Coronavirus in Deutschland: Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer wird aufgezogen.
+
Der Corona-Impfstoff ist knapp. Das sorgt für Kritik.

Nicht genug Impfstoff vorhanden

Corona-Impfung per Verlosung im Altenheim: Sohn macht sich auf Twitter Luft und erhält Unterstützung - „totaler Quatsch“

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Beim Corona-Impfstoff herrschte anfangs große Skepsis, dann Hoffnung. Jetzt macht sich Frust breit, und zwar gewaltig. Es gibt zu wenig Impfstoff für alle. Ein Altenheim versucht das Problem lösen.

Frankfurt - Der Corona-Impfstoff in Deutschland ist knapp. Eine Priorisierung sollte zum Start der Massenimpfungen für eine sinnvolle und gerechte Verteilung sorgen. Nicht jeder kommt dran. Jüngere müssen viel Geduld haben. Höchste Priorität haben nach der Impfstoff-Verordnung* Personen, die mindestens 80 Jahre alt sind, die in Pflege- oder Altenheimen leben oder arbeiten; Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und Rettungsdiensten.

Corona-Impfstoff - Losverfahren im Altenheim sorgt für Wirbel

Doch schon für die verletzlichste Gruppe ist kaum Impfstoff gegen das tückische Coronavirus* da. In einem Altenheim sollen jetzt Impfdosen verlost werden. Für einige Angehörige ein unerträglicher Schritt. Via Twitter macht ein Sohn sich seinem Ärger und Gefühlen Luft. In dem Seniorenheim seiner Mutter (88) entscheidet das Los über die Reihenfolge beim Impfen, schreibt er.

Meine 88jährige Mutter lebt in einer Senioreneinrichtung in Frankfurt. Das #Impfen gegen #COVID19 begann diese Woche. Die #Impfdosen reichen aber nicht, jetzt wird unter den Bewohnern verlost, wer zuerst geimpft wird. Meine Gefühle zu schildern, verbietet die Etikette“, twittert Lutz Stroppe am 31. Dezember.

Lutz Stroppe ist der ehemalige Staatssekretär von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (40). Der 64-Jährige ist wütend, dass so wenig Impfstoff von Biontech in Deutschland zur Verfügung steht. Seine Mutter nur durch Zufall bei den Impfungen an der Reihe ist.

Impf-Verlosung im Altenheim - So reagieren die Twitter-Nutzer

Die Reaktionen folgen prompt. „Eine Auslosung ist doch totaler Quatsch“, schreibt ein Twitter-Nutzer. Es wäre besser nach Alter und Vorerkrankungen vorzugehen. Andere berichten von ähnlichen Situationen. „Mein Vater wohnt in einer Seniorenresidenz in Heidelberg und da werden nur die Pflegebedürftigen geimpft“, kommentiert eine Userin. Der Rest der Bewohner müsse sehen, wie er an eine Impfung kommt. In einem Seniorenheim in Bayern würde nach Nachnamen geimpft, berichtet ein anderer. Beim Buchstaben M gäbe es aber dann keinen Impfstoff mehr.

Doch die Meinung in den Kommentaren ist gespalten. Neben viel Kritik auch an der Impfstrategie und vor allem an Gesundheitsminister Jens Spahn gibt Stimmen, die zu mehr Geduld und Gelassenheit aufrufen.

Besonders deutliche Worte findet ein anderer Twitter-Nutzer: „Ich finde es schäbig, daraus eine große Story zu machen. Es muss jedem von Anfang an klar gewesen sein, dass der Impfstoff eine begrenzte Ressource ist, natürlich kommt es dann zur Situation, dass die einen geimpft sind, die anderen nicht.“ Die Corona-Lage in Deutschland ist weiter angespannt. (ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare