Schule während Corona-Zeiten: Für viele ein Streitpunkt (Symbolbild).
+
Schule während Corona-Zeiten: Für viele ein Streitpunkt (Symbolbild).

Lauterbach mischt sich ein

Schul-Öffnungen doch „völlig verantwortungslos“? Eltern holen Kinder per „Corona-Rezept“ aus der Schule

Die Schüler sind in Schulen erhöhtem Corona-Risiko ausgesetzt - gerade, wenn die Inzidenz hoch ist. Eltern in einem NRW-Corona-Hotspot geht die Öffnung nun zu weit. Sie handeln selbst.

München/Düren - Ein Inzidenzwert von 125, die dritte Welle rauscht heran - und die Schulen machen auf. Dies ist aktuell in Düren in Nordrhein-Westfalen der Fall. Das Land hat das Go gegeben, doch gerade in einzelnen Kreisen macht Präsenzunterricht wegen erhöhter Gefahr für Kinder und Lehrer wegen zu hoher Ansteckungsgefahr kaum Sinn - zumindest sehen dies viele Eltern so. Unter dem Motto „NRW-Eltern nehmen Corona-Notbremse selbst in die Hand“ hat sich die Gruppe „Kölle for future“ nun zusammengeschlossen.

Die Eltern haben ein Muster-Entschuldigungsschreiben aufgesetzt, das andere Eltern benutzen sollen, um ihr Kind nicht in den Präsenzunterricht zu schicken - und das, obwohl weiterhin Schulpflicht besteht. Es heißt auf der Website: „Die Situation ist kompliziert, wir können an dieser Stelle lediglich eine unvollständige Abwägungshilfe anbieten. Die Entscheidung, was zu tun ist, muss in jeder Familie individuell vor Ort getroffen werden.“

Lauterbach schimpft: „Das riskiert Leben und führt unsere Notbremse ins Absurde“

Dennoch gibt es eine klare Tendenz, was die Eltern raten: „Die elterliche Pflicht für die Gesundheit ihrer Kinder zu sorgen schlägt voraussichtlich eine Anwesenheitspflicht in der Schule.“ In dem Musterschreiben heißt es klar: „Eine Schulöffnung ist zu diesem Zeitpunkt weder logisch noch geboten.“

Auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der aus Düren stammt, twitterte am Samstag, 13. März: „Der Inzidenzwert (der Stadt Düren selbst, d. Red.) liegt bei 240. Trotzdem erlaubt Landesregierung dem Kreis nicht, die Schule bis Ostern zu schließen. Ohne jede Parteipolitik: das ist völlig verantwortungslos, riskiert Leben, und führt unsere Notbremse bei Inzidenz 100 ins Absurde.“

Zunächst hatte der Kreis Düren selbst versucht, den Präsenzunterricht auszusetzen, doch das von Armin Laschet (CDU) regierte Bundesland lehnte ab. Nun schreiten die Eltern selbst zur Tat - aus Sorge um ihre Kinder.

Auch interessant

Kommentare