Impfpriorisierung gefallen

Noch immer zu wenig Impfstoff: Wie viele Impfdosen erhält Deutschland in den nächsten Wochen?

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Die Impfpriorisierung ist gefallen, doch wann gibt es überhaupt genügend Impfstoff? Prognosen des Gesundheitsministeriums geben eine Antwort.

Berlin - Am heutigen Montag ist die Impfpriorisierung bundesweit gefallen, doch wie bereits im Voraus angekündigt bedeute das nicht, dass jeder deutsche Bürger sofort den lang ersehnten Stich in den Oberarm erhalten wird. Deutschland hat nach wie vor nicht genügend Impfstoff-Dosen von den Herstellern erhalten, um jedem Bürger sofort ein Impf-Angebot machen zu können. Die gefallene Impfpriorisierung gibt vorerst nur allen Bürgern das Recht, sich für eine Impfung anzumelden.

Corona in Deutschland: Großteil der anstehenden Impfstofflieferungen kommt von Biontech

Doch wie sieht es mit den Impfstoff-Lieferungen aus? Welcher Hersteller liefert wann, wie viele Dosen? Eine Übersicht über die Lieferprognosen der Impfstoff-Hersteller hat das Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht. Aus den Zahlen geht hervor, dass das Vakzin des deutschen Unternehmens Biontech auch in den kommenden Wochen den Großteil der neuen Impfstoffdosen stellen wird.

Für die laufende Woche (KW 23) rechnet das Gesundheitsministerium mit 4,5 Millionen Dosen des Biontech-Vakzins gegen das Coronavirus. 2,7 Millionen Dosen davon sollen an Hausärzte, 700.000 an Betriebsärzte gehen, der Rest wird auf die Impfzentren der Länder aufgeteilt. Eine Zahl, die bis zum Ende des Monats noch ansteigend soll. Ab KW 25 (21.-27. Juni) wird mit bis zu 6 Millionen Biontech-Dosen in der Woche gerechnet. Jedoch sind diese Zahlen abhängig davon, ob das Unternehmen seine Lieferprognosen auch wirklich einhalten kann. Damit sollen bis Ende des zweiten Quartals insgesamt über 50 Millionen Dosen geliefert werden.

Impfstoff-Lieferungen in Deutschland: 13 Millionen weitere Dosen im Juni

Dazu werden in den Impfzentren für die laufende Woche ca. 550.000 Dosen des Impfstoffs von Moderna erwartet. Auch hier soll die Liefermenge bis zum Ende des Monats noch weiter Ansteigen - auf über 600.000 Dosen pro Woche. Ähnlich verhält es sich mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca, von dem in der laufenden Woche ca. 450.000 Dosen auf die Impfzentren der Länder verteilt werden sollen. Bis Ende Juni sollen es ebenfalls über 600.000 Dosen pro Woche sein. Somit sollen im gesamten Monat Juni über 13 Millionen Dosen von Biontech, Moderna und Astrazeneca an die Impfzentren verteilt werden.

Mut machen zudem auch die Lieferprognosen der Hersteller für den Rest des Jahres. So will Biontech bis Ende 2021 ca. 119 Millionen Dosen seines Vakzins geliefert haben. Hinzu kommen 78 Millionen Dosen des Impfstoffs von Moderna, 56,3 Millionen Dosen von Astrazeneca und 36,7 Millionen Dosen von Johnson & Johnson. (fd)

Rubriklistenbild: © Sakchai Lalit/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare