Köln: Schülerin Rosa trägt während Gesichtsschild.
+
Köln: Schülerin Rosa trägt während Gesichtsschild. Das Face Shield steht aber in der Kritik.

Auch in Deutschland umstritten

Zweifel an Corona-Schutz: Deutscher Nachbar verbietet Gesichtsvisiere und Face Shields - „Ungehindert im Raum“

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Österreich verbietet in der Corona-Pandemie Gesichtsvisiere und Face Shields als Alternativen zu Mundschutzmasken. Auch das Berliner RKI warnt vor dem Gesichtsschild-Irrtum.

  • Coronavirus-Pandemie: Sogenannte Face Shields gelten als vermeintliche Schutzmaßnahme gegen Corona als stark umstritten.
  • Österreich verbietet in der Corona-Krise jetzt die Gesichtsvisiere als angebliche Hilfe gegen Covid-19.
  • Auch das RKI und amerikanische Forscher warnen nach Analysen vor einem Irrtum bei den Gesichtsschildern.

München/Wien - Nicht nur Angestellte im Einzelhandel und Mitarbeiter der Gastronomie bedienen sich in der Coronavirus-Pandemie in Deutschland dieses Hilfsmittels: Gesichtsvisiere, wahlweise auch Face Shields oder - zu Deutsch - Gesichtsschilder genannt. Dabei geht es um die langen Kunststoff-Scheiben, die um den Kopf geschnallt werden.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Menschen nutzen Gesichtsschilder anstelle von Mundschutzmasken

Bislang galten die spektakulären Kopfbedeckungen in der Corona-Krise als Alternative zur Mundschutzmaske - aber auch als umstritten. Schließlich sind die Platten, Schilder und Visiere unten und an den Seiten offen - und das meist mehrere Zentimeter.

Wissenschaftler und Experten warnen schon länger. Deutschlands Nachbar Österreich schafft angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen jetzt Fakten und verbietet die Gesichtsschilder (Face Shields). Der nächste Corona-Hammer aus Wien!

Laut einer Verordnung des Gesundheitsministeriums vom Donnerstagabend (22. Oktober) werden die Gesichtsvisiere ab 7. November nicht mehr als Covid-19-Schutzmaßnahme akzeptiert. Stattdessen wird ausdrücklich die Maskenpflicht bekräftigt. Ein Vorbild für Deutschland?

Gesichtsschilder, Face Shields, Gesichtsvisiere: Kein ausreichender Schutz gegen Corona

Der deutsche Öko Test verweist auf eine Studie von Forschern der Florida Atlantic University, die im Fachmagazin Physics of Fluids veröffentlicht wurde. Das Ergebnis sei ernüchternd, heißt es. Konkret: Ein Face Shield unterbinde zwar eine Verbreitung von Tröpfchen beim Niesen und Husten nach vorn. Die Aerosole, winzige ausgeatmete Partikel, könnten sich dann jedoch „nahezu ungehindert im Raum verteilen“, zitiert Öko Test das amerikanische Forscherteam.

Auch das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) hatte in einer am Mittwoch (21. Oktober) aktualisierten Mitteilung Stellung zu den Gesichtsschildern bezogen.

Coronavirus: Aus für Gesichtsvisiere und Face Shields - Folgt Deutschland dem österreichischen Beispiel?

In dem Bericht der Berliner Institution heißt es: „Die Verwendung von Visieren kann nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand nicht als Alternative zur MNB (Mund-Nasen-Bedeckung, d. Red.) angesehen werden. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass die Rückhaltewirkung von Visieren auf ausgestoßene respiratorische Flüssigkeitspartikel deutlich schlechter ist.“

Folgt Deutschland bald dem österreichischen Beispiel? (pm)

Auch interessant

Kommentare