Polizisten
+
Für Polizisten seien Querdenker-Demonstrationen zu gefährlich, sagt Polizeigewerkschafts-Boss Rainer Wendt.

Zu große Gefahr für Beamte

Corona: Polizeichef will Querdenker lahmlegen – er fordert Demo-Verbot

Rainer Wendt und die Querdenker? Das passt nicht zusammen. Der Chef der Polizeigewerkschaft will am liebsten rigoros gegen Demos der Corona-Gegner vorgehen.

Hamburg/Berlin – Seit es die Corona-Pandemie gibt, tauchen sie auf. An jeder Ecke. Ob bei Demonstrationen in Hamburg* oder aber überall im restlichen Bundesgebiet. So wie in Hannover, wo die Polizei am 1. Mai im Rahmen von Demonstrationen bei Verstößen gegen die Maskenregel hart vorging*, wie kreiszeitung.de berichtet. Kurzum: Die Querdenker und ihre Demos bedeuten für die Beamten jede Menge Arbeit.

Und auch Gefahr. Weil sich die Querdenker bei ihren Aufmärschen eben nicht an Abstands- und Hygieneregeln halten. Aus Sicht von Rainer Wendt ein Unding. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft sieht die Polizisten in Deutschland bei Demonstrationen dieser Art gefährdet – eben wegen dieser Regelverstöße. Aber auch, weil die Gewalt der Demonstranten zunimmt. Deswegen will der Polizeigewerkschafts-Chef Querdenker-Demos verbieten*, wie 24hamburg.de berichtet. Bei seiner Warnung vor den Querdenkern bekommt er Unterstützung. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare