Ein Mitarbeiter zeigt in der Corona-Abstrichstelle auf dem Festplatz einen Abstrich für einen Corona-Test
+
Um zu verstehen, wann man Corona-positiv ist, muss man auch den PCR-Test verstehen.

Aktuelle Testverfahren

Corona-positiv, aber nicht ansteckend: Warum das möglich ist

Wer sich mit Corona infiziert hat, muss das Virus nicht automatisch weitertragen. Welche Faktoren das beeinflussen.

Deutschland - Ein positiver Corona-Test bedeutet, dass man sich in Quarantäne begeben und sich auskurieren sollte. Aber wer positiv getestet wurde, ist nicht unbedingt ansteckend. Das hängt vor allem mit dem Testverfahren zusammen, berichtet RUHR24.de*.

Denn der hochsensible PCR-Test testet in mehreren Zyklen, ob die Probe eine Gen-Sequenz von Corona enthält. Die „Signalzeichen“ des Virus werden mit dem sogenannten CT-Wert gemessen. Dieser gibt letztlich einen Hinweis auf die Virusmenge, die eine Person in sich trägt. Eine niedrige Viruskonzentration sorgt dafür, dass man wenig ansteckend ist - obwohl man Corona-Positiv ist*.

Aber kann man sich darauf verlassen? Die Ergebnisse des PCR-Tests sind nicht immer vergleichbar. Sie werden teilweise mit verschiedenen Gerätetypen ausgewertet. So variiert die Zykluszahl, ab der ein Corona-Test als negativ gilt, zwischen 35 und 40. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare