Claudia Zeidler darf ihren Kosmetiksalon nach dem Lockdown wieder öffnen.
+
Claudia Zeidler darf ihren Kosmetiksalon nach dem Lockdown wieder öffnen.

„Haben viel Zeit und Liebe reingesteckt“

Trotz Corona-Lockdown: Zahlreiche Münchner Geschäfte öffnen wieder - Überblick über alle Regeln

  • vonMartina Williams
    schließen
  • Lisa-Marie Birnbeck
    Lisa-Marie Birnbeck
    schließen

Einige wenige Branchen dürfen aufatmen - und aufsperren. Am Montag geht es in München für Friseursalons, Baumärkte, Gartencenter und Kosmetiksalons trotz Corona-Lockdown wieder los.

München - Die Scheren und Bürsten liegen bereit, die Gartenmöbel sind poliert und die Pflanzen topfrisch: Zehn Wochen waren Friseure, Baumärkte, Gärtnereien, Blumenläden und Kosmetik-Studios geschlossen, seit Montag dürfen sie in ganz Bayern wieder öffnen. FFP2-Masken bleiben Pflicht. Außerdem gilt eine Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Kunde für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, danach ein Kunde pro 20 Quadratmeter. Wo die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet, wird auch wieder Einzelunterricht in den Musikschulen möglich. Die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung waren aufwendig – jetzt ist die Freude dafür riesig. „Wir legen wieder los!“, erzählen diese Münchner* in unserer Zeitung.

„Ich freu mich wie ein Schnitzel, dass ich endlich wieder öffnen darf“, sagt Kosmetikerin Claudia Zeidler (40). Vier Monate war das Schönheitswerk, ihr Kosmetikstudio in der Schleißheimer Straße, geschlossen. Finanziell habe sie nur durch die Unterstützung ihrer Familie überlebt – „und viel Erspartes aufgebraucht“. Damit der Start am Montag klappt, hat sie vorgesorgt. „Ich habe alles geputzt, dazu Raumlüfter gekauft, Desinfektionsständer und neue Laken für die Stühle, die nach jedem Kunden gewechselt werden.“ Claudia Zeidler selbst arbeitet mit FFP2-Maske plus Visier. Sechs Kunden erwartet sie heute. Von der Gesichtspflege über Neurodermitis-Behandlung bis zur Rückenmassage und Fußpflege. Die Münchnerin ist froh, wieder für ihre Kunden da sein zu können: „Manche haben mir bei der Terminvereinbarung am Telefon schon gesagt: ,Danke, dass Du meine Würde wieder herstellst‘.“

München sperrt nach Corona-Lockdown auf: Das Gartencenter

Oster-Deko-Artikel in allen Farben und Formen warten auf die Kunden im Gartencenter Seebauer an der Ottobrunner Straße, wie Verkaufsberaterin Maximiliane Schlenger zeigt. Dazu gibt es alles rund um Garten, Gartenmöbel, Grills – sowie tausende frische Pflanzen. Etwa 150 Mitarbeiter kümmern sich, dass zur Wiedereröffnung heute alles klappt. „Wir haben viel Zeit und Liebe reingesteckt, um alle Pflanzen auch im Corona*-Lockdown optimal zu versorgen und jetzt alle Hygienevorschriften umzusetzen“, erklärt Bereichsleiter Christian Pössinger. 200 Kunden dürfen gleichzeitig in das Traditionsgeschäft, das heute um neun Uhr seine Pforten öffnet.

München sperrt nach Corona-Lockdown auf: Der Baumarkt

Um acht Uhr öffnen heute nach knapp zehn Wochen Schließung die Türen im Hagebaumarkt an der Hofmannstraße in Sendling. „Schön, dass es wieder losgeht“, sagt Marktleiter Jürgen Alsdorf (62). Auf diesen Tag hat er sich mit seinen etwa 60 Mitarbeitern gründlich vorbereitet: „Auf die Hygiene- und Abstandsregeln legen wir großen Wert.“ So gibt es zum Beispiel Einkaufswägen, die man desinfizieren kann, Plexiglasscheiben an den Kassen – und natürlich jede Menge Neues für Garten und Heim. „Wir haben genügend Ware und extra auch einen Weber Premium Shop mit den neuesten Grill-Modellen“, freut sich Alsdorf. Sein Team sei hoch motiviert, in den Sozialräumen der Mitarbeiter gebe es auch neue Lüftungsgeräte.

München sperrt nach Corona-Lockdown auf: Die Musikschule

Seine Gitarren im Unterrichtsraum sind gestimmt, die Plexiglasscheiben stehen parat, das Desinfektionsmittel ist aufgefüllt, die FFP2-Maske sitzt: Um 14.30 Uhr hat Gitarrenlehrer Immanuel Bodensteiner (29) heute seinen ersten Schüler wieder direkt vor sich – nach monatelangem Online-Unterricht. „Ich freue mich sehr! Der Einzelunterricht ist wieder möglich, der Gruppenunterricht aber leider noch nicht“, sagt Bodensteiner, der seit 2019 die Münchner Klangwelt leitet. Rund 150 Schüler und 15 Lehrer gibt es derzeit an der Musikschule in der Schwabinger Dietlindenstraße. Mit dem Unterricht über Skype, Zoom oder Whatsapp-Anrufen konnte die Musikschule zwar fortbestehen. Bodensteiner: „Ich hoffe aber, dass jetzt wieder mehr Menschen Lust bekommen, ein Instrument zu lernen – und neue Schüler zu uns kommen. Musik tut uns allen gut!“

München sperrt nach Corona-Lockdown auf: Der Friseur

Seit klar wurde, dass die Friseure ab heute wieder öffnen dürfen, stand bei Blair Moulden (49) vom Salon Arnoldy & Team das Telefon nicht mehr still. „Es klingelt ununterbrochen“, sagt er und lacht. Moulden führt mit Charly Butze (30) und dem Promi-Friseur Herbert Arnoldy die Geschäfte im ersten Stock des Bayerischen Hofs. „Es sind aber so schöne Gespräche“, erzählt Moulden. „Die Kunden sagen immer wieder ‚Blair, ich schau aus, das glaubst du nicht!‘ und sind einfach froh, dass sie wieder kommen können.“ Die Vorfreude, sie ist auf beiden Seiten riesig. „Auch wir und unsere Mitarbeiter können es nicht erwarten, endlich wieder loszulegen“, sagt Charly Butze. Die Zwangspause wurde bei Arnoldy & Team für Renovierungsarbeiten genutzt. „Nach einer Grundreinigung sind wir jetzt startklar“, sagt Moulden. -*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Am Mittwoch beraten Bund und Länder beim Merkel-Gipfel über den Anti-Corona-Kurs im Lockdown. Viel hängt seit langem von den Sieben-Tage-Inzidenzen ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare