+
Dieses Foto ging viral.

„Das Beste daran ist, dass er ...“

Mega-Hamsterkauf wegen Coronavirus? Weiteres Bild dieses Mannes aufgetaucht - Die Aufnahmen sagen alles

  • schließen

Ein Hamsterkauf-Foto, angeblich im Coronavirus-Zusammenhang, ging in sozialen Netzwerken viral. Weitere Hintergründe und ein zweites Foto sind im Netz zu finden.

  • Kurioses Foto geht viral: Mann mit Atemschutzmaske tätigt Hamsterkauf.
  • Auch beim Wegfahren wird er gefilmt.
  • Das Foto entstand keineswegs in Köln, sondern höchstwahrscheinlich in Innsbruck.

Update vom 5. März 2020: Wer war der Hamsterkäufer von Innsbruck? Das ist weiterhin unklar. Auch ist immer noch nicht bestätigt, dass das Foto tatsächlich in der Tiroler Stadt aufgenommen wurde. Es ist aber höchst wahrscheinlich (siehe unten). Weit weniger Beachtung von den Twitter-Nutzern und den Medien bekam, dass auch ein angebliches weiteres Foto des Mannes aufgetaucht ist.

Er soll nicht nur im Hofer-Discounter in Innsbruck gehamstert haben, sondern auch im DEZ, einem Einkaufszentrum in derselben Stadt. Es scheint sich tatsächlich um denselben Mann zu handeln - auch auf dem anderen Foto ist er mit vollem Einkaufswagen zu sehen, auch wenn er hier aufs Draufstapeln verzichtet.

Das zweite Foto wurde zwar am selben Tag des ersten von einem anderen User veröffentlicht, doch viele haben es bis heute nicht entdeckt, da es bestens unter den Twitter-Kommentaren „versteckt“ ist.

Die beiden Fotos, sollten sie rundum echt sein und denselben Menschen zeigen, sagen eigentlich alles - hier war ein besonders krasser Hamsterkäufer am Werk. Und sammelte seine Vorräte in gleich mehreren Supermärkten ganz gezielt.

Die Coronavirus-Auswüchse schocken auch einen Kino-Star. Experten geben Tipps für eine Coronavirus-Vorratsliste und dennoch ist das Coronavirus laut vielen Virologen nicht gefährlicher als eine gewöhnliche Grippe. Wir haben für Sie die Fakten zur Lungenkrankheit zusammengestellt.

Coronavirus-Irrsinn: Ein wohl bei Lidl in Kassel aufgenommenes Video sorgt für Verwunderung.

Hamsterkauf wegen Coronavirus? Foto geht viral - Jetzt sind die Hintergründe klar

Update vom 29. Februar 2020: Es gibt weitere Details zum Hamsterkauf-Foto, das im Zuge des Coronavirus viral ging. So meldete sich der Mann, der das Bild geschossen haben will, bei futurezone.at. „Das Foto ist echt. Die Aufnahme ist gestern um 11:03 Uhr im Hofer im Einkaufszentrum West in Innsbruck entstanden“, erklärt der Fotograf in dem auf 25.2. datierten Artikel. Manche hatten aufgrund der Fliesen in der Filiale der Supermarkt-Kette Hofer spekuliert, ob das Foto älter sei.  

Laut heute.at heißt der Fotograf Sebastian. Auch gegenüber diesem Portal beteuert er: „Das Foto ist von mir – ich habe die Aufnahme am Montag um Punkt 11.03 Uhr im Hofer im Einkaufszentrum West in Innsbruck gemacht. Es ist definitiv echt.“ Zudem ergänzt er: „Er hat noch mehr gekauft – das ganze Toilettenpapier sieht man auf dem Foto gar nicht ...“

Ein User machte auf dem Bild eine spezielle Entdeckung. „Das Beste daran ist, dass er sich offenbar aus Sorge über das Coronavirus mit Waren eindeckt – aber ausgerechnet packerlweise Asia-Instant-Nudeln kauft.“

Auch andere Betrachter wundern sich über den Mann: „Mit Maske schaut er aus wie ein lebendiger Zombie.“

Zu 100 Prozent bestätigt ist die Herkunft des Fotos übrigens nicht - auch andere erklären ihre Urheberschaft und behaupten, es sei in Graz oder Wien entstanden. Der Hamsterkäufer selbst wurde offenbar noch nicht enttarnt.

Das Wetter in den kommenden Wochen könnte letztlich der größte

Trumpf gegen das Virus sein

. Auf Twitter sorgt aktuell das Foto einer sehr speziellen

Toilette für Aufsehen. Die Frage ist: Wie würden Sie reagieren?

Corona-Hamsterkauf? Foto geht viral - jetzt sind wohl die Hintergründe klar

Unser Artikel vom 27. Februar 2020:

Köln / Innsbruck - Auf Facebook und inWhatsApp-Gruppen geht ein Foto viral, das wie aus einem billigen Endzeitfilm wirkt: Ein Mann trägt eine überdimensionierte Atemschutzmaske, Einmalhandschuhe und eine dicke Jacke. In diesem Aufzug wurde er dabei fotografiert, wie er kistenweise Konservendosen und Großpackungen von Tütensuppen auf das Kassenband lädt - dazu quillt sein Einkaufswagen über mit Marmelade, Gemüse in Gläsern und Süßigkeiten. Alles, was man braucht, um eine mehrwöchige Quarantäne gut zu überstehen! Ähnliches musste auch der Schauspieler Florian David Fitz gerade im Supermarkt feststellen

Das Foto geht viral in den sozialen Netzwerken. Unter anderem teilte es der Account „Köln - unsere Großstadtliebe“ mit den Hashtags #cologne und #Kreis-Heinsberg, also dem Ort, an dem eine neue Infektionskette des Coronavirus ausbrach. Und die User beginnen zu spekulieren: Das soll aber nicht in Köln, sondern in Geilenkirchen im Kreis Heinsberg gewesen sein. Oder: Ist das Foto nicht alt? Die Einrichtung des Discounters wirkt altmodisch!

Coronavirus-Hamsterkauf? Recherchen ergeben: Foto entstand wohl nicht in Deutschland

Wer genauer hinsieht, entdeckt im Hintergrund des Bildes Werbetafeln - und die tragen nicht etwa das Logo des deutschen Discounters Aldi* (was die gelben Bodenkacheln vermuten lassen), sondern das Logo des österreichischen Discounterbruders Hofer.

Und tatsächlich: Das österreichische Portal Mimikama.at, das sich um die Aufklärung von Internetmythen bemüht, will bereits wissen, dass das Foto in Tirol entstanden sei - genauer in Innsbruck - auch in Österreich gibt es bereits mehrere Infizierte. Dort soll der Mann sogar in mehreren Supermärkten gesichtet worden sein. Und es entstand angeblich ein Video davon, wie er versucht, mit einem kleinen Motorroller mehrere Großpackungen an Klopapier abzutransportieren und dabei sogar unsanft auf dem Boden landet - auch dieses Video ist auf Facebook.

Video: Muss ich mir jetzt wegen des Coronavirus einen Vorrat anlegen?

Coronavirus-Hamsterkauf? Der angebliche Fotograf kann mehr erzählen

Nachdem der Mann, der das Foto ursprünglich aufgenommen haben will, sein Bild in mehreren sozialen Netzwerken entdeckte, erreichte ihn die österreichische Zeitung Kurier.at. Und der Fotograf kann mehr dazu erzählen: Er sei hinter dem Mann an der Kasse angestanden und habe beobachten können, dass der Mann sehr nervös gewesen sei. Sogar seine Handschuhe sollen ihm beim Beladen des Kassenbands eingerissen sein. Obwohl nur der Hamsterkäufer selbst sagen könnte, ob die Aktion ein Karnevalsscherz war oder nicht, glaubt der Fotograf, dass es dem Mann tatsächlich ernst war.

Es gilt also als beinahe gesichert, dasFoto wurde nicht nachgestellt ist und kein Fake, sondern aktuell und echt. Der Zusammenhang zu Corona* ist zwar nicht offiziell bekannt, dürfte aber ziemlich nahe liegen. Man kann dem Einkäufer nur wünschen, dass er seine Beute sicher nach Hause gebracht hat - und dass die Maske* auch auf dem Roller dicht hielt.

Ob Hamsterkäufe in Österreich oder Deutschland zu diesem Zeitpunkt bereits nötig sind, darf bezweifelt werden. Doch fest steht mittlerweile, dass die Coronavirus-Folgen auch in der deutschen Wirtschaft und Industrie deutlich zu spüren sind. Covid19 hat den Dax in Frankfurt fest im Griff.

kat/lin

*Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Die Ausgangssperre aufgrund der Corona-Pandemie bringt viele skurrile Situationen hervor, wie den speziellen Hilferuf einer 93-jährigen Amerikanerin. Welche Dimensionen die Hamsterkäufe bei Klopapier angenommen haben, zeigt ein Bild, das im Netz aufgetaucht ist.

In den USA verbreitet sich die Angst vor dem Coronavirus gefühlt schneller als die Krankheit selbst. Einige US-Stars greifen nun zu drastischen Mitteln, um sich nicht anzustecken.

Der erste Fall des Coronavirus in Deutschland kam aus Stockdorf bei München. Der Mann, der als erster Infizierter gilt, hat jetzt über die Zeit mit der Krankheit gesprochen.

Das Coronavirus beherrscht seit Wochen die Schlagzeilen - auch in München. „Der Verrückte Eismacher“ hat jetzt mit viel Ironie reagiert -mit einer irren Idee.

Der Supermarkt Rewe verzichtet auf die Belieferung mit Barilla-Produkten. Hintergrund ist ein eskalierender Streit um die Preispolitik des italienischen Pasta- und Konservenherstellers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Judenstern bei Corona-Demos: Stuttgart droht mit Konsequenzen
In Stuttgart tragen Teilnehmer auf Demos gegen die Coronavirus-Verordnung vermehrt eine abgewandelte Version des Judensterns. Jetzt reagiert die Stadt.    
Judenstern bei Corona-Demos: Stuttgart droht mit Konsequenzen
Priester hat Corona: Kontaktperson ebenfalls infiziert - Gottesdienstbesucher warten auf Testergebnisse
In Mecklenburg-Vorpommern hat sich ein Priester mit dem Coronavirus infiziert. Der Mann hatte Zahlreiche Kontaktpersonen und mindestens eine ist ebenfalls positiv.
Priester hat Corona: Kontaktperson ebenfalls infiziert - Gottesdienstbesucher warten auf Testergebnisse
Coronavirus in Niedersachsen: Hunderte Schüler in Göttingen müssen wohl wochenlang in Quarantäne
Die Corona-Krise in Niedersachsen beeinflusst auch nach den ersten Lockerungen die Menschen. In Göttingen müssen wohl Hunderte Schulkinder in Quarantäne. Unter Ticker.
Coronavirus in Niedersachsen: Hunderte Schüler in Göttingen müssen wohl wochenlang in Quarantäne
Corona: Autoren ziehen überraschend entscheidende Medikamenten-Studie zurück
Donald Trump empfiehlt das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin zur Corona-Prophylaxe. Nun gibt es eine Studie, doch Forscher bezweifeln deren Seriosität.
Corona: Autoren ziehen überraschend entscheidende Medikamenten-Studie zurück

Kommentare