Corona in Österreich: Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wollte den Sommer 2021 retten. Nun steigen die Zahlen zum Herbst (Archivfoto).
+
Corona in Österreich: Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wollte den Sommer 2021 retten. Nun steigen die Zahlen zum Herbst (Archivfoto).

Vierte Welle gestartet

Corona-Alarm in Österreich: Düstere Geheim-Prognose durchgesickert

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

In Österreich ist die vierte Corona-Welle gestartet. Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Mai wieder auf einem Rekordhoch. Medien berichten von einer düsteren Prognose.

Wien - Das Nachbarland Österreich ist Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie immer einen Schritt voraus - mit Notbremse, Lockdown oder der sogenannten 3-G-Regel. Auch die vierte Corona-Welle hat dort offiziell schon längst begonnen. Das räumte unlängst selbst der österreichische Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) ein. Und die Zahlen werden in der Alpenrepublik weiter steigen.

Corona in Österreich: Worst-Case-Szenario für September 2021

Ein besorgniserregender Trend zeichnet sich in der Alpenrepublik ab. Wie oe24.at berichtet, liegt ein „brandaktueller Prognosebericht“ der Gesundheit Österreich und Med Uni Wien vor. „Der geheime Corona-Bericht“ - titelt das Nachrichtenportal.

Die düstere Corona-Prognose geht davon aus, dass bis zum 25. August die Neuinfektionen weiter in die Höhe schnellen und die Inzidenz in Österreich auf knapp unter die 100er-Grenze steigt. In der Hauptstadt Wien werde dieser Wert den Prognose-Experten zufolge am stärksten - auf 129 - steigen. Auch in Salzburg und Vorarlberg werden schon in der kommenden Woche bei einer Inzidenz von 100 liegen.

Die Dunkelziffer bei den Infektionszahlen dürfte dem Bericht zufolge deutlich höher sein. Das könnte Auswirkungen auf die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in Österreich haben. Im September soll der Wert nach Ansicht von Experten deswegen markant zunehmen. Die Prognose-Experten rechnen mit einer baldigen Verdopplung der Intensivpatienten. Von einem „Worst-Case-Szenario“ ist beim ORF zu lesen. Am 1. September dürfte es 151 Patienten in Intensivbetten sein. Von über 600 belegten Betten wie im April sei das Land aber noch weit entfernt.

Noch sei die Lage auf den Intensivstationen stabil. Doch das kann sich schnell ändern. Zwar infizieren sich vor allem junge Menschen, doch auch in den älteren Altersgruppen zeigt die Kurve zunehmend nach oben.

Corona-Zahlen explodieren: Österreich hält an seiner „3-G-Regel“ fest

Welche Folgen das Prognose-Papier für Österreich tatsächlich haben wird, ist zunächst noch unklar. Österreich ist bei seinen Corona-Regeln im Vergleich zu Deutschland extrem locker. In der Gastronomie und bei Veranstaltungen gilt die sogenannte 3-G-Regel (Geimpft, Getestet oder Genesen). An Orten - beispielsweise im Restaurant - an denen die 3-G-Regel gilt, gibt es keine Maskenpflicht mehr. Seit dieser Woche (15. August) gilt der Nachweis für Geimpfte erst bei dem Nachweis einer vollständigen Impfung*.

Österreich: Die wichtigsten Corona-Regeln

  • Kein Mindestabstand zu anderen Personen.
  • Maskenpflicht nur noch im Supermarkt, Tankstellen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Bergbahnen. Nur Wien macht hier eine Ausnahme.
  • In Restaurants gibt es keinen Mindestabstand zwischen zwei Gästegruppen mehr

Corona: Österreich kommt ab Herbst dann die „1-G-Regel“

Die 3-G-Regel gilt seit Mitte Mai und wurde bis zum 30. September verlängert. Die aktuelle Veranstaltungsregel bis zum 17. September. Veranstaltungen ab 100 Personen sind demnach anzeigepflichtig, ab 500 Teilnehmern ist ein Präventionskonzept vorzulegen. Doch Österreich denkt über Beschränkungen für Ungeimpfte ab Herbst gerade bei den Veranstaltungen nach.

„Ich glaube, dass vor einer zunehmend präkerer werdenden epidemiologischen Lage im Herbst wir über ‚1-G‘ reden müssen und ich kann mir das im Oktober durchaus vorstellen“, sagte österreichische Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne).

In Österreich steigen die Corona-Infektionszahlen seit Tagen deutlich. Anfang dieser Woche wurden 1.267 Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Der höchste Wert des Sommer 2021. Das Infektionsgeschehen spiegelt sich auch in der 7-Tage-Inzidenz wider. Der Wert liegt in Österreich momentan bei 73,8. Die höchste Inzidenz seit Mai. Zum Vergleich: 37,5 wurden noch Anfang August vermeldet.

Der Druck auf Ungeimpfte in Österreich wächst. Ein Café in österreichischem Touristenort bedient nur Ungeimpfte – der Bürgermeister und die Stadt versuchen auf ihre Art damit umzugehen. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare