Eine Lehrerin mit Mund-Nasen-Schutz steht in einem Klassenzimmer eines Gymnasiums in Bayern vor einer Handvoll Schüler.
+
Könnten Schulen bei Regelbetrieb während der Corona-Pandemie zu Hotspots werden? Eine Studie aus Südkorea weist in diese Richtung.

„Höher als bei Erwachsenen“

Corona-Gefahr durch Kinder? Neue Studie stellt deutsche Schul-Pläne in Frage

  • Franziska Schwarz
    vonFranziska Schwarz
    schließen

Birgt es ein Risiko, die Schulen nach den Sommerferien wieder für den Regelbetrieb öffnen? Unter anderem SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist wegen einer neuen Studie alarmiert.

  • In Deutschland ist nach den Sommerferien 2020 trotz der Corona-Pandemie* eine Rückkehr zum Schul-Normalbetrieb angedacht.
  • Manche Politiker, wie SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, halten das für „konzeptlos“.
  • Tatsächlich kommt aus der Corona-Forschung* nun eine neue Studie zur Infektiösität* von Jugendlichen - die wenig ermunternd ist.

Der Schulalltag nach dem Sommer 2020 wird ein anderer sein. Auf den Pausenhöfen und in den Fluren sollen Kinder und Jugendliche ab der fünften Klasse Maske tragen. Lehrer und Erzieher sollen nach dem Sommer regelmäßige Corona-Tests erhalten. Wird das reichen, um eine zweite Welle der Pandemie* zu verhindern? Südkorea hatte nach einem starken Anstieg der Coronavirus-Fälle den Schulbetrieb im Mai wieder stark eingeschränkt. Und von dort kommt nun auch eine Studie, die Bildungspolitiker aufhorchen lassen sollte.

Corona-Infektiösität bei Jugendlichen: Laut Studie „höher als bei Erwachsenen“

Denn die Studie weist darauf hin, dass Jugendliche Sars-CoV-2 ähnlich stark verbreiten wie Erwachsene. Ein Forscherteam in Cheongju hatte zuvor 59.073 Kontakte von 5.706 Infizierten ausgewertet, unter ihnen 153 Minderjährige, die etwa 700 Kontaktpersonen hatten. Das Ergebnis der Auswertung: 18,6 Prozent der Jugendlichen steckten in ihrem Haushalt Mitmenschen an. „Die Ansteckungsrate war bei Kontakten von Jugendlichen höher als bei Erwachsenen“, erklärten die Forscher laut CNN. „Die Ansteckungen erfolgten zum großen Teil während der Besserung der Symptome, und einen ähnlichen Charakter könnte die Übertragung auch im Schulbetrieb haben.“

Schul-Öffnungen trotz Corona? Lauterbach wirft Karliczek „Konzeptlosigkeit" vor

Allerdings bezog sich dieses Ergebnis nur auf Probanden, die älter als zehn Jahre waren. Kinder, die jünger als zehn Jahre waren, steckten zuhause nur 5,3 Prozent ihrer Mitmenschen an. Die Studie wurde im US Centers for Disease Control und im Prevention journal Emerging Infectious Diseases publiziert.

Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wurde auf diese Studie aufmerksam und teilte sie auf Twitter:

Für ihn war sie eine deutliche Warnung, dass Schulen zu Hotspots werden könnten. Der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) warf er indes Konzeptlosigkeit bei der geplanten weitgehenden Öffnung von Schulen nach den Sommerferien vor. Wenn es im Herbst wieder mehr Corona-Infektionen gebe, „wird es schwierig“, sagte Lauterbach der Welt. Karliczek sage „immer nur, man werde Lösungen von Schule zu Schule finden“. Das sei jedoch zu wenig.

Regulärer Schulbetrieb in der Corona-Pandemie: Lauterbach warnt und verweist auf Israel

„Ich hätte mir gewünscht, dass man im Sommer ein nationales Konzept entwickelt“, sagte Lauterbach. Zum Konzept könnten nach Ansicht des SPD-Politikers ausgedünnte Klassen, ein über den ganzen Tag gestreckter Unterricht und Onlineunterricht gehören. „Wenn wir im Herbst täglich mit ein paar hundert Neuinfektionen über die Runden kommen - also so wie jetzt -, brauchen wir das nicht“, sagte Lauterbach. Eine zweite Welle in Ländern wie Israel zeige ihm jedoch, „dass es wichtig ist, sich auch auf ein anderes Szenario vorzubereiten“.

Die Schulen waren wegen der Corona-Pandemie wochenlang ganz geschlossen, es fand nur Online-Unterricht statt. In den vergangenen Wochen konnten die Schüler zumindest zeitweise wieder in die Schulen zurückkehren. Nach den Sommerferien streben die Bundesländer eine Rückkehr zum Regelbetrieb an.

Mehr zu Corona-Studien um Kinder und Jugendliche im Video:

Indessen wurden auf einem AIDA-Kreuzfahrtschiff mehrere Crew-Mitglieder positiv auf Corona getestet. Die Kreuzfahrten sollen trotzdem stattfinden. In NRW startete der reguläre Schulbetrieb in der Corona-Pandemie indes wieder - mit Maskenpflicht im Unterricht.

Eine neue Studie sagt voraus, dass die Weltbevölkerung im Jahr 2064 einen Höchststand erreichen wird. Ein Experte vermutet eine radikale Verschiebung der geopolitischen Machtverhältnisse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Corona in Deutschland: Hundert Schulklassen in Baden-Württemberg dicht - Alarmstufe in Hamm
Corona in Deutschland: Hundert Schulklassen in Baden-Württemberg dicht - Alarmstufe in Hamm
Kanzler Kurz verkündet neue Corona-Regeln für den Winter: Auch deutsche Touristen trifft es hart
Kanzler Kurz verkündet neue Corona-Regeln für den Winter: Auch deutsche Touristen trifft es hart
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen

Kommentare