1. Startseite
  2. Welt

Coronavirus: Studie deckt auf - Partner stecken sich unter einer Bedingung häufig gegenseitig an

Erstellt:

Von: Kathrin Reikowski

Kommentare

Coronavirus: Paar mit Masken hinter Scheibe
Ansteckung mit dem Coronavirus beim Partner? Die Blutgruppe kann einen Unterschied machen. © imago/Durand T/Alpaca/Andia.fr

Coronavirus-Ansteckung: Blutgruppe 0 scheint sich seltener zu infizieren. Doch auch bei Ansteckungen unter Partnern könnten die Blutgruppen eine Rolle spielen.

Frankreich - Schon seit Beginn der Coronavirus-Pandemie legen Studien einen Zusammenhang zwischen einer Corona-Infektion und der Blutgruppe nahe. Immer wieder war die Blutgruppe 0 als Super-Blocker bezeichnet worden, andere Blutgruppen hätten dagegen ein weitaus höheres Infektionsrisiko.

Doch nun legt eine Studie der französischen Universität Nantes nahe, dass auch für die Corona-Übertragung ein Zusammenhang mit der Blutgruppe der Beteiligten besteht - so zwischen Partnern, die im gleichen Haushalt leben und damit häufig engen Kontakt haben.

Coronavirus-Infektion: Blutgruppe könnte Wahrscheinlichkeit der Übertragung bestimmen

Das Ergebnis in Kürze: Hatten die Partner eine Blutgruppe, die kompatibel bei einer Bluttransfusion wäre, stieg auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich beieinander ansteckten. Kompatibilität bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Partner voneinander eine Blutspende bekommen könnten, ohne dass das Blut verklumpen würde.

Darüberhinaus habe die Studie bestätigt, dass das Ansteckungsrisiko für Menschen mit Blutgruppe 0 geringer ist als für Personen mit den Blutgruppen A, AB oder B.

Coronavirus-Infektion: Diese Blutgruppen sind kompatibel für eine Übertragung

Eine Schwäche der Studie räumen die Autoren ein: Es sei nicht zu überprüfen, ob die Studienteilnehmer auch den Rest der Bevölkerung repräsentierten. Dennoch machen sie auf ein interessantes Phänomen aufmerksam: Weil sich die Blutgruppen im Alltag, aufgrund unterschiedlicher Häufigkeit, auch unterschiedlich häufig begegnen, könnte allein dies schon zum Ausbremsen von Übertragungen führen. Rechne man die Studie hoch, seien in Frankreich 14 Prozent Infektionen allein aufgrund der Blutgruppen verhindert worden. (kat)

Auch interessant

Kommentare