Das Tui-Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 2“ läuft am Morgen nach in den Hamburger Hafen ein.
+
Das Tui-Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 2“ läuft am Morgen des 03.08.2020 in den Hamburger Hafen ein.

„Bus war knüppeldickevoll“

TUI-Kreuzfahrtschiff: Drei Corona-Fälle an Board - Mehrere Gäste müssen in Quarantäne

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Über 20 Urlauber:innen sitzen aktuell in Quarantäne in Las Palmas. Mehrere von ihnen fühlen sich offenbar vom Reiseunternehmen alleingelassen.

Update vom 2. März, 17 Uhr: Wie das Unternehmen Tui Merkur.de mitteilt, hat es auf einem Kreuzfahrtschiff (siehe Erstmeldung) drei Corona-Fälle gegeben. Der Rest der Reisenden und der Besatzung seien negativ getestet worden. 24 der negativ getesteten Menschen seien „als reine Vorsichtsmaßnahme in Quarantäne an Land gebracht“ worden, so ein Sprecher des Unternehmens. Man habe keine Verbindung zwischen den Infektions-Fällen und den Landausflügen herstellen können. Zuvor hatte RTL über die Corona-Fälle berichtet.

„Landausflüge finden aktuell unter verschärften Sicherheitsbedingungen mit reduzierter Personenanzahl und an ausgewählte Orte statt“, teilte der Sprecher mit. Wie lange die Gäste in Quarantäne blieben, lege die örtliche Behörde fest. Zum Hygiene-Konzept teilte Tui folgendes mit: „Teil des Konzeptes sind unter anderem ein verpflichtender COVID-19-Test vor der Reise für alle Gäste und Besatzung und zahlreiche weitere Maßnahmen, unter anderem eine Auslastung der Schiffe von maximal 60 Prozent, erhöhte Desinfektion und festgelegte Prozesse im Fall von Infektionen an Bord.“

Corona-Fälle auf Kreuzfahrtschiff - Drei positiv getestete Personen und Kontaktpersonen 1. Grades

Erstmeldung vom 27. Februar, 22 Uhr: Gran Canaria - Corona-Fälle auf einem Kreuzfahrtschiff vor den kanarischen Inseln. Insgesamt befinden sich laut dem Sender RTL über 20 Personen in Quarantäne. Darunter drei mit dem Coronavirus infizierte Urlauber:innen - zwei Gäste und ein Besatzungsmitglied - sowie Kontaktpersonen ersten Grades. Diese hatten mit den Erkrankten in einem Ausflugsbus auf Fuerteventura gesessen. Auf engstem Raum, wie nun mehrere Reisende dem Sender berichten.

„Der Bus war knüppeldickevoll“, so ein Passagier. In den Ausflugsfahrzeugen sei es eng gewesen, es seien keine Sitzreihen oder Plätze zwischen den Urlauber:innen freigelassen worden. „Überall wird man darauf aufmerksam gemacht, Abstand zu halten und sich an die Regeln zu halten – und im Bus wurden wir zusammengepfercht“, berichtet er weiter aus der Quarantäne heraus.

Corona-Quarantäne nach Kreuzfahrt - Urlauber:innen beschweren sich über Informations-Lage

Die Quarantäne verbringen die Passagiere des Tui-Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff 2“ in einem Hotel in Las Palmas, Gran Canaria. „Wir haben gestern unser negatives Testergebnis erhalten und zusätzlich heute ein Schreiben, dass wir in Quarantäne bleiben müssen. Aber keinerlei Info bis wann. Die Nachfrage, ob wir noch einen Test machen könnten nach fünf Tagen, um vorzeitig aus der Quarantäne entlassen zu werden, wurde verneint“, sagt ein weiterer Urlauber gegenüber RTL.

Auch andere beklagen, dass sie nicht ausreichend Informationen erhielten. Ihnen sei gesagt worden, sie müssten eine 14-tägige-Quarantäne einhalten - in Spanien seien jedoch nur zehn Tage vorgeschrieben. „Der Wohlfühleffekt ist weg“, urteilt ein Rentner aus Berlin. „Keiner hat mit uns gesprochen oder es uns erklärt – wir wurden einfach sitzen gelassen.“

Corona-Ausbruch auf Kreuzfahrtschiff: Reiseveranstalter Tui bestätigt Infektions-Fälle

Der Reiseveranstalter Tui bestätigte auf RTL-Anfrage die Infektions-Fälle. Es seien insgesamt 24 Gäste sowie ein Besatzungsmitglied in Quarantäne. Tui Cruises spricht dabei jedoch von zehn Tagen Quarantäne, diese werde jedoch von den örtlichen Behörden festgelegt. Man bedaure, dass sich die Urlauber:innen nicht ausreichend informiert gefühlt hätten.

„Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien einschließlich der Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt“, macht währenddessen das Auswärtige Amt deutlich. Tui Cruises veranstaltet als eines der wenigen Unternehmen Reisen zu den Kanaren - mit einer Auslastung von 60 Prozent und Hygiene-Vorschriften. Die Reisen sind aufgrund des Corona-Infektions-Geschehens umstritten.(aka)

Die Corona-Pandemie hat vielen Deutschen ihre Urlaubspläne durchkreuzt. Trotzdem träumen viele von einer Kreuzfahrt. Wo ist das trotz Lockdown im Frühjahr schon möglich?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare