Forschung läuft

Die große Corona-Frage für 2021: Übertragen Geimpfte das Virus? Studie gibt erste Hinweise

  • Momir Takac
    VonMomir Takac
    schließen

Die wachsende Zahl an zugelassenen Corona-Impfstoffen nährt Hoffnung auf ein Ende der Pandemie. Doch eine wichtige Frage konnte bislang nicht geklärt werden.

  • Impfstoffe bieten einen bis zu 95-prozentigen Schutz gegen das Coronavirus.
  • Aber heißt das auch, dass ein Geimpfter den Erreger mit hoher Wahrscheinlich nicht weitergibt?
  • Studien liefern erste Hinweise.

Die Corona-Pandemie grassiert weiterhin scheinbar unaufhörlich. Mit den bereits laufenden Impfungen hofft man, endlich die Wende im Kampf gegen das Virus zu schaffen. Und auch gute Nachrichten gibt es zuhauf. Zuletzt erhielt mit Moderna ein zweites Pharmaunternehmen in der EU eine Zulassung für seinen Impfstoff. Und aus einer Ampulle vom Impfstoff der Unternehmen Biontech/Pfizer können künftig mehr Menschen geimpft werden.

Die Mittel versprechen eine bis zu 95-prozentige Schutzwirkung gegen Sars-CoV-2. Studien zufolge können schwere Verläufe von COVID-19* verhindert werden. Eine Frage, die bislang noch nicht vollständig geklärt ist, lautet: Können Geimpfte andere Menschen anstecken? Ist es möglich, dass Geimpfte das Virus noch auf Schleimhäuten von Mund und Nase tragen, und dieses weitergeben, bevor es durch das von der Impfung aktivierte Immunsystem zerstört wird?

Coronavirus: Geimpfte könnten andere Menschen antecken

Erste Studien dazu gibt es bereits. Tests an Affen lassen jedoch vermuten, dass eine Impfung* eine Infektiösität nicht verhindern kann. „Es gibt aus den Tierversuchen keinen guten Hinweis darauf, dass wir wirklich eine sterile Immunität erreichen können“, sagte Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, das in Deutschland für die Überwachung von Studien zu Impfstoffen zuständig ist. „Sterile Immunität“ meint, dass eine Virus-Weitergabe unmöglich ist.

Cichutek nimmt Bezug auf Untersuchungen des Impfstoffs AZD1222 der Universität Oxford und Astra-Zeneca. Das Mittel war Affen verabreicht worden. Wie Wissenschaftler in Nature schreiben, konnten Schäden in der Lunge der Tiere zwar gänzlich verhindert werden.

Übertragen Geimpfte das Coronavirus? Studien müssen weiter Aufschluss geben

Das Coronavirus* sei jedoch von den Affen durch die Nase ausgeatmet worden. In der Nase fanden sich bei geimpften Tieren genauso viele Erreger wie bei Nicht-Geimpften. Die Forscher schrieben weiter, es sei möglich, dass die Übertragung von Sars-CoV-2* nicht verhindert werden könne. Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt der Katastrophenmediziner Thomas Aßmann. „Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es hier leider nicht. Dazu haben wir nicht genügend Erfahrungswerte. Man könnte theoretisch Überträger sein, auch wenn man geimpft ist und selbst nicht erkrankt“, sagte er der Bild.

Auch laut dem Robert-Koch-Institut* ist noch nicht geklärt, ob Geimpfte das Coronavirus übertragen können. Große Sorge bereitet derzeit eine Mutation des Virus. Ein erstes deutsches Bundesland fordert zum Schutz einen Komplett-Lockdown. (mt)

Rubriklistenbild: © Markus Schreiber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare