Reisen während der Pandemie

Sommerurlaub in Corona-Zeiten: In welchen Ländern Ferien überhaupt möglich sein könnten

  • schließen

Zu Pfingsten bricht Jahr für Jahr die Reisewelle los. Das wird in Corona-Zeiten nur eingeschränkt möglich sein. Wo können wir diesmal urlauben?

  • Die Welt ächzt nach wie vor unter der Corona-Krise.
  • Mit den Pfingstferien nähert sich aber auch die Urlaubszeit.
  • Das stellt sich die Frage: Welche Reiseziele sind trotz der Pandemie überhaupt möglich?

München - Sorgen um Gesundheit und Zukunft, Doppelbelastung mit Kinderbetreuung und Arbeit von zuhause - so sehnlich wie in diesem Jahr haben viele den Sommerurlaub wohl noch nie herbeigesehnt.

Durch teils noch geltende Einreiseverbote werden Fernreisen wahrscheinlich noch nicht möglich sein - doch einige europäische Länder sowie innerdeutsche Ziele dürften dann wieder locken. Schon zu Pfingsten kann im Inland voraussichtlich wieder gereist werden.

Corona-Krise und Tourismus: Noch kein Datum für Grenzöffnungen - Urlaub überhaupt möglich?

Über Grenzöffnungen will Innenminister Horst Seehofer vor Pfingsten entscheiden: Bis Mitte Juni bleiben die Schlagbäume nach aktuellem Stand noch in der Waagerechten. Die EU plant zwar eine einheitliche Regelung, doch das dürfte sich nach bisherigen Erkenntnissen schwer durchsetzen lassen. Während in einigen Ländern auf zeitnahe Besuche von Touristen gedrängt wird, wollen andere Nationen nichts überstürzen.

Österreich hat bereits seit längerer Zeit laut über eine Öffnung der Grenze zu Deutschland nachgedacht. Schließlich kommt der größte Teil der Touristen aus dem Nachbarland. Nun wurde der Termin offiziell auf den15. Juni gelegt.

Urlaub in der Corona-Krise: Italien, Niederlande, Belgien

In den Niederlanden könnten ab 1. Juli Campingplätze und Ferienparks öffnen. Dann soll auch die Anmietung von Unterkünften möglich sein. Auch Belgien bleibt vorsichtig. Private Reisen sind verboten, an der Grenze zu Deutschland wird kontrolliert.

Bessere Aussichten haben da die Italien-Freunde. In Südtirol etwa werden die Hotels wohl - auch auf Druck der Tourismusbranche - ab 25. Mai wieder Gäste aufnehmen. Laut FAZ werden die Vorbereitungen für eine Sommersaison unter Corona-Vorzeichen getroffen. Es soll ein bilaterales Reiseabkommen mit Deutschland, Österreich und der Schweiz angestrebt werden.

Corona-Sommerurlaub 2020: Spanien und Mallorca? Frankreich?

So weit ist Spanien noch nicht. Dort erfolge die Rückkehr zur Normalität im Idealfall Ende Juni. Deutsche Urlauber sind wohl erst ab Juli denkbar, die Kanaren nahe der marokkanischen Küste hoffen bereits auf die Hochsaison im Herbst. Hotels auf Mallorca werden von der Erlaubnis zur Wiedereröffnung vorerst mangels Gästen wohl keinen Gebrauch machen, wie die Mallorca Zeitung vermutet.

Frankreich plant derweil eine schrittweise Öffnung der Grenzen ab 15. Juni. Fast überall im Land - mit Ausnahme einer Zone im Nordosten mit dem Elsass, Lothringen, dem Burgund sowie der Region rund um Paris - könnten Restaurants ab Anfang Juni wieder öffnen. Noch ist aber nicht sicher, ob davon auch Touristen profitieren werden. Entsprechend können auch Sommerurlaube noch nicht eingeplant werden.

Urlaub während Corona-Zeit: Pfingsten in die Türkei oder Griechenland?

Die Türkei befindet sich erst im Anfangsstadium der Lockerungen, die Hoffnung liegt auf regelmäßigen Urlaubsreisen ab Juli. Deutsche Reisende dürfen wohl ab 15. Juni wieder ins Land, könnten sich dann aller Voraussicht nach auch frei und ohne Einschränkungen bewegen. Ab 1. Juni können Hotels wieder Touristen beherbergen.

In Griechenland läuft alles auf den 1. Juli hinaus. Voraussetzung für die Einreise von Touristen ist jedoch ein negativer Corona-Test im Heimatland. Hier sollen „sichere Reisekorridore“ für Länder geschaffen werden, die der Pandemie ähnlich erfolgreich getrotzt haben.

Pfingst-Urlaub in der Corona-Krise: Kroatien oder Dänemark?

Auf der kroatischen Halbinsel Istrien sind Hotels und Campingplätze ab 11. Mai wieder geöffnet. Touristen können wohl im Juni wieder ins Land reisen - allerdings ebenfalls nur nach einem negativen Corona-Test vor Reiseantritt. Kroatien setzt wohl auf so genannte „Tourismuskorridore“, freies Umherreisen im Land werde nach FAZ-Informationen nicht gern gesehen.

Geduld brauchen Reisewillige mit einem Faible für Skandinavien. Aktuell gibt es keine Anzeichen für eine baldige Grenzöffnung. Dänemark will bis 1. Juni darüber entscheiden, Norwegen wohl im Laufe jenes Monats. Nach Schweden, das beinahe ohne Einschränkungen durch die Krise marschierte, ist die Einreise prinzipiell möglich, Touristen sollen im Land laut FAZ jedoch vorerst nicht willkommen sein.

Neues Erscheinungsbild: Immer mehr Menschen tragen einen Mundschutz.

Corona und Urlaub: Tschechien und Großbritannien?

Tschechien will über einen genauen Plan beraten, dort könnten sich die Grenzen im Juli wieder öffnen. In Polen sind zwar Hotels wieder geöffnet, doch die Entscheidung über die Möglichkeit einer baldigen Einreise von Touristen ist noch nicht getroffen worden.

Großbritannien rüstet sich offenbar ebenfalls für eine Öffnung, baut aber angesichts der Erfahrungen mit mehr Todesopfern als jedes andere europäische Land anscheinend eine Sicherheitsstufe ein. Laut Times und BBC will Boris Johnson eine zweiwöchige Quarantäne für Reisende verhängen.

Urlaub in der Corona-Krise: Maas will keine zweite Rückholwelle von Touristen

Auch in Berlin wird vor allzu viel Risiko zugunsten von besonderen Urlaubserlebnissen gewarnt. „Wenn man zurückschaut, kann man sehen, dass genau da die großen Ansteckungsgefahren lauern“, betont Kanzleramtsminister Helge Braun. Und Außenminister Heiko Maas verdeutlicht im Hamburger Abendblatt: „Wir können und werden im Sommer nicht noch einmal eine Viertelmillion Menschen aus dem Urlaub zurückholen.“

Egal, wohin der Urlaubsweg auch führen wird: Sicher dürfte sein, dass abgesehen von Reisen in die Einsamkeit der Natur überall Einschränkungen lauern werden. Das Einhalten der Abstandsregeln wird das A und O, große Gruppenveranstaltungen werden tabu sein. Und auf die Mundschutzmaske sollte besser auch nicht verzichtet werden. Außerdem wichtig zu beachten: Laut aktuellem Stand (22. Mai) gilt grundsätzlich nach wie vor, dass aus dem Ausland Einreisende sich in Deutschland zunächst in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen. Bleibt abzuwarten, ob sich diese Regelung bis Pfingsten noch ändert.

mg

Es ist für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die erste Regierungsbefragung im Jahr 2020 - Thema ist natürlich die Corona-Krise.

Rubriklistenbild: © dpa / Gregor Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Rebecca Reusch in den USA? Makabere Andeutung auf Facebook - „Niederträchtig und verachtenswert“
Rebecca Reusch aus Berlin gilt noch immer als vermisst. Doch gibt es nun endlich einen neuen entscheidenden Hinweis?
Vermisste Rebecca Reusch in den USA? Makabere Andeutung auf Facebook - „Niederträchtig und verachtenswert“
Corona-Demos: Autokorso mit Attila Hildmann zieht vors Kanzleramt - Proteste in vielen Städten geplant
Corona-Demonstrationen: Attila Hildmann ruft in Berlin zum Autokorso auf. Zum Pfingstwochenende sind zahlreiche Proteste in Hamburg, Berlin und München  geplant.
Corona-Demos: Autokorso mit Attila Hildmann zieht vors Kanzleramt - Proteste in vielen Städten geplant
Virologe Streeck stellt mit Prognose zu zweiter Coronavirus-Welle in Deutschland alles auf den Kopf
Virologe Hendrik Streeck wurde mit seiner Heinsberg-Studie bekannt. Nun prognostiziert er, wie es mit dem tückischen Coronavirus in Deutschland weitergehen wird. 
Virologe Streeck stellt mit Prognose zu zweiter Coronavirus-Welle in Deutschland alles auf den Kopf
„Das macht bisschen Angst“ - Virologe Drosten macht Corona-Prognose über gefährliche Mutation
Virologe Drosten ist derzeit erleichtert, dass die Corona-Pandemie in Deutschland bisher recht glimpflich ablief. Doch er hat eine Befürchtung, die selbst ihm Angst …
„Das macht bisschen Angst“ - Virologe Drosten macht Corona-Prognose über gefährliche Mutation

Kommentare