London/Großbritannien: Menschen mit und ohne Corona-Masken laufen durch die St. Pancras International Station
+
Die Corona-Lage in Großbritannien kann auch für Deutschland wichtige Erkenntnisse liefern.

Schutz gegen Delta

Wie stark schützt die Corona-Impfung? Neue Studie aus England liefert klare Daten

  • Veronika Silberg
    VonVeronika Silberg
    schließen

Impfen lassen, auch wenn eine Infektion trotzdem möglich ist? Eine neue Studie in Großbritannien vergleicht das Infektionsrisiko mit und ohne Corona-Impfung.

London – Corona ist noch nicht vorbei. Noch lange wird das Virus die Welt in Atem halten - auch, wenn sich in deutschen Städten langsam wieder so etwas wie Alltag einstellt. Besonders die hochansteckende Delta-Variante bereitet in Anbetracht der steigenden Infektionszahlen weiter Sorgen und lässt bei einigen Zweifel aufkommen: Bringt eine Impfung überhaupt noch etwas?

In Großbritannien lässt sich die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen das Coronavirus gerade gut beobachten. Die Maßnahmen sind gelockert und das Land steht nach einem kurzen Anstieg bei etwa 21.500 Infizierten pro Tag (Stand 04.08.). Wissenschaftler des Imperial Colleges in London haben bei mehreren groß angelegten Testreihen Geimpfte und Ungeimpfte auf Covid-19 getestet und sind zu neuen Studienergebnissen gekommen.

Delta-Studie: Ungeimpfte bekommen dreimal häufiger Corona - keine Impfung schützt zu 100 Prozent

Demnach ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen „bei vollständig Geimpften dreimal niedriger“ als bei Ungeimpften. Eine Bestätigung der bisherigen Daten, wie der Studieneiter Paul Elliot in einer Publikation der Universität erklärt. Die Zahlen zeigen „dass eine vollständige Impfung guten Schutz davor bietet, sich zu infizieren“, so Elliot. Da jedoch kein Impfstoff eine hundertprozentige Wirksamkeit habe, gebe es auch für Geimpfte noch ein gewisses Risiko.

In den regelmäßigen Testreihen der „React-1“-Studie wurden 1,2 Prozent von 100.000 ungeimpften Probanden positiv auf das Virus getestet, während es unter den vollständig Geimpften nur 0,4 Prozent waren. Die Ergebnisse wurden am Mittwoch in einem Pre-Print-Papier online veröffentlicht und werden weiter von Fachleuten begutachtet. Nach bisherigem Stand sprechen die Zahlen auch dafür, dass die Gefahr einer Übertragung an Andere durch eine doppelte Impfung erheblich gesenkt wird.

Corona-Studie aus England bestätigt: Impfschutz auch bei Delta-Variante hoch

Die PCR-Tests der Studie werden in regelmäßigen Abständen bei ausgewählten Stichproben durchgeführt und liefern so ein realistisches Abbild der Corona-Entwicklung in England. 100 Prozent der in der Studie analysierten Corona-Fälle waren auf die Delta-Variante zurückzuführen.

Die britische Studie ist nicht die erste Veröffentlichung, die auf einen nur leicht geminderten Impfschutz bei Delta-Infektionen hindeutet. Ein Team um Jamie Lopez Bernal von der Gesundheitsbehörde Public Health England berechnete die Wirksamkeit von Biontech gegen eine Delta-Infektion auf 88 Prozent, die von Astrazeneca auf 67 Prozent. Bisher gehen die Wissenschaftler bei Geimften auch von einem milderen Covid-Verlauf aus. Das Robert-Koch-Institut rät trotz Impfung weiter zur Vorsicht. (vs)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare