Anfang 2021 im Fokus: die Impfungen gegen das Coronavirus. (Symbolbild)
+
Anfang 2021 im Fokus: die Impfungen gegen das Coronavirus. (Symbolbild)

„Wenn es zu spät wäre“

Corona: Forscher tüfteln an Alternative zu Impfstoff - es gibt aber mehrere große Haken

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

In Großbritannien wird in Studien untersucht, ob künstlich hergestellte Antikörper gegen das Coronavirus wirken. Ein Ersatz für den Corona-Impfstoff soll diese Variante aber nicht sein.

  • Coronavirus-Pandemie: Anfang 2021 ruhen die Hoffnungen vieler im Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19 auf den Corona-Impfungen.
  • Bei Studien in Großbritannien wird aktuell untersucht, ob künstlich hergestellte Antikörper kurzfristig gegen eine Corona-Infektion helfen.
  • Doch es gibt mehrere Haken an der Antikörper-Variante.

München/London - Was tun, wenn man sich gegen das Coronavirus impfen lassen will, man aber noch nicht an der Reihe war und sich womöglich aktuell mit dem Erreger SARS-CoV-2 infiziert hat?

Coronavirus-Pandemie: Britische Forscher testen Antikörper gegen Covid-19

In zwei britischen Studien wird nun der mögliche Einsatz von Antikörpern gegen Covid-19 getestet. Zur Einordnung: Antikörper sind Eiweißmoleküle, die der Körper produziert, um Infektionen zu bekämpfen.

Ein Team um die Virologin Dr. Catherine Houlihan vom University College London verabreicht in der Studie von AstraZeneca hergestellte Antikörper, bei den Teilnehmern besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich aktuell mit dem Virus infiziert haben.

Coronavirus-Pandemie: „Schutz vor der Entwicklung von Covid-19“

„Wir wissen, dass diese Antikörper-Kombination das Virus neutralisieren kann, daher hoffen wir, dass die Verabreichung dieser Behandlung per Injektion zu einem sofortigen Schutz vor der Entwicklung von Covid-19 bei Menschen führen kann, die dem Virus ausgesetzt waren — wenn es zu spät wäre, einen Impfstoff anzubieten“, erklärte Houlihan in einer Pressemitteilung.

In einer anderen Studie stehen laut Nachrichtenportal Business Insider Menschen im Fokus, die den Corona-Impfstoff zum Beispiel wegen einer Immunschwäche nicht bekommen können.

Studienleiterin Dr. Nicky Longley erklärte demnach: „Wir suchen Menschen, die älter sind oder sich in Langzeitpflege befinden, und die Erkrankungen wie Krebs und HIV haben. Wir wollen allen, bei denen ein Impfstoff nicht wirkt, versichern, dass wir eine Alternative anbieten können, die genauso gut schützt.“

Coronavirus-Pandemie: Antikörper sollen deutlich teurer als die Impfstoffe sein

Aber: Die Antikörper schützen demnach wohl nicht so lange wie Impfstoffe gegen Corona und sollen deshalb nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung gesehen werden. Und: Eine Antikörper-Dosis kostet laut Business Insider rund 1023 Euro. Der Impfstoff sei dagegen deutlich billiger, heißt es in dem Bericht. (pm)

Auch interessant

Kommentare