Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus

Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus
Mund auf: Der reibungslose Ablauf im Ebersberger Untersuchungszentrum ist gewährleistet.
+
Mund auf: Der reibungslose Ablauf im Ebersberger Untersuchungszentrum ist gewährleistet.

Entwicklungen im News-Ticker

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Zwei gemeldete Corona-Infektionen

Alle Autoren
    schließen
  • Michael Acker
    Michael Acker
  • Josef Ametsbichler
    Josef Ametsbichler
  • Max Wochinger
    Max Wochinger

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.

+++Aktualisieren+++

Liste mit testenden Ärzten bei Hausarztpraxen

16:42, Ebersberg: Landkreisbürger, deren Hausarzt keine Corona-Tests durchführt, können in der Praxis nach einem passenden Arzt in der Nähe fragen. Eine entsprechende Liste sollte dort zur Verfügung stehen, teilte das Landratsamt mit.

Wenn das nicht der Fall ist, kann man sich an die Corona-Hotline des Gesundheitsamts wenden: (08092) 823 680.

Kontaktformular für Reiserückkehrer

16:41, Ebersberg: Das Landratsamt will in Kürze ein Kontaktformular für Reiserückkehrer auf der Homepage des Landratsamtes zur Verfügung stellen. Es soll Reiserückkehrer aus dem Landkreis dabei unterstützen, die richtigen Schritte zu unternehmen, um das Risiko einer möglichen Infektion einzuschätzen und die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern, so die Kreisverwaltung.

180 negative Tests bei Erntehelfer

16:36, Ebersberg: Gute Nachrichten aus dem Gesundheitsamt: Erntehelfer aus drei relevanten Betrieben im Landkreis wurden durchweg negativ getestet. Gesamtbilanz: 180 negative Tests. 

Erntehelfer pflücken Erdbeeren auf einem Feld. (Symbolbild)

Zwei nachgewiesene Corona-Infektionen

4. August 2020, 16:16, Ebersberg: Aktuell gibt es zwei nachgewiesene Fälle einer Infizierung mit dem Coronavirus. 27 Menschen stehen im Landkreis derzeit als Kontaktpersonen unter Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen, teilte das Landratsamt mit.

Die 7-Tage-Inzidenz ist zurückgegangen auf 1,41. Der Wert zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Virus infiziert haben. „Das Pandemiegeschehen im Landkreis verläuft derzeit stabil und ruhig", so die Kreisverwaltung.  

In der Kreisklinik gibt es keinen an Covid-19 erkrankten Patienten. Ein Verdachtsfall wird dort behandelt.

Aktuell gibt es zwei nachgewiesene Fälle einer Infizierung mit dem Coronavirus.

124 Personen auf Coronavirus untersucht

16:24, Ebersberg: Über das Diagnostikzentrum wurden seit vergangenen Freitag bis einschließlich Montag 124 Personen untersucht. Das teilte das Landratsamt mit.

Das Bürgertelefon verzeichnete im selben Zeitraum 32 Anrufe. Die Hotline für Betriebe und Unternehmen wurde 17 mal angerufen.

Stichprobenartige Kontrollen des Landratsamts

18:05, Ebersberg: Veranstalter müssen bei Events ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeiten. „Die Realisierung und Einhaltung dieser Konzepte wird vom zuständigen Fachbereich des Landratsamtes stichprobenartig kontrolliert“, so die Kreisverwaltung. 

Die beste Kontrolle hätten die Menschen, die an diesen Veranstaltungen teilnehmen. Je genauer sie die gängigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen einhalten würden, desto sicherer sei die Teilnahme für sie und die anderen, die sich dort aufhalten.

Pflegemitarbeiter: 120 bis 160 Tests wöchentlich

18:01, Ebersberg: Zwischen 120 und 160 Mitarbeiter von Senioren- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis lassen sich pro Woche auf das Coronavirus testen. Bisher konnte ein Ausbruch in einer dieser Einrichtungen verhindert werden, teilte das Landratsamt mit. 

Dazu tragen auch die Besuchsregelungen in den Heimen bei. Inzwischen können Angehörige die Bewohner wieder besuchen, allerdings müssen sie sich dazu an Regelungen halten. 

Jedes Heim musste auf der Basis eines Rahmenkonzepts ein Schutz- und Hygienekonzept erstellen, so die Kreisverwaltung. „Die Ausgestaltung in den einzelnen Häusern kann nach der individuellen Situation vor Ort unterschiedlich ausfallen“, teilte die Behörde mit. Die Vorgaben des Rahmenkonzepts müssten aber erfüllt werden.

Fünf gemeldete Corona-Infektionen

21. Juli 2020, 17:55, Ebersberg: Aktuell gibt es fünf nachgewiesene Corona-Fälle im Landkreis. 54 Menschen stehen im Landkreis derzeit als Kontaktpersonen unter Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen, teilte das Landratsamt mit. 

Die 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 0,7. Dieser Wert ist deutlich zurückgegangen. 

In der Kreisklinik wird derzeit kein an Covid-19 erkrankter Patient behandelt, so die Kreisverwaltung. Allerdings gebe es dort drei Verdachtsfälle. 

Über das Diagnostikzentrum wurden seit vergangenem Freitag 89 Personen untersucht. 

Seniorenheime: unterschiedliche Besucherregelungen 

16:11, Ebersberg: Angehörige und Besucher von Senioreneinrichtungen beschweren sich immer wieder beim Landratsamt. „Sie zeigen sich unzufrieden mit den jeweiligen Besuchskonzepten“, teilte die Kreisverwaltung mit. 

Die Besuchs- und Hygienekonzepte seien auf die individuelle Situation der Einrichtung zugeschnitten, zum Beispiel spielen die Größe des Hauses oder bauliche Gegebenheiten eine Rolle. 

Das sei der Grund, warum sich Besucherregelungen von Haus zu Haus unterscheiden können. Eine Rückkehr zu ungelenktem Besucherverkehr sei in diesem sensiblen Bereich wegen der fortdauernden Corona-Pandemie nicht möglich.

6 Menschen mit Coronavirus infiziert

16:05, Ebersberg: Aktuell gibt es sechs nachgewiesene Corona-Fälle im Landkreis Ebersberg. Das teilte das Landratsamt mit.

72 Menschen stehen im Kreis derzeit als sogenannte KP1 (Kontaktpersonen) unter Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen. 

Die 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 2,11. 

In der Kreisklinik wird derzeit ein Covid-19-Patient behandelt. Dort gibt es außerdem vier Verdachtsfälle. 

Über das Diagnostikzentrum wurden seit vergangenem Freitag 174 Personen untersucht. 

Corona-Fall nach Abi-Reise: 92 Schüler betroffen

14. Juli 2020, Vaterstetten/Grafing: Ein positiv getesteter Abiturient aus Grafing versetzt das Gesundheitsamt in Alarmstimmung: Nach einer Abschlussfahrt nach Korfu müssen 92 Schüler der Gymnasien Grafing und Vaterstetten in Quarantäne.

Ein positiv getesteter Abiturient aus Grafing versetzt das Gesundheitsamt in Alarm. (Symbolbild)

Mehr Seniorenheime machen Corona-Tests

15:05, Ebersberg: Immer mehr Seniorenheime aus dem Landkreis lassen ihre Mitarbeiter auf das Coronavirus testen. Die regelmäßigen Tests sind freiwillig und für die Einrichtungen kostenfrei, so das Landratsamt. 

Da sich die Auswirkungen bei einem Ausbruch in Heimen bisher besonders dramatisch entwickelt haben, hatte man sich im Krisenstab zu umfangreichen präventiven Maßnahmen entschlossen. Dazu zählen Isolierbereiche in den Heimen und das Testangebot. „Bisher ist diese Rechnung aufgegangen und keine der Einrichtungen war von einem Hotspot-Geschehen betroffen“, so die Kreisverwaltung.

175 Untersuchungen im Diagnostikzentrum

15:04, Ebersberg: Über das Diagnostikzentrum wurden in den vergangenen drei Tagen 175 Personen untersucht. Das Bürgertelefon mit der Nummer (08092) 823 680 verzeichnete im glei-chen Zeitraum 134 Anrufe, teilte das Landratsamt mit.

Diagnostikzentrum in der Ebersberger Sparkasse.

Vier nachgewiesene Corona-Fälle im Landkreis

10. Juli 2020, 14:50, Ebersberg: Damit sind hier bisher 521 Infektionen aufgetreten. 512 Erkrankte sind wieder gesund, teilte das Landratsamt mit. Fünf Menschen mit Coronavirus sind gestorben. 

25 Menschen sind im Landkreis derzeit als sogenannte KP1 unter Quarantäne. 

Die 7-Tages-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt heute bei 2,11. 

Covid-19 ist zurück im Landkreis

7. Juli 2020, 14.49: Im Landratsamt geht die Sorge vor einer neuen Ansteckungswelle mit dem Coronavirus im Landkreis Ebersberg um. Damit einher geht, so Brigitte Keller, Zentralabteilungschefin im Landratsamt, dass die Polizei wieder verschärft die Einhaltung der noch geltendenden Beschränkungen kontrolliert - sei es Maskenpflicht oder Abstandsregelungen. 

Der Betreiber einer Gaststätte im Einzugsgebiet der Polizeiinspektion Ebersberg hat dabei besonders prominent über die Stränge geschlagen. Von einem „drastischen Verstoß“ gegen die erlaubte Personenzahl und damit den Mindestabstand spricht das Landratsamt, auch habe das Personal keine Masken getragen und die Kontaktdaten der Besucher nicht erfasst. Dem Gastronomen drohe eine empfindliche Strafe.

7. Juli 2020, 12.33, Oberpframmern: Der erste bestätigte Fall des Wiederaufflackerns des Coronavirus‘ im Landkreis Ebersberg ist einem Asylbewerber aus einer Unterkunft in Oberpframmern zuzuordnen, der sich bereits seit einer Woche in einem Münchner Krankenhaus befindet und dort positiv getestet wurde. Das sagte Landrat Robert Niedergesäß bei einem Pressegespräch. Bei einem Anschließenden Reihentest in der Unterkunft sowie in einer Obdachlosenunterkunft, die ebenfalls eine Asylsuchenden-Familie beherbergt, wurde ein weiterer Asylbewerber positiv getestet. Alle Bewohner befinden sich nun in Quarantäne

7. Juli 2020, 11.05, Landkreis: Covid-19 ist zurück im Landkreis Ebersberg. Es gibt drei neue Infizierte, wie Landrat Robert Niedergesäß mitteilte. Ein Fall ist aus Grafing, zwei sind aus Oberpframmern. Seit knapp drei Wochen hatte es zuvor keine Neuinfektionen gegeben.

Alle Parameter auf null

3. Juli 2020, 16:30, Ebersberg: „Die Lage der Corona-Pandemie im Landkreis Ebersberg ist nach wie vor unverändert positiv“, teilte das Landratsamt mit. 

Es gibt keine gemeldeten Neuinfektionen, alle Parameter stehen daher auf Null. 

Trotz Corona: Zahl der Arbeitslosen steigt im Landkreis nur leicht

15:30, Ebersberg: Die Zahl der Arbeitslosen ist im Landkreis Ebersberg trotz der Corona-Pandemie im Juni nur leicht gestiegen, um 61 auf insgesamt 2173 Personen. 

Zum ganzen Artikel geht‘s hier

Niedergesäß: „Weitere Schritte in Richtung Normalität bald möglich“

10:14, Ebersberg: Landrat Robert Niedergesäß (CSU) ist zuversichtlich: „Auch wenn uns Corona in unserem alltäglichen Leben noch weiter begleiten wird, ist es mir eine Freude heute sagen zu können, dass wir aktuell nicht nur keine Corona-Patienten im Landkreis Ebersberg aufweisen, sondern auch keine Kontaktpersonen oder Verdachtsfälle in Quarantäne verzeichnen. 

Um diesen wahrlich erfreulichen Zustand nicht zu gefährden, bitte ich Sie, auch wenn es selbstverständlich zunehmend schwerer fällt, weiterhin mit Bedacht Ihren Alltag zu gestalten. Dann bin ich mir sicher, wird es uns bald möglich sein, weitere Schritte in Richtung Normalität gehen zu können“.

Besuche in Pflegeheimen sind uneingeschränkt möglich

10:12, Ebersberg:

Besuche in Pflegeheimen sind seit dem Wochenende uneingeschränkt möglich. Allerdings nur unter Einhaltung der von der Pflegeeinrichtung vorgegebenen Hygienerichtlinien, teilte das Landratsamt mit. Es wird geraten, sich vor dem Besuch bei den entsprechenden Einrichtungen zu informieren.

Diagnostikzentrum weiter im Einsatz

10:08, Ebersberg:

Am Freitag wurden 23 Menschen, am Montag 22 Menschen über das Diagnostikzentrum untersucht. Es wird trotz der aktuell ruhigen Lage unverändert weiter betrieben, teilte das Landratsamt mit.

Ein Mitarbeiter im Diagnostikzentrum in Ebersberg.

Keine Kontaktpersonen, keine Verdachtsfälle

1. Juli 2020, 10:00, Ebersberg: Der Landkreis Ebersberg hat keine Kontaktpersonen unter Quarantäne. Die Kreisklinik meldet zudem keine Verdachtsfälle, teilte das Landratsamt mit.

Keine gemeldeten Neuinfektionen

30. Juni 2020, 13:10, Ebersberg: Seit mehr als zwei Wochen gibt es keine Neuinfektionen, meldet das Landratsamt. 

Die Zahl der bisher positiv getesteten Personen im Landkreis bleibt bei 517. 

Sechs Träger von Pflegeeinrichtungen machen wiederkehrende Corona-Tests

15:43, Ebersberg: Sechs Träger von Pflege- und Behinderteneinrichtungen im Landkreis haben sich freiwillig dazu verpflichtet, ihr Personal regelmäßig, meist wöchentlich, zu testen, so die Kreisbehörde. So seien die Bewohner des Einrichtungsverbundes Steinhöring, des Kath. Jungendsozialwerkes München e.V. (Haus Maria Linden, Vaterstetten), des Hauses an der Dorfstraße, des AWO Seniorenzentrums Kirchseeon, des ev. Pflegeheimes im Reischlhof und des Seniorendomizils Haus Bartholomäus in Zorneding relativ sicher, dass ihr Betreuungspersonal nicht mit dem Coronavirus infiziert werde, so das Landratsamt.

Corona-Warn-App hat im Landkreis ausgelöst

15:40, Ebersberg: Zum ersten Mal hatte gestern im Landkreis die Corona-Warn-App der Bundesregierung ausgelöst, teilte das Landratsamt mit. Diejenige Person, deren Mobilfunkgerät alarmiert wurde, hat das Gesundheitsamt aufgesucht. Die entsprechenden Nachverfolgungen sind angelaufen.

Zum ersten Mal hatte gestern im Landkreis die Corona-Warn-App der Bundesregierung ausgelöst.

Keine privaten Untersuchungen im Diagnostikzentrum

15:38, Ebersberg: Einige Landkreisbürger haben den Wunsch, sich freiwillig und auf eigene Rechnung testen zu lassen. Dazu gibt es private Labors im Landkreis, die diese Dienstleistung anbieten, so das Landratsamt. Auch Hausärzte haben diese Möglichkeit. 

Das Diagnostikzentrum darf diese privat veranlassten Untersuchungen aus rechtlichen Gründen nicht anbieten bzw. abrechnen, teilte die Kreisbehörde mit.

Neun Schulen bzw. Kitas haben Coronaverdacht

15:30, Ebersberg: In neun Schulen bzw. Kitas gibt es Kinder, die aufgrund unspezifischen Erkältungssymptomen zuhause geblieben sind. Die jeweilige Einrichtung bleibt solange geöffnet, bis eine entsprechend positive Testung stattfindet, teilte das Landratsamt mit. Die jeweiligen Kinderärzte entscheiden, ob eine Testung der Kinder notwendig sei.

13 000 Anfragen ans Landratsamt

15:25, Ebersberg: Im Schnitt wurden in dieser Woche im Diagnostikzentrum rund 30 Abstriche täglich genommen. Bei den unterschiedlichen Landkreis-Hotlines haben täglich etwa 25 Personen um Rat gefragt, so die Kreisverwaltung. 

Insgesamt haben sich seit Beginn der Krise mehr als 13 000 Menschen an das Landratsamt gewandt.

Wieder keine nachgewiesen Corona-Fälle

26. Juni 2020, 15:05, Ebersberg: Im Landkreis Ebersberg ist auch heute kein nachgewiesener Fall an Infektionen mit dem Coronavirus feststellbar gewesen, teilte das Landratsamt mit.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 517 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 512 von ihnen sind wieder gesund. Fünf Menschen sind gestorben.

Das Landratsamt meldet: Der Landkreis ist eine „Coronafreie Zone“.

Landkreis: „Coronafrei“

25. Juni 2020, 11:30, Ebersberg: Das Landratsamt meldet: Der Landkreis ist eine „Coronafreie Zone“. 

Aktuell gibt es keine gemeldeten Infektionen. 

517 Personen haben sich seit Ausbruch der Pandemie mit dem Virus angesteckt. Fünf Menschen sind gestorben. 

Das Landratsamt meldet: Der Landkreis ist eine „Coronafreie Zone“.

Unterstützung geht weiter

16:37, Ebersberg: Das Landratsamt wird auch nach Beendigung des Katastrophenfalls von den externen Beratern des THW, BRK und der Polizei sowie der Bundeswehr in der weiteren Bewältigung der Coronakrise unterstützt, teilte das Landratsamt mit. 

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 1

23. Juni 2020, 16:30, Ebersberg: Das Landratsamt in Ebersberg meldet nur noch einen Patienten mit Coronavirus. Es gibt keine gemeldeten Neuinfektionen. Der Infizierte stammt aus Markt Schwaben.

Die 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 0.

Die Grundschulen im Landkreis wurden mit dem von der Staatsregierung gelieferten Mund-Nasenschutz ausgestattet, teilte das Landratsamt mit. 

Sporthallen öffnen wieder

15:52, Ebersberg: In den Sporthallen des Landkreises kann der Sportbetrieb unter „sehr strengen Auflagen“ wiederaufgenommen werden. Das teilte das Landratsamt mit. 

Es gelte das Hygienekonzept des Bayerischen Innenministeriums. Das Landratsamt habe Schulen und Vereine entsprechend informiert. 

„Mit diesen Hygieneauflagen dürfte eine tatsächliche Aufnahme der sportlichen Aktivitäten in den Turnhallen nur sehr schwer umsetzbar sein“, so die Kreisverwaltung. „Hoffentlich“ gebe es angesichts des „sehr ruhigen“ Infektionsgeschehens bald weitere Erleichterungen.

Landrat ist positiv gestimmt

15:46, Ebersberg: Landrat Robert Niedergesäß (CSU) ist gut gelaunt: „Es ist ein guter Tag heute“, sagt er in einer Videobotschaft. 

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 2

19. Juni 2020, 15:40, Ebersberg: Aktuell sind nur noch zwei Personen mit dem Coronavirus infiziert, meldet das Landratsamt. Seit Mittwoch sind keine gemeldeten Infektionen dazu gekommen. 

Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 0,70. 

Änderungen im Krisenstab

18:40, Ebersberg: Die täglichen Sitzungen des Krisenstabs werden ab kommender Woche auf zwei Treffen pro Woche zurückgefahren. Jeweils am Dienstag und am Freitag kommen Mitarbeiter des Landratsamts und externe Fachberater zusammen, teilte das Landratsamt mit. 

Corona-Lage unverändert

17. Juni 2020, 17:35, Ebersberg: Seit gestern gibt es keine gemeldeten Neuinfektionen und keine Patienten, die genesen sind. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 0,70. 

Bekannte Fälle gibt es nur noch in Poing und Markt Schwaben. 

Gaststätten dürfen ab kommender Woche bis 23 Uhr öffnen

16:01, Ebersberg: Im Moment dürfen Wirte Speisen und Getränke bis 22 Uhr abgeben. Danach dürfen die Gäste noch austrinken oder beispielsweise die Übertragung eines Fußballspiels zu Ende ansehen, so das Landratsamt. 

Ab der kommenden Woche wird es eine Änderung geben: Dann wird die Öffnungszeit auf 23 Uhr verlängert.

Gaststätten dürfen bald länger öffnen. Hier das Gasthaus Alte Post in Ebersberg.

Katastrophenfall in Bayern endet heute

15:53, Ebersberg:

Mit Ablauf des heutigen Tags endet der Katastrophenfall für Bayern. Am 16. März, also vor genau drei Monaten, war er wegen der Corona-Pandemie ausgerufen worden, teilte das Landratsamt mit. „Angesichts der sich positiv entwickelnden Infektionszahlen ist das ein weiterer Schritt zurück zur Normalität“, so die Kreisverwaltung.

Diagnostikzentrum in der Ebersberger Sparkasse.

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt weiter auf 3

15:49, Ebersberg: Im Landkreis sind nur noch drei Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 517 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, teilte das Landratsamt mit. 509 von ihnen sind wieder gesund. 

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis bei 0,7. 35 Menschen sind gestern über das Diagnostikzentrum untersucht worden.

Corona-Warn-App steht zum Download

12:52, Ebersberg: Seit heute kann man die Corona-Warn-App auf sein Smartphone runterladen. Der Landtagsabgeordnete Thomas Huber (CSU) und sein Parteikollege in Berlin, Andreas Lenz, haben sie schon. 

Urlaub während Coronakrise: Griechische und spanische Inseln beliebt

16. Juni 2020, 12:45, Ebersberg: Kos, Korfu, Mallorca – griechische und spanische Inseln liegen bei Landkreisbürgern im Trend. Auch Urlaub in Nachbarstaaten und in Deutschland sind gefragt. Wir haben bei Reisebüros nachgefragt

Griechische und spanische Inseln liegen bei Landkreisbürgern im Trend. Hier der Flughafen München. (Symbolbild)

Morgen kommt Corona-App

16:06, Ebersberg: Die App kommt morgen. Sie war Thema erst heute in einer Video-Konferenz, bei der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Präsident Lothar Wieler die Gesundheitsämter der Kreisverwaltungen über die App informierten. 

Die App sei ein zusätzliches Werkzeug, das zur Ermittlung möglicher Kontaktpersonen einer infizierten Person diene, so die Landkreisbehörde. Der Nutzer entscheidet bei positivem Befund selbst, ob seinem „Umfeld“ dieser Befund anonymisiert mitgeteilt wird. Wenn eine Mitteilung erfolgt, evaluiert ein Algorithmus die Qualität und Quantität der Einzelkontakte zu anderen App-Nutzern. 

Die Nutzer mit kritischen Kontaktzeiten werden darüber informiert und können sich dann bei den jeweiligen Gesundheitsbehörden oder bei ihrem Hausarzt melden, so das Landratsamt.  

Corona-Lage ruhig im Landkreis

16:00, Ebersberg: Seit letzter Woche ist nur eine gemeldete Neuinfektion hinzugekommen. 13 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt mit. 

Die 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 1,41.

In der Kreisklinik gibt es keinen Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Erkrankung. 15 Menschen seien am Freitag über das Diagnostikzentrum untersucht worden.

Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten sinkt auf 5

15. Juni 2020, 14:50, Ebersberg: Pliening, Poing und Markt Schwaben: Das sind die einzigen Gemeinden im Landkreis, in denen es gemeldete Corona-Fälle gibt. 

Nur noch sechs Infizierte

12. Juni, 19.40 Uhr, Landkreis: Im Landkreis Ebersberg sind zum Stand Mittwochabend, 10. Juni 2020 insgesamt 6 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. 35 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 516 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 505 von ihnen sind wieder gesund. Fünf sind leider verstorben. Inzwischen wurde ein weiterer Infektionsfall bekannt, der aber wegen des Feiertages noch nicht in der Statistik aufgeführt ist.

Geänderte Anrufzeiten beim Bürgertelefon

15:25, Ebersberg: Die Zahl der Anrufe am Bürgertelefon sind stark zurückgegangen, deshalb werden die Anrufzeiten dort reduziert. Ein großer Teil der Mitarbeiter, die für die Hotline gearbeitet haben, können dann wieder voll in ihren eigentlichen Arbeitsbereichen eingesetzt werden, teilte das Landratsmt mit. 

Die neuen Zeiten sind: von Montag bis Donnerstag wie bisher von 8 bis 17 Uhr und am Freitag –von 8 bis 13 Uhr.

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 10

15:20, Ebersberg: Im Landkreis Ebersberg sind zehn Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. Seit gestern ist kein neuer Fall hinzugekommen, teilte das Landratsamt mit. 

34 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. 

Die 7-Tages-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt im Landkreis aktuell bei 2,81. 

In der Kreisklinik gibt es auch heute keinen Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Erkrankung. Vier Verdachtsfälle sind dort auf einer Station isoliert untergebracht, so die Landkreisbehörde.

Hygienekonzepte auf dem Prüfstand

10:33, Ebersberg: Mitarbeiter des Landratsamts beraten Betriebe bei Corona-Maßnahmen. Wegen neuer Verordnungen müssen Unternehmer immer wieder nachbessern. Betriebe aus dem Landkreis haben dabei kreative Ideen

Mitarbeiter des Landratsamts beraten Betriebe bei Corona-Maßnahmen.

Corona-Lage in der Region stabil

10. Juni 2020, 10:10, Ebersberg: Die 7-Tages-Inzidenz in den umliegenden Landkreisen ist stabil. Vergleichen Sie den Kreis Ebersberg in unserer interaktiven Karte. 

Schwerpunktpraxen „auf Eis gelegt“

15:14, Eberberg: Wegen der geringen Fallzahlen werden die Corona-Schwerpunktpraxen derzeit nicht gebraucht. Diese Struktur ließe sich aber jederzeit wiedereinrichten, wenn die Entwicklung der Fallzahlen das nötig machte, teilte Versorgungsarzt Marc Block mit. 

Keine Corona-Patienten in Kreisklinik

9. Juni 2020, 15:10, Ebersberg: Im Landkreis Ebersberg sind insgesamt 13 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. 34 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt mit.

Die 7-Tages-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt im Landkreis aktuell bei 4,22. 

In der Kreisklinik gebe es keinen Patienten mehr, der nachweislich mit dem Virus infiziert ist, so die Behörde. Fünf Menschen gelten als Verdachtsfälle und sind entsprechend isoliert. 

„Unsere Kreisklinik hat mit ihrem Krisenmanagement in den vergangenen Monaten unter erschwerten Bedingungen hervorragende Arbeit geleistet. Ganz besonders die Ärztinnen und Ärzte, das Pflegepersonal, die Küche, das Reinigungspersonal und alle anderen Beschäftigten haben dazu beigetragen, dass die Herausforderungen der Pandemie im Krankenhausbereich bisher erfolgreich bewältigt werden konnten“, so Brigitte Keller, die den Krisenstab im Landratsamt operativ leitet.

Trauerhotline wird eingestellt

15:50, Ebersberg: An die Trauerhotline haben sich zuletzt nur noch „sehr wenige“ Landkreisbürger gewandt, teilte das Landratsamt mit. Sie wird zum kommenden Freitag eingestellt. 

Wer sich in diesem Rahmen beraten lassen möchte, kann sich über das Bürgertelefon mit Jutta Hommelsen, Sozialpädagogin und zuständige Mitarbeiterin im Landratsamt, verbinden lassen.

Sechs Corona-Patienten in Kreisklinik

15:45, Ebersberg: In der Kreisklinik werden sechs infizierte Patienten behandelt. Keiner von ihnen muss auf der Intensivstation versorgt werden, teilte das Landratsamt mit. Es gibt acht Verdachtsfälle.

39 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. 

Am vergangenen Freitag wurden über das Diagnostikzentrum 33 Menschen untersucht, so die Landkreisbehörde.

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt weiter

14:15, Ebersberg: Aktuell sind 13 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, meldet das Landratsamt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 3,52. 

Fahrradunterricht durch die Polizei fällt im Landkreis Ebersberg teils aus

8. Juni 2020, 12:46, Ebersberg: Schulklassen fallen beim Verkehrsunterricht wegen der Coronakrise hinten runter. Der Unterricht ist wichtig: Kinder sind danach weniger in schwere Unfälle verwickelt, sagen Polizisten. Hier gibt‘s die ganze Geschichte

Großteil der Corona-Infektionen im Diagnostikzentrum getestet

16:42, Ebersberg: Gestern wurden über das Diagnostikzentrum 24 Menschen untersucht. Von den insgesamt 514 bisher positiv getesteten Landkreisbürgern wurden 424 über das Diagnostikzentrum untersucht, teilte das Landratsamt mit. Das sind 82,5 Prozent.

Zwei neue Infektionen seit gestern

5. Juni 2020, 14:50, Ebersberg: 16 Menschen sind aktuell mit dem Coronavirus gemeldet. Ein Patient ist seit gestern genesen.

Mann aus Grafing überlebt Covid-Erkrankung: „In meiner Lunge waren weiße Flecken zu sehen“

16:46, Grafing: Michael Silbermann, 52, aus Grafing überlebt knapp eine Covid-Erkrankung. Der Mann schilderte uns seinen schweren Krankheitsverlauf.

Michael Silbermann, 52, aus Grafing überlebt knapp eine Covid-Erkrankung.

Keine gemeldeten Neuinfektionen

16:40, Ebersberg: 15 Menschen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. 63 Kontakt-Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt mit.  

Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt im Landkreis aktuell bei 4,92.

Blutspende-Aktionen gehen wieder los

4. Juni 2020, 14:40, Ebersberg: Den Anfang macht die Gemeinde Oberpframmern am Freitag.

Kein Covid-Patient mehr auf Intensivstation

17:44, Ebersberg: In der Kreisklinik werden drei infizierte Patienten behandelt. Keiner von ihnen muss auf der Intensivstation versorgt werden, teilte das Landratsamt mit. Gestern lag dort noch eine Patient. Es gibt sechs Verdachtsfälle.

Strandbäder im Landkreis Ebersberg: Wann öffnen sie?

17:05, Ebersberg: Am Montag tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Was heißt das für Strandbäder? Wir haben mit Betreibern aus dem Landkreis gesprochen.

Das Strandbad am Kastensee ist ein beliebtes Ausflugsziel für Freizeitschwimmer.

Zwei Neuinfektionen seit gestern

3. Juni 2020, 16:00, Ebersberg: Aktuell gibt es 16 gemeldete Infektionen im Landkreis Ebersberg. Die 7-Tages-Inzidenz steigt auf 7,74. 

Bestattungstermine über Zeitung bekannt geben: wieder erlaubt

16:51, Ebersberg: Man kann jetzt wieder Bestattungstermine über unsere Zeitung bekannt geben. Das war bis zuletzt nicht erlaubt. Nur die nächsten Angehörigen konnten an einer Beerdigung teilnehmen.

Inzwischen dürfen unter Auflagen wieder Gottesdienste in der Kirche oder im Freien stattfinden. Und so können auch an Beerdigungen wieder mehr Menschen teilnehmen, als nur der engste Familienkreis des Verstorbenen, teilte das Landratsamt mit.

Bedarfsträger müssen sich künftig mit Schutzmaterial selbst versorgen

16:49, Ebersberg: Ab Ende Juni werden die zentralen Materiallieferungen von Freistaat und Bund an die Kreisverwaltungen eingestellt. Danach müssen sich sogenannte Bedarfsträger selbst mit Schutzmaterial versorgen, teilte das Landratsamt mit. 

Notlieferungen von staatlicher Seite sind dann kostenpflichtig. Das THW hatte den Transport der Lieferungen aus zentralen Lagern in den vergangenen Monaten auch für den Landkreis Ebersberg übernommen.

Kreisklinik derzeit stark ausgelastet

16:43, Ebersberg: In der Kreisklinik werden drei infizierte Patienten behandelt. Einer liegt auf der Intensivstation und muss dort beatmet werden, so das Landratsamt. Es gibt sechs Verdachtsfälle. Nicht zuletzt, weil jetzt auch wieder sogenannte elektive Behandlungen durchgeführt werden, also planbare Operationen, ist die Kreisklinik derzeit stark ausgelastet, teilte die Landkreisbehörde mit.

Das Hilfskrankenhaus in Ebersberg wird bis Ende August rückgebaut. Versorgungsarzt Marc Block: „Die Situation im Landkreis ist derzeit extrem entspannt“.

Klinikchef Stefan Huber im Hilfskrankenhaus.

Lage im Landkreis stabil

2. Juni 2020, 15:55, Ebersberg: 14 gemeldete Corona-Infektionen gibt es derzeit. Seit dem Wochenende gibt es zwei neue Fälle und zwei geheilte, teilte das Landratsamt mit. 64 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 6,33. 

Kitas und Schulen im Landkreis werden ausgestattet

17:10, Ebersberg:

Alle Kitas im Landkreis erhalten zu Beginn der kommenden Woche eine Erstausstattung von Schutzmaterialien (zwei Schutzschilde und zehn FFP2-Masken) für den Fall, dass eine Infizierung in der Einrichtung akut wird, teilte das Landratsamt mit. Dazu werde den Einrichtungen eine qualifizierte Handlungsempfehlung zum Thema übergeben.

Nächste Woche sei staatlicherseits geplant, alle Schulen im Landkreis mit weiteren Desinfektionsmitteln auszustatten, insgesamt sollen 10 000 Liter angeliefert und verteilt werden. Jede Klasse soll sieben Liter zum Behandeln von Oberflächen bekommen.

Waldspielgruppe in Ebersberg darf nicht öffnen: „Wir sind einfach vergessen worden“

12:39, Ebersberg: Im Gegensatz zum Waldkindergarten darf die Waldspielgruppe nicht öffnen. „Wir sind wie die Vhs einfach vergessen worden“, sagt Brigitte Engl, Vorstand vom Waldkindergarten.

Drei Neuinfektionen seit gestern

29. Mai 2020, 12:30, Ebersberg: Aktuell gibt es 14 gemeldete Corona-Infektionen. Fünf Patienten sind indes genesen, wie aus Zahlen des Landratsamts hervorgeht. 

Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 7,7. Der Wert zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert haben.

Aktuell gibt es 14 gemeldete Corona-Infektionen.

Hilfskrankenhaus soll zurückgebaut werden

18:01, Ebersberg: Die Hilfsklinik in Ebersberg soll bis Ende August 2020 rückgebaut werden. Die Dreifachhalle steht dann ab dem 1. September wieder der Schule und den Vereinen zur Verfügung, so das Landratsamt. Das sei das Ziel von Landrat Robert Niedergesäß, dass er mit dem TSV Ebersberg und der Schule einvernehmlich vereinbart habe. 

In den letzten Wochen hat sich die Lage im Landkreis entspannt. Zudem würden in den Kliniken des Rettungszweckverbandes der Landkreise Ebersberg, Erding und Freising die Kapazitäten ausreichen. Auch für steigende Fallzahlen würden Raumreserven vorgehalten.

Quarantänezeit in Flüchtlingsunterkünften beendet

17:55, Ebersberg: Beendet ist die Quarantänezeit für fast alle Bewohner von Flüchtlingsunterkünften des Landkreises, die ganz oder teilweise unter Quarantäne gestellt worden waren, teilte das Landratsamt mit. Nur für einen Bewohner dauere die Frist noch bis morgen an.

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt

28. Mai 2020, 16:30, Ebersberg: Die Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt weiter auf 16. Die 7-Tages-Inzidenz steigt indes auf 5,6.

Seit gestern sind vier Neuinfektionen gemeldet worden. Neun weitere Patienten haben das Coronavirus überstanden.

Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt weiter auf 16.

Lage in Kreisklinik stabil

17:35, Ebersberg: In der Kreisklinik werden zwei infizierte Patienten behandelt. Einer liegt auf der Intensivstation und muss dort beatmet werden, teilte das Landratsamt mit. Es gibt zwölf Verdachtsfälle.

Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen sinkt auf 21

14:53, Ebersberg: 16 Patienten sind im Vergleich zum Vortag wieder genesen. Das geht aus Zahlen des Landratsamts hervor.

21 gemeldete Corona-Infektionen.

Nach Ebersberg und Kirchseeon: Jetzt auch Corona-Fall an Realschule Vaterstetten

27. Mai 2020, 14:45, Vaterstetten: Nun auch die Realschule in Vaterstetten. Eine Schülerin hat sich mit dem Virus angesteckt. Die Schüler der Klasse müssen in Quarantäne. Hier geht es zum ganzen Artikel

Die Vaterstettener Realschule.

Neue Vorgehensweise bei Corona-Tests

18:00, Ebersberg: Um besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen noch besser zu schützen, erhalten entsprechend eingesetzte Mitarbeiter in Alten- und Behinderteneinrichtungen, bei mobilen Pflegediensten und in die Kreisklinik die Möglichkeit, sich wöchentlich testen zu lassen, teilte das Landratsamt mit. Das entspreche auch der neuen Strategie, die Ministerpräsident Söder heute verkündet hat. 

Bisher seien nur vereinzelt Infizierungen in den Einrichtungen aufgetreten und konnten rechtzeitig erkannt und isoliert werden, so die Kreisbehörde. Vorrang vor dem Screening habe immer die Fallbearbeitung, wenn eine Covid-19-Erkrankung bestätigt wird. Im Fokus des neuen Konzepts des Landkreises seien außerdem die Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie die Schulen und die Gemeinschaftsunterkünfte im Landkreis.

Grafinger Freibad öffnet am 8. Juni

16:40, Grafing: Nachdem Ministerpräsident Markus Söder grünes Licht für öffentliche Bäder gegeben hat, soll auch das Grafinger Freibad bald wieder aufmachen.

Das Grafinger Freibad.

39 gemeldete Corona-Infektionen

15:10, Ebersberg: Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,81. 

Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,81.

E-Mailservice für Menschen mit Einschränkungen eingerichtet

12:42, Ebersberg: Für Menschen mit Beeinträchtigungen beim Hören oder Sprechen gibt es nun einen E-Mailservice.

Noch drei Asylbewerberunterkünfte unter Quarantäne

10:47, Ebersberg: Aktuell sind noch drei Asylbewerberunterkünfte im Landkreis unter Quarantäne. Planmäßig läuft in diesen Unterkünften die Quarantäne in dieser Woche aus, so das Landratsamt.

Sieben Unterkünfte im Landkreis waren teils unter Voll-Quarantäne. In einigen Häusern durften die insgesamt über 110 Infizierten und Kontaktpersonen ihre Heime für mehr als zwei Wochen nicht verlassen.

Der Zornedinger Asylhelferkreis hat schon früh vor einer Ausbreitung des Virus in Flüchtlingsunterkünften gewarnt.

Die Flüchtlingsunterkunft in Pöring. Der Asyl-Helferkreis hat schon früh vor dem Coronavirus gewarnt.

Untersuchungen bei Hermannsdorfer Landwerkstätten

10:40, Glonn: Auf Grundlage der von der Regierung angeordneten Reihentestungen in Schlachtbetrieben, wurden am vergangenen Freitag 25 Mitarbeiter der Herrmannsdorfer Landwerkstätten auf das Coronavirus getestet, teilte das Landratsamt mit. Alle Befunde waren negativ.

25 Mitarbeiter der Herrmannsdorfer Landwerkstätten wurden untersucht. Hier das Restaurant in Glonn.

Corona-Situation im Landkreis stabil

10:39, Ebersberg: Über das Wochenende wurden drei neue Personen aus dem Landkreis Ebersberg als Corona positiv gemeldet. 90 Kontakt-Personen der Kategorie 1 befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt mit. 

Die 7-Tages-Inzidenz liegt im Landkreis aktuell bei 2,11 und ist seit Freitag noch einmal gesunken. Der Durchschnitt in Oberbayern beträgt 6,27, in Bayern 5,65.

In der Kreisklinik werden vier infizierte Patienten behandelt, einer davon ist intensivmedizinisch mit guter Prognose, so die Landkreisbehörde. Es gibt elf Verdachtsfälle in der Klinik.

Ebersberger Wirt: „Der hygienische Aufwand ist enorm“

26. Mai 2020, 10:30, Ebersberg: Korbinian Kugler über die Öffnung des Innenbereichs seines Wirtshauses: Wegen der Abstandsregeln kann er nur 50 Prozent seiner Plätze anbieten

Korbinian Kugler über die Öffnung des Innenbereichs seines Wirtshauses.

Coronavirus-Ausbruch bei Schustermann und Borenstein: 19 neue Corona-Fälle

17:13, Poing: Nach Tests bei Schustermann und Borenstein gibt es 19 weitere Corona-Fälle. Damit gibt es insgesamt 100 gemeldete Infektionen seit Ausbruch der Pandemie. Das teilte das Landratsamt in Ebersberg erst heute mit. Hier gehts es zum ganzen Artikel

Einen ersten Corona-Fall bei Schustermann und Borenstein in Poing gab es bereits im März.

46 gemeldete Corona-Infektionen

13:40, Ebersberg: Die Zahl der gemeldeten Infektionen bleibt konstant. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt indes auf 2,11. 

Kirchenwirt in Anzing mit 15 Meter langem Tisch

13:30, Ebersberg: Der Anzinger Kirchenwirt macht sich über die komplizierte Erklärung von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger lustig.

Landratsamt appelliert an Schüler

11:02, Ebersberg: Der Sicherheitsabstand muss auch auf dem Schulweg eingehalten werden. 

Poinger Tafel erhält Spende aus Freibieraktion

10:50, Poing: Die Poinger Tafel hat vom Wirtshaus Stocker 500 Euro als Spende bekommen. Das Geld stammt aus einer Freibieraktion.

Spendenübergabe mit Abstand: Wirtin Anita Stocker (li.) und Tafel-Leiterin Christine Bloch.

Beim „Andal“: Geburtstags-Corona-Benefizkonzert

25. Mai 2020, 10:48, Poing: Die Stille auf der Kleinkunstbühne von „Zum Andal“ in Poing hat ein Ende: Am Samstag spielt das Duo Shots das erste Live-Konzert seit der Corona-Zwangspause. Inklusive Spendenaktion. Hier geht es zur ganzen Geschichte

THW Markt Schwaben bereits 4000 Stunden im Einsatz

24. Mai 2020, 14 Uhr: 57 THW-Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfsweks Markt Schwaben haben im Corona-Einsatz bereits knapp 4000 Dienststunden geleistet. In den letzten zwei Monaten haben die Helferinnen und Helfer damit 461 „Einsatztage“ gearbeitet. Ein „Einsatztag“ entspricht dabei einem Arbeitstag einer Einsatzkraft. Die Einsatzfahrzeuge des Ortsverbandes haben in dieser Zeit 11.841 Kilometer zurückgelegt um wichtige Güter wie Desinfektionsmittel, Masken, Handschuhe und diverse Schutzausstattung zu transportieren, aber auch um Helferinnen und Helfer zu ihren Einsatzstellen zu bringen.

FDP sagt: Landkreis nutzt Kapazitäten nicht

13.20 Uhr, Ebersberg: Der Ebersberger FDP-Kreisvorstand fordert, die Anzahl der Corona-Tests im Landkreis deutlich zu erhöhen. Das teilte Kreisvorsitzender Alexander Müller am Sonntag mit. Gegenwärtig gehen erfreulicherweise die Corona-Neuerkrankungen im Landkreis zurück oder stagnieren, „aber es wird auch immer weniger getestet“, so Müller. Was auf den ersten Blick logisch erscheine, sei aber fatal – „denn das Coronavirus ist immer noch da“. Eine Voraussetzung für die Lockerungen und den Weg zurück zu unseren gewohnten Freiheiten sei neben den Abstandsregeln die Erhöhung der Tests gewesen, erinnert der FDP-Kreisvorsitzende. „Der Kreis hat diese Testkapazitäten aufgebaut, nur er nutzt sie nicht.“ Gegenwärtig würde nur bei konkreten Verdachtsfällen getestet. Die Kreis-FDP fordert systematische Corona-Tests bei allen stationären und ambulanten Pflegekräften, dem medizinischen Personal und den unmittelbaren Kontaktpersonen (Kategorie 1) von Corona-Neuerkrankten.

BRK stellt Lieferservice ein

11:00, Ebersberg: Das BRK in Ebersberg stellt Ende Mai den Lieferservice wegen mangelnder Nachfrage ein. Zuletzt wurden im Landkreis noch zehn Personen beliefert, teilte das Landratsamt mit. Keiner davon sei in einer Quarantäne-Situation gewesen. 

Der Service könne bei Bedarf jederzeit wieder hochgefahren werden, so ein Sprecher der BRK.

Quarantäne-Maßnahmen in Flüchtlingsunterkünften laufen aus

23. Mai 2020, 10:59, Ebersberg: Ende kommender Woche laufen die Quarantäne-Maßnahmen, die derzeit in einzelnen Asylbewerber-Heimen bestehen, planmäßig aus, teilte das Landratsamt mit.

Sieben Unterkünfte im Landkreis waren teils unter Voll-Quarantäne. In einigen Häusern durften die insgesamt über 110 Infizierten und Kontaktpersonen ihre Heime für mehr als zwei Wochen nicht verlassen.

Der Zornedinger Asylhelferkreis hat schon früh vor einer Ausbreitung des Virus in Flüchtlingsunterkünften gewarnt

Die Flüchtlingsunterkunft in Pöring. Der Asyl-Helferkreis hat schon früh vor dem Coronavirus gewarnt.

7-Tages-Inzidenz im Landkreis niedriger als Durchschnitt

16:31, Ebersberg: Die 7-Tage-Inzidenz zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Aktuell liegt der Wert im Landkreis bei 3,52. Er ist im Vergleich zum Vortag nochmal gesunken.

Der Durchschnittwert in Oberbayern ist bei 6,25. 

Wieder keine gemeledeten Neuinfektionen

16:26, Ebersberg: Im Landkreis Ebersberg sind 45 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. Es gab auch gestern keine neuinfizierten Personen im Landkreis Ebersberg. so das Landratsamt. 

Nur noch 130 Kontakt-Personen der Kategorie 1 befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. 

45 gemeldete Corona-Infektion

15:30, Ebersberg: Die meisten Inifizierten sind weiterhin in Ebersberg. 

7-Tages-Inzidenz geht stark runter

13:22, Ebersberg: Nach Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt der Wert bei 3,52. 

7-Tages-Inzidenz sinkt auf 13,37

22. Mai 2020, 9:50, Ebersberg: Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben, liegt im Landkreis aktuell bei 13,37 und ist damit im Vergleich zu den Vortagen erneut gesunken.

Quarantäne-Brecher in psychiatrischer Klinik

16.30 Uhr, Ebersberg: Wie im übrigen Bayern gebe es auch im Landkreis Ebersberg Quarantäne-Brecher, das heißt Menschen, die den angeordneten häuslichen Aufenthalt missachten, teilte das Landratsamt mit. In einem anderen oberbayerischen Landkreis wurde kürzlich eine Person, die die Quarantäne-Anordnungen mehrfach nicht beachtet hat, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen

Soweit soll es im Landkreis Ebersberg nicht kommen, deshalb appelliert das Landratsamt, sich auch am kommenden Wochenende so vernünftig wie bisher zu verhalten. 

„Ich gönne allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis von Herzen, sich in unserer herrlichen Natur mit allen Sinnen zu bewegen, aber bleiben sie einsichtig und achten Sie auf Ihre Mitmenschen. Wir im Landkreis Ebersberg halten zusammen“, so Landrat Niedergesäß.

444 Personen wieder gesund

13.39 Uhr Ebersberg: Im Landkreis Ebersberg sind zum Stand Mittwoch, 20. Mai, insgesamt 48 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. Es gab also seit dem Vortag keine neuinfizierten Personen im Landkreis Ebersberg mehr. Das meldete das Landratsamt. Nur noch 153 Kontakt-Personen der Kategorie 1 befinden sich demnach aktuell in häuslicher Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis insgesamt 497 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 444 von ihnen sind wieder gesund.

Biergartengäste halten sich an Regeln

17:43, Ebersberg: Erstmals seit langem können Bürger wieder in Biergärten und Freibereichen von Gaststätten zum Essen gehen. Die Nachfrage sei noch gedämpft, die Polizei stellte in Stichproben fest, dass mehr als 90 Prozent der Gäste einsichtig sind und sich ordnungsgemäß verhalten, teilte das Landratsamt mit. 

Einmalige Überschreitungen werden mit ‚Augenmaß‘ der Beamten begegnet und führen allenfalls zu mündlichen Ermahnungen und Verwarnungen. „Ziel ist es nicht, die gastronomischen Betriebe zu gängeln, sondern sie nach diesen schwierigen Wochen nach Möglichkeit zu unterstützen und zu begleiten. So leisten unsere Mitarbeiter auch gerne Einzelfallberatung vor Ort, wenn Unklarheiten oder Fragen bei Gastronomen bestehen“, so Landrat Robert Niedergesäß (CSU).

Corona-Schutz „Made in Markt Schwaben“

17:38, Markt Schwaben: Statt Handläufen oder Toranlagen jetzt Spuckschutzwände und Desinfektionsspender. Markt Schwabener Handwerksbetriebe sind flexibel. So hoffen sie, unbeschadet durch die Krise zu kommen.

Sabine Nadler produziert in ihrer Fima Lutena neuerdings Desinfektionsspender.

Für den sauberen Biergartenbesuch: selbst gemachtes „Hygiene-Center“

17:36, Poing: Eine mobile Station aus Holz, auf der alles für den hygienisch einwandfreien Biergartenbesuch in Corona-Zeiten bereitsteht: das selbstgebaute „Hygiene-Center“ der Tiefnigs.

Autokino in Ebersberg geplant: Zwei Antragssteller wollen's machen

17:28, Ebersberg: Ein Filmtheater soll am Volksfestplatz in Ebersberg entstehen. Es gibt zwei Antragssteller. Der Sozialausschuss entscheidet am 26. Mai darüber.

Autokino in Ebersberg geplant: Zwei Antragssteller wollen's machen.

48 gemeldete Infektionen

14:50, Ebersberg: Ebersberg ist mit 28 gemeldeten Corona-Infektionen die Kommune mit den meisten Fällen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 16,88. 

Autohändler im Landkreis Ebersberg sauer: Kommt Abwrackprämie oder nicht?

19. Mai 2020, 10:55, Ebersberg: Die Autohändler leiden an der Ungewissheit, ob eine Abwrackprämie kommt oder nicht. Autohaus-Geschäftsführer Fritz Grill ist sauer auf die Bundesregierung. Hier geht es zum ganzen Bericht

Die Ebersberger Autostadt.

Nach Schulöffnungen: Corona-Fälle an zwei Mittelschulen im Landkreis Ebersberg

18:12, Kirchseeon: Schulen in Kirchseeon und Ebersberg sind von Corona-Fälle betroffen. Neuntklässler dürfen vorerst nicht in den Unterricht. Hier gehts zum ganzen Artikel

Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen steigt auf 52

16:29, Ebersberg: Die meisten Infizierten sind weiterhin in Ebersberg. 28 Menschen haben sich dort mit dem Virus angesteckt, so das Landratsamt. 

Die 7-Tages-Inzidenz steigt auf 19,7. Sie zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert haben. 

Coronafall in Mittelschule Kirchseeon

14:50, Kirchseeon:

Aufgrund eines positiven Coronafalls eines Schülers der neunten Klasse habe das Gesundheitsamt Ebersberg veranlasst, dass die Klasse bis einschließlich 25. Mai nicht in die Schule gehen dürfe, so die Schulleitung. Das müsse laut Schule als Vorsichtsmaßnahme verstanden werden. Der Schüler selbst habe keine Symptome, er sei aufgrund einer Ansteckung in der Familie vorsorglich getestet worden.

Lehrkräfte, die Kontakt mit der neunten Klasse hatten, müssten laut Mittelschule aufgrund der bisherigen strikten Einhaltung der Hygienevorschriften (vor allem die konsequente Anwendung der Maskenpflicht und Abstandsregelung) nicht in Quarantäne. Hier geht es zum ganzen Bericht. 

Hintergrund: So haben sich die Schulen im Landkreis Ebersberg auf den Unterrichtsstart vorbereitet.

Stellvertr. Schulleiterin Marion Freytag vom Gymnasisum in Vaterstetten.

Volkshochschule fühlt sich im Stich gelassen

18. Mai 2020, 10:40, Grafing: Die Volkshochschule fühlt sich im Stich gelassen. Während in anderen Bereichen an das Leben vor Corona angeknüpft wird, gibt es für die Erwachsenenbildung keine Perspektive. Die Vhs-Chefin sagt: „Wir sind vergessen worden“.

Verwaiste Bildungsstätten: Die Volkshochschulen kämpfen ums Überleben.

7-Tage-Inzidenz liegt bei 16,88

16.30 Uhr, Landkreis: Im Landkreis Ebersberg sind zum Stand Freitag, 15. Mai,  insgesamt 49 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. 183 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 492 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 438 von ihnen sind wieder gesund. 

Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, die zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben, liegt im Landkreis aktuell bei 16,88. Dass der Wert ist im Vergleich zu gestern gleichgeblieben ist, ist ein statistischer Zufall.

Telefonzeiten des Bürgertelefons geändert

15. Mai 2020, 10:35, Ebersberg: Von Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr, ist das Bürgertelefon erreichbar. 

Über 4000 Menschen im Diagnostikzentrum getestet

17:00, Ebersberg: Am Mittwoch wurden im Diagnostikzentrum 28 Menschen untersucht. Insgesamt sind so bisher über 4000 Menschen auf eine Infizierung mit SARS-CoV-2 getestet worden, teilt das Landratsamt mit. Zusätzlich haben Ärzte und Labore auf privater Basis getestet.

10 von 11 Neuinfektionen in Flüchtlingsunterkünften

16:31, Ebersberg: Der Wert der 7-Tages-Inzidenz stieg in den letzten Tagen an, weil insbesondere zwei Sammelunterkünfte vom Coronavirus betroffen sind, teilt das Landratsamt mit. Von aktuell elf neuen Corona-Infektionen im Landkreis sind zehn in Flüchtlingsunterkünften aufgetreten.

„Wird dort ein Bewohner positiv getestet, so wird aus Vorsichtsgründen die gesamte Unterkunft untersucht“, so die Behörde. Dies sei „gar nicht zwingend nötig“. Weil die Menschen in den Unterkünften sehr eng zusammenleben, ist die Infiziertenrate hoch.  

Die positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten bleiben, wenn das von den Räumlichkeiten her möglich ist, in der Unterkunft und werden dort isoliert, so das Landratsamt. Wo das nicht gehe, würden die Infizierten gemeinsam in eine andere Unterkunft gebracht. 

Die Mitbewohner der infizierten Menschen müssen als Kontaktpersonen mindestens 14 Tage in Quarantäne bleiben. 

Landrat Robert Niedergesäß (CSU) dazu: „Leben Menschen in Gemeinschaftsunterkünften ist die Ansteckungsgefahr schon allein dadurch höher, dass sich im Tagesverlauf mehr Menschen begegnen als in einem Standard-Haushalt. Das bildet sich beim aktuellen Infektionsgeschehen in unserem Landkreis ab.“

Können Abstandsregeln in Flüchtlingsunterkünften eingehalten werden? Der Helferkreis in Zorneding ist seit Beginn der Krise skeptisch

Die Flüchtlingsunterkunft in Pöring. Der Asyl-Helferkreis hat schon früh vor dem Coronavirus gewarnt.

Zahl der gemeldeten Infektionen steigt

16:20, Ebersberg: Die Zahl der gemeldeten Infektionen im Landkreis ist wieder leicht gestiegen: Insgesamt gibt es 49 Menschen mit Corona-Infektionen. 184 Kontakt-Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne, so das Landratsamt. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz liegt im Landkreis aktuell bei 16,88. 

7-Tages-Inzidenz steigt auf 16

14. Mai 2020, 14:20, Ebersberg: Gestern lag der Wert im Landkreis noch bei knapp 10.

Die Einfachturnhalle in Ebersberg wird für Schulen und Sportvereine freigeräumt

17:50, Ebersberg: Die Bundeswehr hat einem Amtshilfeantrag des Krisenstabs des Landkreises stattgegeben und schickt einen Arzt zur Verstärkung des Gesundheitsamts, teilt das Landratsamt mit. 

Die Einfachturnhalle, die seit dem Umbau der Dreifach-Halle zum Hilfskrankenhaus als Lagerraum dient, wird freigeräumt. Sie soll der Schule und den Sportvereinen zur Verfügung stehen, sobald sie wieder genutzt werden darf. 

Neue Karte mit 7-Tages-Inzidenzen in ganz Bayern

17:12, München: Ab sofort bietet der Münchner Merkur eine Karte für Bayern an, mit der Sie die Infektions-Obergrenzen für alle Landkreise auf einen Blick haben. 

Rot eingezeichnete Landkreise haben den kritischen Wert von 50 Infektionsfällen je 100 00 Einwohner der vergangenen sieben Tage überschritten. Im Landkreis Ebersberg liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 10. 

41 Corona-Infektionen im Landkreis

13. Mai 2020, 16:50, Ebersberg: Die meisten Infizierten leben aktuell in der Kreisstadt. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz liegt im Landkreis aktuell bei 9,85.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor 50 Jahren in Markt Schwaben: 1270 Wohnungen für 4000 Neubürger
50 Jahre Hochhaussiedlungen in Markt Schwaben: 1270 Wohnungen boten und bieten Platz für damals 4000 Markt Schwabener.
Vor 50 Jahren in Markt Schwaben: 1270 Wohnungen für 4000 Neubürger
Urlauberinnen wollen Tee auf Almhütte kochen: Waldbrand droht - Feuerwehr steht vor irrwitzigem Problem
Salzburg/Abtenau: Ganze Holzhütte in Schutt und Asche - Urlauberinnen wohl unverletzt
Urlauberinnen wollen Tee auf Almhütte kochen: Waldbrand droht - Feuerwehr steht vor irrwitzigem Problem
Anas Barakat - angekommen in Ebersberg
2015 kamen hunderttausende Menschen aus Syrien nach Deutschland. Anas Barakat war einer von ihnen. Er ist mittlerweile in Ebersberg angekommen. Eine Muster-Integration.
Anas Barakat - angekommen in Ebersberg
Star-DJ kämpft gegen die Krise - und zieht bitteres Corona-Fazit: „Ganze Lebenswerke kaputt“
Mark Dekoda alias Marko Meingast weiß die festivalfreie Zeit während der Corona-Pandemie gut zu nutzen. Der weltweit gern gebuchte Techno-DJ arbeitet hart - auch in der …
Star-DJ kämpft gegen die Krise - und zieht bitteres Corona-Fazit: „Ganze Lebenswerke kaputt“

Kommentare