Corona-Virologe Hendrik Streeck hat in einem Interview jetzt Hoffnung auf den Sommerurlaub 2021 gemacht.
+
Corona-Virologe Hendrik Streeck hat in einem Interview jetzt Hoffnung auf den Sommerurlaub 2021 gemacht.

„Oszillierender Charakter“

Corona-Virologe Hendrik Streeck macht Hoffnung auf Sommerurlaub 2021

Corona und der Sommerurlaub: Hendrik Streeck hat jetzt Hoffnung auf die Ferien im Juli und August gemacht. Zudem äußerte der Virologe in der Pandemie Kritik am Robert Koch-Institut (RKI) und an der von Angela Merkel (CDU) angeführten Bundesregierung in Deutschland.

Fulda - „Den Blick in die Zukunft kann ich nur bedingt wagen. Wir sind keine Hellseher“, sagte Corona*-Virologe Hendrik Streeck* in der „Riverboat“-Talkshow (5. März, MDR) auf die Frage von Moderatorin Kim Fisher nach den Sommerurlaub-Chancen. Mit der Herleitung von den bisher vier heimischen Corona-Viren machte der Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung der Universität Bonn aber trotz noch offener wissenschaftlicher Corona-Fragen Hoffnung auf die Ferien im Sommer*.

„Wir sehen bei den bisher vier heimischen Corona-Viren einen oszillierenden Charakter mit einem sprungartigen Anstieg im Oktober/November und einem langsamen Abfall im Januar“, sagte Hendrik Streeck, der erläuterte, dass das letzte Coronavirus übrigens vor 130 Jahren von Kühen auf den Menschen gesprungen sei und dann unter dem Namen „Russische Grippe“ bekannt geworden sei. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare