Snowboarderin sitzt in einem Sessellift, sie trägt einen Mund-Nasenschutz, Im Hintergrund die Berge
+
Anja Weber hat sich im März in Südtirol mit dem Coronavirus angesteckt (Symbolbild).

In Südtirol infiziert

Sie war die erste Corona-Patientin im Main-Kinzig-Kreis: Anja Weber spürt die Spätfolgen bis heute

Anja Weber (48) war im März in Südtirol. Bis zu diesem Jahr hätten die meisten da an Skifahren gedacht. Inzwischen ist Südtirol fast ein Synonym für Corona. Das Virus hat auch Weber mitgebracht.

Bad Soden-Salmünster - Anja Weber ist „Patient X“ im Bergwinkel. Vorher gab es das Coronavirus dort nicht. Inzwischen haben sich mehr als 6700 Personen im Main-Kinzig-Kreis infiziert. Der 48-Jährigen geht’s bis heute nicht gut. „Eigentlich ist nur meine Nase dicht“, sagte die Frau aus der Kurstadt vor nunmehr gut acht Monaten, als sie gerade mitten in der Quarantäne steckte.

Doch der anfänglich symptomarme Verlauf der Corona-Krankheit hat sich aus Sicht von Anja Weber* im Lauf der Zeit verschlimmbessert: „Ich war gefühlt den ganzen Sommer über erkältet“, erklärt sie heute und meint, dass dies durchaus an der Corona-Infektion gelegen haben könnte. Gleicher Meinung sei auch ihr Hausarzt. Auch ihre Arbeitskollegin Birgit Heil aus Birstein hat sich damals im gemeinsamen Skiurlaub angesteckt und hatte über mehrere Wochen mit dem Coronavirus zu kämpfen. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare