1. Startseite
  2. Welt

Falls Virus-Varianten Impfschutz durchbrechen - Deutscher Nachbar erarbeitet Corona-Notfallplan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Die Schweizer Hauptstadt Bern.
Die Schweizer Hauptstadt Bern. © IMAGO / Panthermedia

Was tun, sollte eine Coronavirus-Variante den Impfschutz umgehen? Ein Nachbar Deutschlands will in der Pandemie auf dieses Szenario vorbereitet sein.

München/Bern - Wie viele andere Länder kämpft auch die Schweiz mit ihren rund 8,6 Millionen Einwohnern mit der nächsten Welle der Coronavirus-Pandemie. Die hochansteckende Omikron-Variante macht Sorgen - so sehr, dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) des deutschen Nachbarn an einem Notfallkonzept arbeitet. Man will auf ein Szenario vorbereitet sein, in dem eine künftige Variante den Impfschutz umgehen können. Das schreibt das Boulevardblatt Blick.

Coronavirus-Escape-Variante? Schweiz bereitet sich auf Szenario vor

Die Tageszeitung verweist auf Sitzungsprotokolle der sogenannten Taskforce Covid-19. So wird aus einem Skype-Meeting vom 13. Oktober 2021 ein Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Strategie zitiert: „Die Erarbeitung eines Notfallplans für ein Szenario, welches das Auftreten einer Vaccine-escape-Variante beschreibt, wurde initiiert.“

BAG-Sprecher Marco Stücheli bestätigte der Zeitung entsprechende Vorbereitungen: „Der Notfallplan beschreibt die notwendigen Prozesse und Maßnahmen zur Bewältigung von Infektionswellen mit neuen, besorgniserregenden Virusvarianten.“ Besagter Notfallplan werde vom Beratungs- und Forschungsunternehmen Ecoplan erarbeitet, heißt es in dem Bericht weiter, das Bundesamt habe dafür einen Vertrag über 150.000 Euro unterschrieben.

Im Video: „Deltakron“ - Neue Coronavirus-Variante auf Zypern entdeckt

Wiederholt hatte der Schweizer Bundesrat davor gewarnt, dass zunehmende Durchimpfungsraten in vielen Ländern einen großen Evolutionsdruck auf das Coronavirus ausüben würden. Heißt, dass sich möglicherweise gegen den Impfschutz resistente Mutationen herausbilden könnten. Die Betonung lag stets auf dem Konjunktiv.

Escape-Variante des Coronavirus? Schweiz lässt Notfallplan erarbeiten

BAG-Sprecher Stücheli erklärte laut Blick für die Schweiz nun: „Der Notfallplan wird primär für die Bewältigung von neuen, besorgniserregenden Varianten in einem Zeitraum erarbeitet, in dem die Krisenorganisation nicht mehr im aktuellen Ausmaß zur Verfügung stehen wird.“ Ergo dann, sollte die kritische Infrastruktur wegen hoher Corona-Infektionszahlen überlastet sein. Die Schweiz will vorbereitet sein. Wie genau der Notfallplan aussehen soll, ging aus dem Bericht jedoch nicht hervor. (pm)

Auch interessant

Kommentare