jetzt hat die Behörde eine Erklärung für den Infektionsanstieg gefunden.

Den Haag - Vor drei Wochen starteten in den Niederlanden die Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Jetzt sieht sich das Land mit einem starken Anstieg von Corona-Infektionen konfrontiert. Auch die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus stieg. Die niederländische Gesundheitsbehörde sieht einen Zusammenhang zwischen den Lockerungen und dem jetzigen Zustand.

Nach Lockerungen: Corona-Infektionen in den Niederlanden steigen an

Es ist ein Weg, den zur Zeit viele Länder mit ansteigender Impfquote gehen. Die Regeln langsam lockern, versuchen in einen Normalzustand zurückzukehren. Island plant seine verbliebenen Beschränkungen ab dem 18. November zu beenden, in Deutschland will Gesundheitsminister Jens Spahn Ende November den Corona-Notstand auslaufen lassen. Es ist ein Weg, der bei einigen auf Kritik stößt. Auch in den Niederlanden ist man sich momentan nicht mehr so sicher, ob die Lockerungen der richtige Schritt waren. Der starke Anstieg von Corona-Infektionen und Patientenzahlen in Krankenhäusern scheint nicht abzureißen. Die Krankenhäuser müssen erneut Operationen absagen, weil die Intensivstationen immer voller werden. Etwa 80 Prozent der Covid-Patienten sind nicht geimpft.

In den vergangenen sieben Tagen wurden nach Angaben der dpa 48 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Eine Verdopplung im Vergleich zur Vorwoche. Die Zahl der Neuinfektionen nahm ebenfalls zu - um 44 Prozent im Vergleich zur vorherigen Woche, rund 25.700 Fälle wurden gemeldet. Die Inzidenz beträgt 151. Die Zahlen teilte das zuständige Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt (RIVM) am Dienstag mit. Laut der Behörde kann ein direkter Zusammenhang zwischen den Lockerungsmaßnahmen vor drei Wochen und der jetzigen Situation hergestellt werden. Die Maskenpflicht wurde - bis auf das Tragen im öffentlichen Nahverkehr - aufgehoben, die Abstandsregel von 1.5 Metern komplett gekippt. Ein 3G-Nachweis ist nur vor dem Besuch von Gaststätten notwendig.

Trotz verhängter Einschränkungen steigen in einem anderen EU-Land die Zahlen ebenfalls immer weiter - es verhängt jetzt den härtesten Lockdown seit Pandemie-Beginn. (leb)

Auch interessant

Kommentare