Barcelona: Ein Demonstrant mit Mundschutz trifft auf Polizisten mit Mundschutzmasken. (Archivbild)
+
Barcelona: Ein Demonstrant mit Mundschutz trifft auf Polizisten mit Mundschutzmasken. (Archivbild)

Zehntausende Tote mit Covid-19

Beliebtes Ferienziel der Deutschen: Spanische Urlaubsregion ergreift letztes Corona-Mittel

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Mehrere Regionen Spaniens verschärfen in der Corona-Pandemie die Regeln zur Eindämmung des Coronavirus nochmal drastisch - ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen greift richtig durch.

  • Coronavirus-Pandemie: Auch in Spanien sind die Covid-19-Fallzahlen in der weltweiten Corona-Krise sehr hoch.
  • Und: Auch in Spanien läuft die Impfkampagne gegen Corona teils sehr schwerfällig an. Mehrere spanische Regionen verschärfen im Kampf zur Eindämmung des Coronavirus ihre Regeln.
  • In Katalonien werden sogar die Gemeinden komplett abgeriegelt - nur aus zwei Gründen darf man als Bürger den Wohnort noch verlassen. Das betrifft auch Barcelona.

München/Barcelona - Unterschiedliche Regionen und Länder, unterschiedliche Maßnahmen und Corona-Lockdown-Regeln. Besonders drastisch greifen nun mehrere spanische Regionen (vergleichbar mit Bundesländern) zur erneuten Eindämmung der Coronavirus-Pandemie durch. Diese verschärfen die Covid-19-Regeln deutlich, aber nirgends wird härter durchgegriffen als in Katalonien mit der Regional-Hauptstadt Barcelona.

Coronavirus-Pandemie: Katalonien riegelt wegen Covid-19 seine Gemeinden ab - Barcelona darunter

Heißt: In dieser Comunidad Autónoma (Autonomen Gemeinschaft) werden wegen Corona ab Donnerstag alle Gemeinden abgeriegelt, wie die regionale Gesundheitsministerin Alba Vergés am Montag in Barcelona mitteilte. So dürfen die Bewohner ihre jeweilige Gemeinde (oder Stadt) dann zehn Tage lang nur aus trifftigem Grund verlassen - zum Beispiel, um zum Arzt oder auf die Arbeit zu fahren.

Die Situation ist einmal mehr in der Pandemie sehr ernst. Der Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten des Hospital del Mar in Barcelona, Robert Güerri, sprach von einer „Besorgnis erregenden Lage“ in den Krankenhäusern der Metropole.

Im Video: Spanische Polizei löst Rave-Party bei Barcelona auf

Coronavirus-Pandemie: Katalonien ist mit Blick auf die Corona-Zahlen das Sorgenkind Spaniens

Katalonien, das am Mittelmeer liegt und bei Touristen beliebt ist, hatte am Sonntagabend mit 1483 Neuinfektionen binnen 24 Stunden den mit Abstand höchsten absoluten Wert aller spanischen Regionen gemeldet.

Zeitgleich war es zu einem spektakulären Polizeieinsatz gekommen, als Hundertschaften eine illegale und mehrtägige Rave-Party auf einem verlassenen Gelände mit mehr als 200 Teilnehmern auflösten.

In Spanien sind laut Erhebungen der Johns Hopkins Universität (Stand 4. Januar, 19.30 Uhr) bislang mehr als 50.800 Menschen im Zusammenhang mit der heimtückischen Lungenkrankheit gestorben. Die Impfkampagne lief dagegen wie andernorts nur langsam an. Bisher seien nur 18 Prozent der erhaltenen Impfdosen verabreicht worden, berichtete der Fernsehsender RTVE am Montag unter Berufung auf die Behörden.

Jetzt werden die Heimatorte von rund 7,6 Millionen Einwohnern im Südosten Spaniens abgeriegelt. (pm)

Auch interessant

Kommentare